salzburgspotters.at » Nachrichten Salzburg » Pongau » St. Johann / Pongau

Chronik-Nachrichten, Polizei & Exekutive aus St. Johann

Die Bezirkshauptstadt im Pongau ist die Stadt St. Johann. Sie bildet das kutlurelle und wirtschaftliche Zentrum im Bezirk und ist auch gleichzeitig die Namensgeberin für die offizielle Bezeichnung des Bezirkes. Dass sich hier in St. Johann viel abspielt, ist naheliegend - daher ist unsere Nachrichten-Sammlung auch hier umfangreicher als in kleineren Gemeinden.


Die SalzburgSpotters sind ein Web-Portal, das sich der Information über Salzburg Land und Salzburg Stadt verschrieben hat. Gemacht wird es vor allem von einem "Exil-Salzburger" und es gehört zum umfangreichen echonet-Content-Netzwerk.

Nachrichten aus St. Johann: Chronik & Co

Auch in der Gemeinde St. Johann ist die Polizei natürlich regelmäßig gefragt. Aus den Materialien und Pressemeldungen und offiziellen Quellen haben wir alles, was mit Gewalt, Verbrechen, Unfällen und auch anderen Chronik-Themen bis hin zu Verkehrsdelikten zusammengestellt. Die Gemeinde St. Johann befindet sich im Salzburger Bezirk Pongau. Offiziell heißt der Bezirk übrigens "St. Johann im Pongau" - also wie die hier behandelte Bezirkshauptstadt - und nicht Pongau. Das ist auch der Grund, warum die Kennzeichen auf den Autos in St. Johann mit "JO" versehen sind.

Die Gemeinde St. Johann gehört zu den wirtschaftlichen und kulturellen Zentren im Bezirk und St. Johann ist - wie schon oben geschrieben - auch gleichzeitig die namensgebende Bezirkshauptstadt im Pongau.

Unsere Informations-Sammlung umfasst im Grunde das ganze Gebiet im Bundesland Salzburg, wir stellen hier die Nachrichten so zusammen, dass Menschen die in der Gemeinde St. Johann leben hier ihre eigenen Nachrichten zu sehen bekommen. Die Redaktion unserer Seite ist auch davon überzeugt, dass viele Menschen in der Gemeinde St. Johann eben gerne mehr Information aus der eigenen Region bzw. eigenen Gemeinde bekommen möchten. Wenn Sie sich auch für die Umgebung interessieren: Hier finden Sie die Übersicht der Gemeinde-Nachrichten, die es abgesehen von St. Johann noch bei uns gibt.

St. Johann: Nachrichten aus Verkehr, Kriminalität & Co

Nach dem Datum des Eintreffens der Nachrichten haben wir die News hier für die Gemeinde St. Johann zusammengestellt. Wir erweitern auch laufend unser Informationsangebot für weitere Themengebiete. Die Nachrichten sind also chronologisch - sortiert nach dem Datum - von den aktuellsten zu den vergangenen dargestellt. Menschen, die in St. Johann leben, also eben vor allem Salzburgerinnen und Salzburger, interessieren sich natürlich dafür, was in der näheren Umgebung passiert.

Außerdem ergänzen wir hier noch einige Informationen über die Gemeinde St. Johann in Kurzform. Das ist auch ganz Hilfreich, wenn man das Geschehen in der Gemeinde St. Johann näher verstehen möchte. Weiter unten finden Sie nach den Schlagzeilen und einigen weiteren Informationen auch die Nachrichten aus St. Johann.

Technische Mängel bei Verkehrskontrollen in St. Johann entdeckt / 2022-04-25
Drogenlenker ohne Führerschein bei St. Johann auf der A10 erwischt / 2022-04-13
Aggressive Autofahrer bedrohen Pongauer in St. Johann mit Messer / 2022-04-03
PKW-Lenker durchbricht mehrere Polizeisperren: Flucht über St. Johann, Bischofshofen, Abentenau, Eben und Pfarrwerfen / 2022-03-05
Kellereinbrüche in St. Johann - Schaden im fünfstelligen Bereich / 2022-02-24
Unfall in St. Johann: 22-jährige mit Klein-LKW kracht auf PKW / 2022-02-22
Einbruch in St. Johann - Kellerabteile geknackt / 2022-02-22
Schwerpunktkontrollen in Zell am See, Hallein und St. Johann / 2022-02-09
Unfall in St. Johann: Fahrerflüchtiger Lenker raste in Verkehrsinsel / 2022-02-06
Lokalgast in St. Johann rastete in einer Bar aus / 2022-02-03
118 PKW-Lenker zu schnell in St. Johann unterwegs / 2022-01-16
86-jähriger bei Unfall in St. Johann verunglückt / 2022-01-16
Blitzeis auf der Straße in St. Johann führt zu mehreren Unfällen / 2021-12-24
Brand einer Gartenselche in St. Johann / 2021-12-06
Bussard in St. Johann von Polizei gerettet / 2021-12-04
Paketzusteller klaute Waren - Polizei ließ Handschellen in St. Johann klicken / 2021-12-03
Unfall unter Alkoholeinfluss auf Tankstelle in St. Johann / 2021-11-09
Auffahrunfall in St. Johann auf der B311 in Reinbach / 2021-11-09
Unfall auf der B311 in St. Johann / 2021-11-09
Brand in Dachgeschoßwohnung in St. Johann / 2021-11-07
Brand in Müll-Anlage in St. Johann / 2021-11-04
Polizeiinspektion in St. Johann mit Eiern beworfen / 2021-11-01
Kind am Zebrastreifen in St. Johann angefahren / 2021-10-31
Kroatischer Motorradfahrer in St. Johann gestürzt / 2021-10-03
Auffahrunfall auf der B311 in St. Johann / 2021-08-30
Aufklärung von Schwerer Körperverletzung in St. Johann / 2021-08-25
Betrunkene Autofahrer in St. Johann erwischt / 2021-08-16
84 Personen nach Muren auf der Straße in St. Johann eingeschlossen / 2021-08-16
Führerscheinabnahme wegen Alkohol in St. Johann / 2021-08-01
PKW-Crash auf der B311 in St. Johann / 2021-07-25
St. Johann: Lebloser Kinds-Körper in Salzach gefunden / 2021-07-15
St. Johann: Suche nach Vermisstem in der Salzach / 2021-07-11
St. Johann: Verkehrsunfall mit Verletzung / 2021-07-04
St. Johann im Pongau: Unfall mit gestohlenem Pkw / 2021-07-01
Lenken eines PKW in alkoholisiertem Zustand in St. Johann / 2021-06-10
Dachstuhlbrand im Zentrum von St. Johann im Pongau / 2021-06-04
Verkehrskontrolle in St. Johann / 2021-05-13
Diebstahl von zwei E-Bikes in St. Johann / 2021-05-13
St. Johann: Nach gefährlicher Drohung festgenommen / 2021-05-06
Rind in St. Johann entlaufen / 2021-05-02

Aktuell aus St. Johann

Die Nachrichten landen hier regelmäßig - wir arbeiten täglich daran - auf der St. Johann-Seite sobald wir die Nachrichten erhalten. Die neueste Information, die wir erhalten haben, ist immer ganz oben zu finden. Die oben liegenden Headlines der Nachrichten können auch angeklickt werden, dann springen Sie sofort hinunter zu der entsprechenden Nachricht. Bitte beachten Sie, dass wir natürlich nie eine vollständige Nachrichtenübersicht über die Nachrichten aus der Gemeinde St. Johann bieten können, weil wir eben auf die Quellen und deren Angaben angewiesen sind. Wer sich ausführlich informieren will, findet etwas weiter unten auch einen Link zu einer Nachrichten-Seite auf der wir andere Medien in Salzburg augelistet haben.

Nachrichtenquellen auch für St. Johann

Wer Nachrichten in Salzburg lesen möchte, kann sich natürlich nicht nur bei uns informieren, sondern bei zahlreichen Nachrichten-Quellen im Land Salzburg. Beliebt ist bei der Bevölkerung in Salzburg und natürlich auch in St. Johann beispielsweise auch die Nachrichtensendung des ORF, also des österr. Rundfunks, Landesstudio Salzburg. Die Nachrichtensendung heißt wie hinlänglich bekannt ist "Salzburg Heute". Neben Chronik haben die anderen Nachrichtenseiten natürlich auch noch viele weitere Nachrichtenthemen wie Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport abgebildet. Sehen Sie sich bei den Nachrichtenanbietern im Bundesland Salzburg um, wir stellen diese Seiten bei uns auch vor in der Unterseite bei unserem Team von salzburgerin.at: Nachrichten aus Stadt und Land Salzburg.

St. Johann im Spotlight

Wir zeigen hier auch einige Daten aus der Gemeinde St. Johann im Salzburger Pongau damit sich alle Leserinnen und Leser unserer Gemeinde-Nachrichten von St. Johann auch ein Bild von der Gemeinde St. Johann machen können.

Datenvergleich von Sankt Johann im Pongau mit Sankt Johann / Pongau (Bezirk)
Stand: 2021-01-01
  • Bevölkerung: 13.84 % (11218 / 81083)
  • Haushalte: 14.29 % (4776 / 33432)
  • Firmen und Unternehmen: 13 % (949 / 7300)
  • Arbeitsplätze: 18.61 % (7622 / 40957)

Salzburg, Shopping, Lifestyle, Gesundheit, Nachrichten - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 74 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 74 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

2. Fläche: € 84 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 84 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

St. Johann: Ausführliche Nachrichten

Hier finden Sie die Liste der Nachrichten von oben noch einmal, allerdings nicht mehr beschränkt auf die Headline der Nachricht. Wir haben hier die vollständige Information aus unserer Quelle für die Nachricht aus der Gemeinde St. Johann veröffenlticht. Nutzen Sie unseren Nachrichtenservice und tragen Sie einfach auch die aktuelle Adresse dieser Internetseite in Ihre Bookmarks / Lesezeichen im Browser ein, damit Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dieser Gemeinde St. Johann informiert sind.

Wenn Sie einen Bookmark in Ihrem Browser für diese Seite setzen, freut uns das natürlich sehr! Wenn Sie selbst Nachrichten aus St. Johann kennen, die wir wissen sollten, melden Sie sich gerne bei uns! Einen Bookmark im Browser auf die Seite über die Chronik-Nachrichten in St. Johann können Sie ganz einfach über das Menü "Lesezeichen" setzen. Dann haben Sie ständig schnell Zugriff auf diese Webseite zum Thema St. Johann.

Einzelne Nachrichten aus St. Johann

Die einzelnen Nachrichten aus St. Johann finden Sie dann en Detail hier in diesem unteren Bereich der Seite. Manche der Nachrichten haben wir auch ausführlicher ergänzt und bieten zusätzliche Informationen bis hin zu Landkarten und Bildmaterial betreffend der einzelnen Nachricht an. Abgesehen von den ergänzenden Informationen, redigieren wir die Original-Nachricht nicht, die jeweils im Zitatblock zu lesen ist. Einzig und allein, wenn wir im Original-Quelltext einen Tippfehler finden, bessern wir diese gegebenenfalls aus, aber ansonsten lesen Sie die Originalnachricht aus der jeweiligen Pressemeldung.

Pressemeldungen & Chronik-Nachrichten in St. Johann
Technische Mängel bei Verkehrskontrollen in St. Johann entdeckt

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann im Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Wegen erheblicher technischer Mängel hat die Polizei das Fahrzeug nicht für die Weiterfahrt freigegeben. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann im Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2022-04-25) Die Beamten der Polizei St. Johann im Pongau führten dieses Wochenende, von 23.04.2022 bis 24.04.2022, umfassende Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten Moped, Tuningfahrzeuge und Geschwindigkeit durch. Es wurden zirka 15 Motorfahrräder mittels Rollentest überprüft, wonach 5 Mopedlenker aufgrund erhöhter Bauartgeschwindigkeit und techn. Veränderungen angezeigt wurden. Bei drei Motorfahrrädern mussten die Kennzeichen abgenommen werden. Weitere 37 Mopedlenker und mehrere PKW Lenker werden wegen diverser anderer Verkehrsdelikte zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenlenker ohne Führerschein bei St. Johann auf der A10 erwischt
© R.Vidmar

© R.Vidmar

Ohne Führerschein aber dafür unter Drogen stehend war ein Pongauer unterwegs auf der Autobahn A10, der Tauernautobahn. Bei der Kontrolle durch die Polizisten wirkte der Mann völlig abwesend. Die Untauglichkeit ein Auto zu lenken, stellte dann auch der Amtsarzt in St. Johann im Pongau fest. Der 34-jährige Lenker hat auch keinen Führerschein und es war auch nicht das erste Mal, dass der 34-jährige ohne Führerschein beim Fahren erwischt worden ist.
Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann im Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Die Polizeit hat in der Region Sankt Johann im Pongau offenbar eine Person am Fahrzeugsteuer unter Einfluss von Alkohol erwischt, der über das erlaubt Maß hinausgeht. Unter Drogeneinfluss stand offenbar die Person hinter dem Steuer im Fahrzeug, das ergab zumindest der Drogentest, den die Polizei bei der Anhalltung in der Region Sankt Johann im Pongau durchgeführt hat. Daher wurde auch eine Weiterfahrt untersagt. Erwischt wurde die Person im betreffenden Fall ganz ohne eine gültige Fahrerlaubnis – es liegt kein Führerschein vor. Ereignet hat sich das ganze auf der A10 (Tauernautobahn) im Land Salzburg. Diese beginnt im Norden an der Kreuzung zur A1 Westautobahn in der Ortschaft Gols (Gemeinde Wals-Siezenheim) und verläuft dann südlich durch den Tennengau, Pongau und Lungau weiter nach Kärnten. Kurz vor der Landesgrenze beginnt dann der Tauerntunnel, der unter dem Tauerngebirge die beiden Bundesländer verbindet. Um den Führerschein geht es in diesem Beitrag. Im Symbolfoto ein typischer alter Führerschein, der noch vor den Scheckkarten-Format-Führerscheinen in Österreich ausgegeben wurde. Genannt wird er auch der »Rose Fetzen«. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2022-04-13) Am 13.04.2022 meldete ein Anrufer telefonisch bei der Polizei, dass ein PKW auf der A10 in Fahrtrichtung Salzburg in Schlangenlinien fährt. Der PKW konnte im Gemeindegebiet von St. Johann angehalten werden. Ein durchgeführter Drogentest verlief bei dem 34-jährigen PKW-Lenker positiv. Der 34-jährige Pongauer wirkte bei der Amtshandlung vollkommen abwesend und war zeitlich und örtlich nicht orientiert. Weiters hatte er Schwierigkeiten aufrecht zu stehen und schlief während der Amtshandlung mehrmals ein. Durch den Amtsarzt der BH St. Johann konnte nach erfolgter klinischer Untersuchung die Fahruntauglichkeit aufgrund von Suchtgift, Medikamenten und Übermüdung festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Führerschein konnte nicht abgenommen werden, da der Lenker nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist. Diesbezüglich wurde der Pongauer bereits mehrmals angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Aggressive Autofahrer bedrohen Pongauer in St. Johann mit Messer

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann im Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben.
In Richtung Alpendorf in St. Johann waren 3 junge Männer mit dem Auto unterwegs. Ein 18-jähriger Pongauer, dem aufgefallen war, dass die drei ausgesprochen aggressiv und gefährlich mit dem Auto unterwegs waren, machte diese darauf aufmerksam. Das passte den dreien nicht, der 18-järhige Probeführerscheinbesitzer hielt das Auto an, stieg mit den zwei Mitfahrern aus. Die drei bedrohten den Pongauer mit einem Messer. Die Verdächtigen konnten kurz darauf von der Polizei gestellt werden, der 18-jährige Fahrer, der auch das Klappmesser ausgepackt hatte, hatte 0,5 Promille als die Polizei ihn einem Test unterzog. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau geschrieben ist.

(2022-04-03) In den Morgenstunden des 3. April kam es in St. Johann im Pongau, zu einer Bedrohung mit einem Messer. Drei männliche Personen fuhren mit dem Pkw im Bereich Alpendorf. Durch ihr auffälliges Fahrverhalten wurden mehrere Personen auf den Pkw aufmerksam. Ein 18-jähriger Pongauer versuchte mittels Gesten den Jugendlichen zu vermitteln das Fahrverhalten anzupassen. Der 18-jährige Probeführerscheinbesitzer hielt daraufhin das Fahrzeug an und die drei Insassen im Alter von 18 und 16 Jahren stiegen aus dem Pkw. Der Lenker zog daraufhin ein Klappmesser aus seiner Bauchtasche und bedrohte die Gruppe. Der Pongauer meldete den Vorfall bei der Polizei und die Verdächtigen konnten von der Polizeistreife kurz darauf in Pfarrwerfen angehalten werden. Das Messer wurde sichergestellt. Ein Alkomattest bei dem 18-jährigen Lenker ergab ein Ergebnis von 0,5 Promille. Er wird angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
PKW-Lenker durchbricht mehrere Polizeisperren: Flucht über St. Johann, Bischofshofen, Abentenau, Eben und Pfarrwerfen

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Zu schnell, nicht nur für Straßenverhältnisse sondern auch entsprechend der gültigen Geschwindigkeitsbegrenzung war diese Person am Steuer des Fahrzeuges unterwegs und wurde daher von der Polizei angehalten. Zu schnell fahren ist eine Sache, aber die Geschwindigkeit mit der die Person hinter dem Fahrzeugsteuer hier erwischt wurde, kann getrost bereits als Raserei bezeichnet werden. Eine solche Fahrweise ist für die Person selbst und auch für alle anderen Menschen im Vekehrsgeschehen eine echte Bedrohung, daher folgt darauf auch eine heftige Bestrafung. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen.
Ein 23-jähriger Pongauer raste wie ein verrückter durch zahlreiche Ortschaften in Salzburg, der Polizei war er in St. Johann aufgefallen. Danach versuchte man den Mann anzuhalten, das gelang nicht, er raste durch mehrere Ortsgebiete bis zur Autobahn und dann nach der Abfahrt von der Autobahn in Pfarrwerfen war bei einem Bahnschranken - geschlossen, wegen herannahendem Zug - Ende der Abenteuerfahrt. Danach setzte der Mann die Flucht zu Fuß fort, letztlich wurde er ausgeforscht und es konnten Drogen bei ihm gefunden werden. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-03-05) Am 4. März um ca. 22.20 Uhr fiel der Polizei in St. Johann auf der B311, der Pinzgauer Straße, Richtung Bischofshofen ein PKW mit auffälliger Fahrweise auf. Der PKW-Lenker, ein 23-jähriger Pongauer, missachtete die Anhalteversuche. Der Lenker fuhr mit riskanten Fahrmanövern und weit überhöhter Geschwindigkeit durch mehrere Ortsgebiete von Bischofshofen über Abtenau bis Eben und dann auf die Autobahn Richtung Salzburg. In Pfarrwerfen fuhr er von der Autobahn ab und setze über den im Gemeindegebiet befindlichen Bahnübergang. Zu dieser Zeit waren die Bahnschranken wegen eines herannahenden Zuges geschlossen. Er fuhr über die Eisenbahnkreuzung und kollidierte mit einem der Schranken. Die Nachfahrt konnte nicht fortgesetzt werden, da wenige Augenblicke danach der Zug die Eisenbahnkreuzung passierte. Der PKW konnte schließlich in der Nähe der Wohnadresse des Zulassungsbesitzers aufgefunden werden. Der Pongauer versuchte vorerst zu Fuß zu flüchten, jedoch gelang es den Einsatzkräften im Zuge einer intensiven Fahndung und durch einen Hinweis den Flüchtigen aufzuspüren und festzunehmen. Es konnten bei dem Festgenommenen ca. 80 Gramm Cannabiskraut sowie weitere Suchtmittel und Suchtmittelutensilien sichergestellt werden. Beim Lenker wurde eine Beeinträchtigung durch Suchtgift festgestellt. Er wird neben vielzähligen Verwaltungsanzeigen auch wegen Vorsätzliche Gemeingefährdung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr sowie Besitz von Suchtmittel bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Kellereinbrüche in St. Johann - Schaden im fünfstelligen Bereich

Aus der Region Sankt Johann im Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Obwohl die Beute bei Einbrüchen von Jahr zur Jahr weniger wird, kommen nach wie vor solche Einbrüche sowohl in Privathaushalten als auch in Firmengebäuden vor – auch in der Region Sankt Johann im Pongau ist man nicht vor Einbrüchen sicher. Wer der oder die Täter bzw. Täterinnen bei diesem Einbruch waren, konnte die Polizei nach ersten Ermittlungen noch nicht aufklären. Die Einbrecher sind aktuell noch nicht gefaßt worden. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-24) Unbekannte Täter brachen in der Nacht von 22. auf 23. Februar 2022 in St. Johann im Pongau in vier Mehrparteienhäuser mehrere Kellerabteile auf. Sie stahlen daraus überwiegend hochwertige Werkzeuge sowie ein Rennrad. Der Gesamtschaden dürfte einen fünfstelligen Betrag erreichen. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall in St. Johann: 22-jährige mit Klein-LKW kracht auf PKW

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Ein Unfall hat sich in der Region Sankt Johann im Pongau kürzlich zugetragen, wie unsere Quelle offenbart. Genauer gesagt bezieht sich die Meldung über den Unfall in der Region Sankt Johann im Pongau auf einen Vekehrsunfall. Bei dem Unfall wurden auch Personen schwer verletzt. Der Unfall um den es sich in diesem Bericht dreht ist auch unter Beteiligung eines Lastkraftwagens (LKW) passiert. Bei dem Unfall in der Region Sankt Johann im Pongau ist auch mindestens ein PKW involviert gewesen. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2022-02-22) Verletzungen unbestimmten Grades erlitt eine 44-jährige Pongauerin bei einem Auffahrunfall am 22. Februar kurz vor Mittag. Die Frau war mit ihrem Pkw in St. Johann auf der B 311 in Richtung Bischofshofen unterwegs, als der 22-jährige einheimische Lenker eines Klein-Lkw nahezu ungebremst auf ihr Auto hinten auffuhr und sie auf den vor ihr stehenden Lkw aufschob. Während die Frau von der Rettung ins Krankenhaus Schwarzach gebracht wurde, blieben die beiden Lkw-Fahrer unverletzt. Alle Alkotests verliefen negativ. Die Feuerwehr St. Johann sicherte die Unfallstelle ab und führte auch Verkehrsregelungen durch.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruch in St. Johann - Kellerabteile geknackt

Aus der Region Sankt Johann im Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Obwohl die Beute bei Einbrüchen von Jahr zur Jahr weniger wird, kommen nach wie vor solche Einbrüche sowohl in Privathaushalten als auch in Firmengebäuden vor – auch in der Region Sankt Johann im Pongau ist man nicht vor Einbrüchen sicher. Die Ermittlungen um herauszufinden, wer den Einbruch in der Region Sankt Johann im Pongau begangen hat, laufen aktuell noch. Die Polizei konnte noch niemanden entsprechend dingfest machen. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann im Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2022-02-22) Unbekannte Täter brachen in der Nacht von 21. auf 22. Februar 2022 in St. Johann im Pongau in 3 Mehrparteienhäuser mehrere Kellerabteile auf. Sie stahlen daraus überwiegend hochwertige Werkzeuge sowie hochpreisige Alpin-Schi, Schischuhe und Tourenschi.

Der Gesamtschaden dürfte einen fünfstelligen Betrag erreichen. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Schwerpunktkontrollen in Zell am See, Hallein und St. Johann

Alle betroffenen Männer, die entweder mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt wurden, werden von der Polizei auch angezeigt.
Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann im Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Die Polizeit hat in der Region Sankt Johann im Pongau offenbar eine Person am Fahrzeugsteuer unter Einfluss von Alkohol erwischt, der über das erlaubt Maß hinausgeht. Die angehaltene Person, die am Steuer des Fahrzeuges saß, hatte offenbar Drogen oder Suchtmittel konsumiert, die auch beeinträchtigend Wirken und daher das Lenken eines Fahrzeuges unsicher machen. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-02-09) Bei Schwerpunktkontrollen in den Abendstunden des 8. Februar in St. Johann, Hallein und Zell am See, führen Polizisten zahlreiche Alko- und Drogenkontrollen durch. Bei einem 32-jährigen Pinzgauer ergab der Alkomattest ein Ergebnis von 1,3 Promille. Ein 37-jähriger Lenker ebenfalls aus dem Pinzgau musste seinen Pkw mit 0,72 Promille abstellen. Eine geringe Menge an Suchtmittel konnte stellten die Polizisten bei einem 29-jährigen Pongauer sicher. Die Männer werden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall in St. Johann: Fahrerflüchtiger Lenker raste in Verkehrsinsel

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Johann im Pongau ein Unfall ereignet. Die Meldung unserer Quelle bezieht sich konkret auf einen Vekehrsunfall in der Region Sankt Johann im Pongau. Die Höhe des Sachschadens durch diesen Vorfall ist aktuell noch nicht erhoben und muss erst festgestellt werden. Beteiligt an dem Unfall ist laut der Meldung die uns erreicht hat auch mindestens ein PKW.
Manchmal sind nur Straßenbau-Maßnahmen nötig um einen Lenker aus dem Verkehr zu ziehen, wie hier in St. Johann, wo eine Verkehrsinsel die Fahrt des fahrerflüchtigen Lenkers stoppte. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-02-06) Am 05. Februar 2022 am späten Abend wurde die Polizei auf einen in St. Johann in einer Gasse schwer beschädigten PKW aufmerksam. Der Lenker- und Beifahrer befanden sich vor Ort außerhalb des Fahrzeuges. Zur gleichen Zeit wurde den Beamten ein Verkehrsunfall auf Höhe McDonalds gemeldet, bei dem der unfallverursachende PKW fahrerflüchtig sei. Bislang konnte erhoben werden, dass ein 27-jähriger Pongauer den PS-starken PKW von Bischofshofen in Richtung Schwarzach auf Höhe einer Tankstelle mit weit überhöhter Geschwindigkeit lenkte. Er dürfte die PKW’s, welche bei einem Schutzweg anhielten übersehen haben und konnte einen Unfall trotz gefährlichen Ausweichmanöver nicht mehr verhindern und touchierte zwei unmittelbar vor dem Schutzweg anhaltende Fahrzeuge.

Aufgrund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung raste er über die dortige Verkehrsinsel und beschädigte dadurch das Fahrzeug, wodurch es zu einem erheblichen Ölverlust kam. An den drei beteiligten PKW’s entstand erheblicher Sachschaden und mussten teils abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr musste zur Sicherung der Unfallstelle und Binden des Öls hinzugezogen werden. Ein mit dem Lenker durchgeführter Alkotest verlief mit über 1,2 Promille positiv. Ein später im Zuge der Ermittlungen durchgeführter Suchtgifttest verlief ebenfalls (auf Kokain) positiv. Da dem Pongauer bereits 2018 der Führerschein entzogen wurde und seither nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist wird er der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Lokalgast in St. Johann rastete in einer Bar aus

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau geschrieben ist.

(2022-02-03) Am Abend des 02.02.2022 wurde die Polizei St. Johann im Pongau zu einer Bar gerufen, da dort ein 32-jähriger Einheimischer sowohl andere Lokalbesucher, als auch Passanten provozierte und wiederholt beschimpfte. Auch nach Eintreffen der Polizeistreife beruhigte sich der Pongauer nicht und blockierte zudem die Fahrbahn der angrenzenden Gemeindestraße. Schließlich nahmen die Beamten den uneinsichtigen Randalierer wegen der Fortsetzung seines strafbaren und gefährlichen Verhaltens kurzfristig fest. Er wird wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
118 PKW-Lenker zu schnell in St. Johann unterwegs

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann im Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-01-16) Am 15. Jänner vormittags führte die Polizei im Bezirk St. Johann schwerpunktmäßig Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei überschritten 118 Pkw Lenker die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Ein Lenker aus dem Bezirk Wien Umgebung fuhr im Ortsgebiet mit 99 km/h bei erlaubten 50 km. Er wurde angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
86-jähriger bei Unfall in St. Johann verunglückt

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Aus unserer Quelle erfahren wir, dass sich in der Region Sankt Johann im Pongau ein Unfall ereignet hat. Bei dem Unfall wurden auch Personen schwer verletzt. Bei dem Unfall, der in der Region Sankt Johann im Pongau passiert ist, handelt es sich um einen Vekehrsunfall. Bei dem Unfall in der Region Sankt Johann im Pongau ist auch mindestens ein PKW involviert gewesen. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-01-16) Am 16. Jänner 2022, nachmittags, kam es auf der B311 im Gemeindegebiet von St. Johann zu einem Verkehrsunfall. Ein 86-jähriger Pinzgauer lenkte seinen Pkw auf der B311 von Bischofshofen kommend in Fahrtrichtung Zell am See. Der 86-Jährige reihte sich in weiterer Folge im Gemeindegebiet von St. Johann an einem Abbiegestreifen nach links ein und hielt seinen Pkw aufgrund von Gegenverkehr an. Zur selben Zeit lenkte ein 62-jähriger Tennengauer seinen Pkw aus Zell am See kommend in Fahrtrichtung Bischofshofen. Als der 86-Jährige an der besagten Kreuzung nach links abbog, kam es zu einer schweren Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der 86-Jährige wurde durch ein Rettungsfahrzeug mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 62-Jährige und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Blitzeis auf der Straße in St. Johann führt zu mehreren Unfällen

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-12-24) Auf der Pinzgauer Straße zw. StrKm ca. F 6,8 und F 5,2 kam es auf Grund plötzlicher Fahrbahnvereisung (Blitzeis) zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden mit zwei Verletzten. Weiters ereigneten sich weitere 10 Verkehrsunfällen mit bloßem Sachschaden.

Ein Sattelkraftfahrzeug kam ebenfalls ins Schleudern, touchierte die Leitschiene und kam dann quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Im Zuge der Bergungs-, Abschlepp-, Reinigung- und Streuarbeiten war die Bundesstraße von 23.12.2021, 23:45 Uhr bis 24.12.2021, 03:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine Verkehrsumleitung wurde eingerichtet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand einer Gartenselche in St. Johann

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann im Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. In der angeführten Nachricht aus unserer Quelle geht es um ein Brandereignis. Die Nachforschung bei Brandereignissen auch in der Region Sankt Johann im Pongau ist eine hochkomplexe Vorgehensweise. Immer wieder stellen sich solche Ereignisse ursächlich auch als technische Defekte heraus, aber das gilt eben nicht für jeden Fall. Manchmal ist auch menschliches Versagen involviert, die genaue Information über das Brandereignis ersehen Sie in der Originalnachricht, die wir hier angefügt haben. Wie unsere Quelle meldet, kann derzeit noch nicht final festgestellt werden, wodurch der Brand ausgelöst wurde. Diese Aufgabe fällt dann im Zuge weiterer Ermittlungsarbeiten entsprechenden brandsachverständigen Personen zu. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-06) Am 05.12.2021, gegen 23.15 Uhr, entdeckte ein 58-jähriger Österreicher, wie er mit seinem Auto nach Hause kam, dass die Gartenselche auf dem Nachbargrundstück brennt. Die verständigten Einsatzkräfte rückten mit sechs Feuerwehrfahrzeugen und 28 Mann zum Brandort aus. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnobjekt konnten verhindert werden. Vermutlich kam es auf Grund eines technischen Defektes zur Brandauslösung. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Es wurden keine Personen verletzt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Bussard in St. Johann von Polizei gerettet

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann im Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-04) Am Nachmittag des 03.Dezember 2021 wurde von Passanten in Urreiting im Bezirk St. Johann ein offensichtlich verletzter Bussard in einem Gebüsch wahrgenommen. Aufgrund des Verhaltens sowie einer möglichen Verletzung des Raubvogels, wurde durch eine Polizeistreife der Raubvogel in eine größere Kartonschachtel verbracht und anschließend zur Burg "Hohen-Werfen" transportiert. Der Raubvogel wurde dem Falkner-Team der Burg "Hohen-Werfen" übergeben, wo dieser bis zu seiner Genesung in den burgeigenen Raubvogelbereich untergebracht wird.

Hinweis der Redaktion: Der von der Pollizei verwendete Begriff "Raubvogel" ist falsch, es handelt sich um einen Greifvogel.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Paketzusteller klaute Waren - Polizei ließ Handschellen in St. Johann klicken

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann im Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-12-03) Ein Paketzusteller, ein 29-jähriger Pole, stand bereits seit mehreren Wochen unter Verdacht, wiederholt Pakete gestohlen zu haben, welche er eigentlich ausliefern sollte. Sein Arbeitgeber spricht von Schadenshöhen über 40.000,- Euro.
Am 1. Dezember konnte die Polizei nach intensiven Ermittlungen in St. Johann den Polen auf frischer Tat betreten, wie er Pakete aus seinem Lieferwagen auslud und in sein Wohnhaus trug.
Der 29-Jährige wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Salzburg überstellt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall unter Alkoholeinfluss auf Tankstelle in St. Johann

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-11-09) Am 08.11.2021, um 19:40 Uhr lenkte ein 28-jähriger Fahrzeuglenker seinen Pickup von der Ausfahrt einer Tankstelle im Ortsgebiet von St. Johann im Pongau und wollte, nach derzeitigem Ermittlungsstand, entgegen dem Gebotszeichen "vorgeschriebenen Fahrtrichtung" und trotz einer einfachen und einer doppelten Sperrlinie, sein Fahrzeug über die stark befahrene B311 manövrieren, um sich vorschriftswidrig auf den Fahrstreifen in Fahrtrichtung Richtung Bischofshofen einzuordnen. Dabei übersah er einen aus Richtung Bischofshofen kommenden Personenkraftwagen und es kam im Bereich der Tankstellenausfahrt zu einer nahezu rechtwinkligen Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch den heftigen Aufprall wurde die 27-jährige Beifahrerin im zweitbeteiligten Fahrzeug unbestimmten Grades verletzt und musste vom Roten Kreuz nach der Erstversorgung ins Klinikum Schwarzach eingeliefert werden.
Dem Lenker des Pickups wurde nach einem durchgeführten positiven Alkomattest der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. Beide Fahrzeugen waren nicht mehr fahrbereit, die B311 musste für die notwendigen Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr St. Johann/Pg. kurzfristig gesperrt werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Auffahrunfall in St. Johann auf der B311 in Reinbach

Was sich hier genau in der Region Sankt Johann im Pongau zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-11-09) Verletzungen unbestimmten Grades erlitt ein 23-jähriger Pongauer bei einem Verkehrsunfall am 9. November kurz nach 6 Uhr in St. Johann. Der Mann war auf der B 311 im Ortsteil Reinbach unterwegs, als ein 28-jähriger einheimischer Lkw-Fahrer auf seinen Pkw auffuhr. Das Auto wurde durch den Aufprall in das angrenzende Feld geschleudert, wo es rund 80 Meter weiterrollte und zum Stehen kam. Die Rettung brachte den Verletzten ins Klinikum Schwarzach. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt. Beide Alkotests verliefen negativ. Die B311 war aufgrund der Aufräumarbeiten rund 30 Minuten komplett gesperrt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall auf der B311 in St. Johann

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann im Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-11-09) Zu einem Auffahrunfall kam es am 09. November 2021, gegen 17:25 Uhr, auf der B311-Pinzgauerstraße im Gemeindegebiet von St. Johann im Pongau. Ein 46-jähriger PKW-Lenker war mit seinem Fahrzeug von Schwarzach kommend, in Richtung St. Johann/Pg. unterwegs, als er die stehende Fahrzeugkolonne zu spät bemerkte. Er stieß gegen das Heck einer 34-jährigen PKW-Lenkerin. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der Frau auf ein weiteres, vor ihr stehendes Fahrzeug geschoben. Durch den Zusammenstoß wurden zwei Personen leicht verletzt und mit der Rettung in das KH Schwarzach gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand zu Teil erheblicher Sachschaden. Ein Alkotest mit allen beteiligten Lenkern verlief negativ (0,0 Promille).
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand in Dachgeschoßwohnung in St. Johann

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. In der angeführten Nachricht aus unserer Quelle geht es um ein Brandereignis. Die Nachforschung bei Brandereignissen auch in der Region Sankt Johann im Pongau ist eine hochkomplexe Vorgehensweise. Immer wieder stellen sich solche Ereignisse ursächlich auch als technische Defekte heraus, aber das gilt eben nicht für jeden Fall. Manchmal ist auch menschliches Versagen involviert, die genaue Information über das Brandereignis ersehen Sie in der Originalnachricht, die wir hier angefügt haben. Bei diesem Brand kam die Hilfe für zumindest eine Person gänzlich zu spät, dieser Brand forderte also leider Menschenleben. Die genaue Ursache für den Brand konnte im Zuge von ersten Ermittlungen noch nicht geklärt werden. Dementsprechend muss noch im Zuge der Brandermittlung eine Nachforschung stattfinden. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-11-07) In den Nachtstunden des 7. November 2021 ereignete sich in St. Johann im Pongau ein Brand in einer Dachgeschosswohnung. Im dritten Stock des Mehrparteienhauses kam es, aus bisher unbekannter Ursache, zu einem Wohnungsbrand, welchen die Freiwilligen Feuerwehren St. Johann im Pongau, Bischofshofen und Schwarzach löschen konnten. In der Brandwohnung befand sich ein 47-jähriger Deutscher, welcher schwer verletzt geborgen wurde und nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes und des Notarztes in das Krankenhaus Schwarzach verbracht wurde, wo er jedoch seinen Verletzungen erlegen ist. Die Ermittlungen zur derzeit unbekannten Brandursache wurden durch das Landeskriminalamt Salzburg übernommen. Durch die Staatsanwaltschaft Salzburg wurde eine Obduktion angeordnet sowie ein gerichtlich beeideter Brandsachverständiger der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung beigezogen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand in Müll-Anlage in St. Johann

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann im Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Diese Nachricht betrifft einen Brandvorfall in der Region Sankt Johann im Pongau. Davon haben wir aus der unten angegebenen Quelle erfahren. Brandvorfälle bedingen zumeist einen Einsatz der Feuerwehr, in vielen ländlichen Regionen der entsprechenden Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht immer ist die Feuerwehr nötig. Es kann auch dazu kommen, dass ein Brandvorfall mit Hilfe von Brandschutzanlagen und Brandschutzeinrichtungen in dem entsprehcneden Gebäude oder Fahrzeug selbst gelöscht werden können. Die genaue Ursache für den Brand konnte im Zuge von ersten Ermittlungen noch nicht geklärt werden. Dementsprechend muss noch im Zuge der Brandermittlung eine Nachforschung stattfinden. Im Zuge des Einsatzes am Brandort konnten alle betroffenen Personen evakuiert werden. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann im Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-11-04) Am 03. November 2021, abends, kam es in einer Müllsortieranlage in St. Johann im Pongau zu einem Brand. Der Inhaber des Entsorgungsbetriebes versuchte, nachdem er die Feuerwehr verständigt hatte, noch selbst den Brand mittels eines Radlader einzudämmen. Die Flammen entzündeten jedoch in weiterer Folge, unter anderem durch vorherrschenden starken Wind, den gesamten Müllberg sowie die Sortieranlage und ein Förderband. Das Feuer begann sich außerdem in einer Lagehalle zu verbreiten. Die Löscharbeiten wurden durch die Feuerwehren St. Johann im Pongau, Schwarzach, Bischofshofen und St. Veit durchgeführt. Unterstützt wurden die Löscharbeiten mit Löschunterstützungsfahrzeugen (Kettenfahrzeuge) der Feuerwehren Golling und Badgastein. Gegen Mitternacht war der Brand unter Kontrolle. Es wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Polizeiinspektion in St. Johann mit Eiern beworfen

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann im Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-11-01) Unbekannte Täter haben in der Nacht auf 1. November 2021 die Fassade der Polizeiinspektion St. Johann/Pg. mit Eiern beworfen. Trotz sofortiger Reinigung der Fassade durch die FF St. Johann/Pg. konnten nicht alle Verschmutzungen entfernt werden. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Spuren konnten gesichert werden. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Kind am Zebrastreifen in St. Johann angefahren

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann im Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2021-10-31) Am Nachmittag des 30. Oktober fuhr eine 21-Jährige aus St. Johann/Pg. mit ihrem Pkw auf der Wagrainer Bundesstraße von Flachau kommend Richtung St. Johann. Kurz nach der Kreuzung zur Kleinarler Landesstraße, nach der dortigen Bushaltestelle, bemerkte die Lenkerin auf der linken Seite eine Frau, die aber noch weit genug vom Schutzweg entfernt war, weshalb sie langsam über den Schutzweg fuhr. Die 21-Jährige übersah dabei ein von rechts laufendes Kind (5), das den Schutzweg überqueren wollte, woraufhin es zu einer seitlichen Kollision kam. Das Kind verletzte sich leicht, die Rettung brachte die Verletzte in das Krankenhaus Schwarzach. Das Ergebnis des Alkotest ergab, dass die Lenkerin nicht alkoholisiert war.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Kroatischer Motorradfahrer in St. Johann gestürzt

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann im Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann im Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-10-03) Ein Motorradunfall ereignete sich auf der Bischofshofner Landesstraße L269. Ein 45-jähriger kroatischer Staatsbürger unterschätzte die Neigung bei der Rechtskurve in Richtung B 311 nach St. Johann/Pg und kam links von der Straße ab. In weiterer Folge stürzte der Lenker in einen Straßengraben. Mit Verletzungen an der Schulter wurde der Lenker in das Krankenhaus gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Auffahrunfall auf der B311 in St. Johann
© ÖAMTC / Postl

© ÖAMTC / Postl

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann im Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. In dieser Sache rückte auch der Rettungshubschrauber aus. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann im Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-08-30) Am Nachmittag des 30.08.2021 bildete sich aufgrund des starken Verkehrsaufkommens auf der B 311 in Richtung St. Johann im Pongau eine Fahrzeugkolonne. Ein 22-Jähriger Pongauer übersah das Stauende auf der Salzachbrücke im Ortsteil Einöden und touchierte mit seinem PKW zuerst die linke Fahrzeugseite eines bereits langsam vor ihm fahrenden Kleinwagens. Danach prallte er mittig in das Heck eines weiteren Fahrzeuges und schob dieses durch die Wucht des Zusammenstoßes in das davor stehende Fahrzeug des vierten Unfallbeteiligten. Der PKW des Unfallverursachers drehte sich aufgrund des Zusammenpralls nach links und kam quer zur Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen der Gegenrichtung zum Stehen. Trotzdem, dass alle beteiligten Unfallfahrzeuge schwer beschädigt wurden, trugen nur zwei Unfallbeteiligte leichte Verletzungen davon. Der Unfallverursacher blutete stark aus der Nase, eine weitere PKW Lenkerin musste zur Abklärung möglicher Verletzungen durch das Rote Kreuz ins Krankenhaus Schwarzach verbracht werden. Während der Unfallaufnahme war die B 311 in beide Fahrtrichtungen für zwei Stunden gesperrt. Neben dem Rettungshubschrauber Martin 1, waren Kräfte der Feuerwehr St. Johann im Pongau, das Rote Kreuz, sowie die Polizei St. Johann im Pongau und Bischofshofen im Einsatz. Der Alkovortest bei allen vier Unfallbeteiligten verlief negativ. Ob der Unfallverursacher durch andere Substanzen beeinträchtigt war ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Aufklärung von Schwerer Körperverletzung in St. Johann

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann im Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-08-25) In St. Johann konnte nun eine schwere Körperverletzung aufgeklärt werden. Am 20. Juni gegen 2 Uhr war ein 33-jähriger Einheimischer vor seiner Wohnung durch Faustschläge und einen Kniestoß von einem vorerst Unbekannten schwer im Gesicht verletzt worden. Die Befragungen ergaben, dass sich der Täter zuvor gemeinsam mit dem Opfer in dessen Wohnung aufgehalten hatte. Aufgrund der Spurenauswertung konnte nun ein 19-jähriger Syrer als Täter ausgeforscht werden. Der Beschuldigte macht zur Tat keine Angaben. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen absichtlich schwerer Körperverletzung angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Betrunkene Autofahrer in St. Johann erwischt

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann im Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Die Polizeit hat in der Region Sankt Johann im Pongau offenbar eine Person am Fahrzeugsteuer unter Einfluss von Alkohol erwischt, der über das erlaubt Maß hinausgeht. Nicht mehr im Besitz der betreffenden angehaltenen Person ist nun der Führerschein, denn den hat die Polizei nach diesem Fehlverhalten im Straßenverkehr vorerst einmal einkassiert. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-08-16) Am vergangenen Wochenende führten Polizisten in St. Johann mehrere Verkehrskontrollen durch. Dabei konnte bei einem 37-jährigen Fahrradlenker ein Alkoholgehalt von 2,4 Promille festgestellt werden. Ein 24-jähriger Pkw Lenker fuhr mit 1,26 Promille. Die Polizisten nahmen ihm den Führerschein an Ort und Stelle ab. Weiters konnten zwei Mopeds aus dem Verkehr gezogen werden, an denen technische Veränderungen durchgeführt wurden. Es wird ein Antrag auf besondere Überprüfung gestellt. Alle Lenker werden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
84 Personen nach Muren auf der Straße in St. Johann eingeschlossen

Aus der Region Sankt Johann im Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-08-16) Durch den Abgang von mehreren Muren auf die B 163, zwischen St. Johann/Pg. und Wagrain, wurden mehrere Fahrzeuge mit insgesamt 84 Personen, darunter auch Kleinkinder, eingeschlossen. Ein Fahrzeug wurde von einer Mure mitgerissen, die drei Insassen konnten sich unverletzt retten. Zur Evakuierung der eingeschlossenen Personen wurde ein Großeinsatz für Kräfte der Polizei, Wasserrettung, Feuerwehr, Rotes Kreuz und Bergrettung ausgelöst, die rund 80 Ersthelfer konnten bis 22:00 Uhr alle eingeschlossenen Personen unverletzt evakuieren. Die B 163 bleibt zwischen St. Johann im Pongau und Wagrain bis auf weiters gesperrt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Führerscheinabnahme wegen Alkohol in St. Johann

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-08-01) In der Nacht zum 31. Juli 2021 wurde ein 48-jähriger Pongauer von der Polizei angehalten und einer Lenker und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von einer Promille. Der Führerschein wurde an Ort und Stelle vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Lenker wird der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
PKW-Crash auf der B311 in St. Johann

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-07-25) Am 25.07.2021, gegen 16:00 Uhr, ereignete sich auf der B311 (Pinzgauer Bundesstraße) zwischen St. Johann und Bischofshofen ein Verkehrsunfall, bei dem zwei PKW beteiligt waren.
Laut Angaben der Zeugen und der Beteiligten ist der 46-jähriger Fahrzeuglenker aus Wien von Bischofshofen in Richtung St. Johann fahrend, auf die Gegenfahrbahn gekommen. Dabei prallte dieser in das linke hintere Heck des entgegenkommenden Fahrzeugs, sodass dieses ins Schleudern geriet und sich um 180 Grad drehte. Durch die Wucht des Anpralles bei der Kollision wurde das linke hintere Rad aus der Achse gerissen und kam auf der Fahrbahn zum Liegen.
Das Fahrzeug, welches auf die Gegenfahrbahn kam, ist nach der Kollision in die Leitschiene geprallt und dort zum Stillstand gekommen. Durch den Aufprall verkeilte sich das Fahrzeug in der Leitschiene, sodass dieses von der freiwilligen Feuerwehr geborgen werden musste.
Es entstand ein erheblicher Sachschaden an beiden Fahrzeugen, sowie an der Leitschiene.
Einer der Beteiligten wurde zur Kontrolluntersuchung vom Roten Kreuz in das Klinikum Schwarzach verbracht.
Ein durchgeführter Alkoholtest an der Unfallstelle mit den beiden Unfalllenkern verlief negativ.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann: Lebloser Kinds-Körper in Salzach gefunden

Was sich hier genau in der Region Sankt Johann im Pongau zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-07-15) Am 13. Juli 2021 wurde im Bereich des Wasserkraftwerkes Urreiting ein lebloser Körper eines Kindes in der Salzach gemeldet. Die Bergung des Leichnams wurde von der Wasserrettung durchgeführt. Es wurde sowohl eine kriminalpolizeiliche Leichenbeschau und zwecks Identifizierung des Leichnams eine DNA-Abrieb durchgeführt. Die DNA-Untersuchung der Gerichtsmedizin Innsbruck ergab, dass es sich bei dem Leichnam um den vermissten Vierjährigen handelt. Die Verständigung der Familie wurde im Beisein des Kriseninterventionsteams des Roten Kreuzes durchgeführt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann: Suche nach Vermisstem in der Salzach

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann im Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann im Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-07-11) Am 10. Juli 2021 meldete der Bruder eines 74-jährigen österreichischen Staatsangehörigen diesen als abgängig. Im Zuge der polizeilichen Suche wurde in St. Johann i. Pg. im Bereich der Salzach das Mobiltelefon des 74-Jährigen gefunden. Im Nahbereich wurde eine Absturzspur in die Salzach wahrgenommen. Demnach musste angenommen werden, dass der Mann in der Nacht des 08. Juli 2021, gegen Mitternacht, am Heimweg über die sehr steile und regennasse Böschung in die Salzach stürzte. Eine sofort eingeleitete Suchaktion durch mehrere Wasserrettungen wurde jedoch auf Grund der eintretenden Dunkelheit und der einhergehenden Gefahren für die Retter abgebrochen und wird in den nächsten Tagen fortgesetzt
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann: Verkehrsunfall mit Verletzung

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann im Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-07-04) Am 04. Juli 2021, gegen 16.30 Uhr, lenkte eine 48-jährige slowakische Staatsangehörige ihren PKW auf der B311 von St. Johann i. Pg. kommend in Fahrtrichtung Taxenbach. Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 89-jähriger österreichischer Staatsangehöriger mit seinem PKW von einer, am Westportal des Schönbergtunnels etablierten, Pannenbucht trotz Sperrlinie aus. In weiterer Folge kollidierten die beiden Fahrzeuge im Frontbereich. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der PKW der 48-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Eine dort angebrachte Leitschiene verhinderte den Absturz des PKW in die angrenzende Salzach. Die slowakische Lenkerin konnte erst durch die verständigte Freiwillige Feuerwehr Schwarzach aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Der 89-jährige Lenker wurde durch den Unfall leicht am Kopf verletzt. Die Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann im Pongau: Unfall mit gestohlenem Pkw

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-07-01) Einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Auto verursachten vier Männer (zwischen 19 und 24 Jahre) am 30. Juni, gegen 6 Uhr früh in St. Johann. Das Auto war kurz zuvor am Bahnhofsvorplatz vom Besitzer abgestellt und der Fahrzeugschlüssel auf dem Vorderreifen hinterlegt worden. Ein Kollege sollte das Fahrzeug abholen. Dies dürfte einer der vier beobachtet haben. Die vier Beschuldigten (zwei Österreicher, ein Syrer und ein Staatenloser) setzten das Auto mit dem Schlüssel in Betrieb und fuhren zum Bereich Auffahrt B163 und B 311. Dort kam der Wagen von der Straße ab und prallte gegen eine Verkehrsleiteinrichtung. Die vier Männer verließen das schwer beschädigte Fahrzeug und flüchteten, von Zeugen beobachtet, in ein nahegelegenes Waldstück. Sie konnten wenig später von Polizeistreifen im Wald festgenommen werden. Die vier amtsbekannten, einschlägig vorbestraften Männer verweigerten ihre Aussage. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Einlieferung in die JA Salzburg an.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Lenken eines PKW in alkoholisiertem Zustand in St. Johann

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann im Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-06-10) Am 09.06.2021, gegen 20:00 Uhr, konnte auf der Pinzgauer Bundesstraße ein Lenker festgestellt werden, welcher augenscheinlich keinen Sicherheitsgurt verwendete. Im Zuge einer kurzen Nachfahrt konnte das Fahrzeug des 41–jährigen Einheimischen angehalten werden. Er konnte seinen Führerschein nicht vorweisen. Ein Alkomattest ergab einen Wert von 0,88 mg/l (1,76 Promille). Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und Schlüssel vorläufig abgenommen.
Der Lenker wird bei der Behörde angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Dachstuhlbrand im Zentrum von St. Johann im Pongau

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Unsere Nachricht beschäftigt sich mit einem Brandereignis, das ist ein Thema, das wir leider auch des öfteren bei uns in der Berichterstattung haben und nicht zum ersten Mal in der Region Sankt Johann im Pongau zu berichten ist. Aus der Nachrichten-Quelle entnehmen wir, dass es sich hier um einen Gebäudebrand handelt. Brandursache ist in diesem Fall bereits geklärt worden und ist auch in der ursprünglichen Nachricht schon nachzulesen gewesen, als diese unserer Redaktion erreicht hat. Die Brandermittlung hat ihre Arbeit also schon im Wesentlichen abgeschlossen. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-06-04) In den Mittagsstunden des 04. Juni 2021 kam es im Stadtzentrum von St. Johann im Pongau in einem Wohn- und Geschäftshauses zu einem Dachstuhlbrand. Der Brand in dem mehrstöckigen Gebäude konnte durch insgesamt 77 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren St. Johann im Pongau, Schwarzach im Pongau und Bischofshofen, welche mit 16 Fahrzeugen ausrückten, unter schwerem Atemschutz unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im Zuge der Löscharbeiten musste ein Teil der Dachhaut bzw. Dachkonstruktion geöffnet werden. Die durch den beigezogenen Bezirksbrandermittler durchgeführte Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch Flämmarbeiten im Dachbereich auf einer dem Brandobjekt direkt angrenzenden Baustelle ausgelöst wurde. Die Arbeiter der Dachdeckerfirma verständigten sofort nach Bemerken des Brandes die Feuerwehr und führten selbst Löschversuche durch. Einer der Arbeiter verletzte sich bei den Löschversuchen leicht an den Händen. Weitere Personen kamen bei dem Brandereignis nicht zu Schaden. Durch die Löscharbeiten wurden Wohnungen in den unteren Etagen des Objektes durch das eingedrungene Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Über die Gemeinde wurden Ersatzquartiere für die betroffenen Mieter organisiert. Während der Löschmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderung bzw. zu einer Sperre der Hauptstraße im Zentrum von St. Johann im Pongau – soweit möglich, wurden örtliche Umleitungen eingerichtet. Derzeit befindet sich die Feuerwehr St. Johann im Pongau noch vor Ort und stellt eine Brandwache. Eine Schadenshöhe kann nach derzeitigem Ermittlungsstand noch nicht beziffert werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Verkehrskontrolle in St. Johann

Aus der Region Sankt Johann im Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-05-13) Im Zuge einer Verkehrskontrolle in der Nacht von 12.05.2021 auf 13.05.2021 wurde durch eine Polizeistreife eine 53-jährige Fahrzeuglenkerin aus dem Pongau aufgrund ihres auffälligen Fahrverhaltens einer Kontrolle unterzogen. Im Zuge der Amtshandlung wurde die 53-Jährige zur Durchführung eines Alkotestes aufgefordert, welcher ein Ergebnis von über 0,8 Promille ergab. Der Führerschein wurde an Ort und Stelle vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Es wird Anzeige bei der zuständigen Behörde erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Diebstahl von zwei E-Bikes in St. Johann

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann im Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-05-13) Eine bislang unbekannte Täterschaft entwendete, in der Nacht vom 12.05. auf den 13.05.2021, aus der Tiefgarage sowie aus dem Fahrradraum eines Mehrparteienhauses zwei hochwertige E-Bikes inkl. Akku. Die genaue Schadenshöhe ist unbekannt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann: Nach gefährlicher Drohung festgenommen

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann im Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann im Pongau geschrieben ist.

(2021-05-06) Ein 35-jähriger Rumäne wurde am Nachmittag des 5. Mai in St. Johann festgenommen. Der Mann hatte zuvor unter offensichtlich starker Alkoholbeeinträchtigung seine Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer bedroht, sodass die Frau aus der Wohnung flüchtete. Als die Polizeibeamten den Mann in der Wohnung mit einem Messer antrafen und er sich auch ihnen gegenüber aggressiv verhielt, nahmen sie ihn fest. Ein 25-cm langes Klappmesser wurde sichergestellt. Gegen den Mann wurden sowohl ein Betretungs- als auch ein Waffenverbot ausgesprochen. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg in die JA Salzburg eingeliefert.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Rind in St. Johann entlaufen

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann im Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann im Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-05-02)
Ein Jungrind war am 1. Mai kurz vor 18 Uhr von einem Bauernhof in St. Johann entlaufen. Das Tier, das sich entlang der B 311 aufhielt, gefährdete mehrere Personen und fügte einem 45-jährigen Einheimischen beim Versuch, es einzufangen, leichte Verletzungen zu. Auch die Versuche, das Tier mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht zu setzen, scheiterten. Wegen Gefahr im Verzug wurde das Rind schließlich von einem Polizeibeamten mit der Dienstwaffe erschossen. Die in der Nähe verlaufende Westbahnstrecke musste für rund 45 Minuten gesperrt werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at

Startseite Inhaltsverzeichnis

Fehler gefunden?

Wir freuen uns über Ihren Input, bitte teilen Sie uns mit, was auf dieser Seite falsch ist, damit wir es schnell korrigieren können, es ist dabei egal ob Sie einen relevanten Rechtschreibfehler gefunden haben, oder beispielsweise einfach Daten oder Angaben nicht mehr aktuell sind. Wir freuen uns immer auf Ihre Anregung. Nutzen Sie diesen Link hier: Fehler melden!