salzburgspotters.at » Nachrichten Salzburg » Pongau

Unfälle, Einbrüche, Chronik-Nachrichten Bezirk St. Johann / Pongau

Die überregionalen Nachrichten aus dem Bezirk Pongau haben wir hier zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass wir hier nicht die spezifischen Gemeinde-Nachrichten haben, sondern lediglich alle Nachrichten, die nicht einer Gemeinde im Bezirk St. Johann zugeordnet sind.


Die SalzburgSpotters sind ein Web-Portal, das sich der Information über Salzburg Land und Salzburg Stadt verschrieben hat. Gemacht wird es vor allem von einem "Exil-Salzburger" und es gehört zum umfangreichen echonet-Content-Netzwerk.

Polizei-Nachrichten aus dem Bezirk Pongau

Grundsätzlich umfasst unsere Nachrichten-Sammlung das gesamte Bundesland Salzburg. Auf dieser Seite finden Sie Nachrichten aus dem Pongau, die nicht spezifisch einer Gemeinde zugeordnet sind. Manchmal ist das einfach so, weil die Nachricht mehrere Gemeinden betrifft, in anderen Fällen werden aus Datenschutzgründen und Gründen für den Persönlichkeitsschutz die entsprechenden Gemeinden nicht bekanntgegeben.

Chronik-Nachrichten: Bezirk St. Johann

Hier unsere Headlines für die Chronik-Nachrichten aus der benannten Region. Dies betrifft die überregaionale Nachrichten, die wir recherchieren konnten. Davor, damit Sie sich ein Bild von der Region machen können, noch ein paar Daten über die Bevölkerung in der gewählten Region Pongau, hier geht es direkt zu den Schlagzeilen aus der Region Pongau.

Betrug durch Phishing-Mail im Pongau / 2022-05-17
Schwerpunktkontrollen im Pongau: Raser erwischt / 2022-05-07
Eisenstange in Hals gerammt - Schwerer Arbeitsunfall im Pongau / 2022-05-04
44-jährige PKW-Lenkerin aus dem Pongau unter Drogen erwischt / 2022-04-12
Unfall bei Hobelarbeiten: 33-jähriger aus dem Pongau verletzt / 2022-04-12
Drogenlenker auf der A10 vermutlich im Pongau erwischt / 2022-04-11
Hoteleinbrüche im Pongau: Mehrere Tausend Euro gestohlen / 2022-03-30
Verkehrskontrollen im Pongau: 5 PKWs und 2 Mopeds die Kennzeichen abgenommen / 2022-03-28
Zahlreiche Übertretungen im Pongau bei Schwerverkehrskontrollen festgestellt / 2022-03-18
Geschwindigkeitskontrollen im Tennengau und Pongau - 2.881 Fahrzeuge gemessen / 2022-03-02
Raser bei Radarmessungen im Pongau erwischt / 2022-02-28
Einbruch im Pongau: Täter drangen in Apres-Ski Lokal ein / 2022-02-27
Pongau: 62-jähriger mit 1,96 Pormille angehalten / 2022-02-19
Streit in Asylunterkunft im Pongau / 2022-02-01
Telefonbetrug: Burgenländerin bei Urlaub im Gasteinertal (Pongau) betrogen / 2022-02-01
Drogenfund bei 19-jährigem Pongau in Bad Hofgastein / 2021-12-31
Junge Frau (Pongau) wurde Opfer von SMS-Phishing - Bankdaten geklaut / 2021-12-29
Skiunfälle im Pongau: Verursacher Teilweise flüchtig / 2021-12-27
PKW-Lenker mit 154 km/h am Knoten Pongau in Bischofshofen erwischt / 2021-12-24
Unfall auf der A10: 20-jähriger im Pongau mit 0,98 Promille und ohne Führerschein / 2021-11-12
Cannabiskraut in Wohnung im Gasteinertal (Pongau) gefunden / 2021-10-27
Verkehrskontrollen im Pongau und Flachgau / 2021-10-24
Hotelportier von betrunkenen im Pongau angegriffen / 2021-10-09
Pongau: Drogen-Dealer ausgeforscht / 2021-09-28
Versuchter Telefonbetrug gegen Frau im Pongau / 2021-09-21
Proberführerschein: Betrunken am Steuer in Eben im Pongau / 2021-09-09
44 Anzeigen bei Schwerpunktkontrollen im Pongau / 2021-08-13
Ladendiebin in Eben im Pongau ausgeforscht / 2021-07-29
Reitunfall in Eben im Pongau / 2021-07-07
Scheinbarer PKW-Diebstahl: Betrunkener vergaß sein Auto beim Bankomat im Pongau / 2021-07-06
Verkehrsunfall im St. Veit im Pongau / 2021-07-02
St. Johann im Pongau: Unfall mit gestohlenem Pkw / 2021-07-01
Zwei Suchtgiftdealer im Pongau festgenommen / 2021-06-22
Dachstuhlbrand im Zentrum von St. Johann im Pongau / 2021-06-04
Aufgeklärter Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht im Pongau / 2021-05-31
Einbruchsdiebstahl in Boutique im Pongau / 2021-05-29
Diebstahl von Kraftfahrzeugteilen im Pongau / 2021-05-23
Alkohol- und Drogenlenker in Eben/Pongau aus dem Verkehr gezogen / 2021-05-17
Fortgesetzte Gewaltausübung im Pongau / 2021-05-16
Geschwindigkeits-Überschreitung eines Probeführerschein-Besitzers im Pongau / 2021-05-15
Arbeitsunfall bei Abrissarbeiten im Pongau / 2021-05-14
Love-Scam-Betrug im Pongau / 2021-05-03

Aktuelle Infos

Die Stadt Salzburg haben wir hier absichtlich aussen vor gelassen, weil dies für die Region zu unspezifisch wäre.  Im ganzen Bundesland Salzburg gibt es für Salzburgerinnen und Salzburger entsprechende Online-Medien, die Nachrichten zu verschiedenen Themen wie Wirtschaft, Kultur, Sport, Politik oder eben auch Chronik - das ist hier unsere Spezialität - anbieten.

Mehr News aus dem Pongau?

Sie möchten es genauer wissen und weitere Nachrichten über die Region lesen? Nun, was wir nicht im Sortiment haben, haben andere Medien in Stadt und Land Salzburg auch über die Region Pongau gesammelt und redaktionell aufbereitet. Daher haben wir um es unseren Lesenden einfach zu machen - auch wenn Sie über Neuigkeiten aus dem Pongau informieren werden möchten - eine keine Übersichtsseite über Nachrichten aus Stadt und Land Salzburg zusammengestellt. Somit finden Sie weitere Nachrichtenquellen, die nicht auf salzburgrerin.at zu lesen sind, für Ihre Recherche.

Datenvergleich von Sankt Johann / Pongau mit Salzburg (Bundesland)
Stand: 2021-01-01
  • Bevölkerung: 14.54 % (81083 / 557780)
  • Haushalte: 13.83 % (33432 / 241781)
  • Firmen und Unternehmen: 15 % (7300 / 48682)
  • Arbeitsplätze: 12.79 % (40957 / 320173)

Salzburg, Shopping, Lifestyle, Gesundheit, Nachrichten - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 74 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 74 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

2. Fläche: € 84 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 84 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

Nachrichten im Pongau

Diese Liste umfasst die Detail-Darstellungen für die Nachrichten aus dem Bezirk, die nicht einer spezifischen Gemeinde zugeordnet sind. Wenn Sie Nachrichten aus Ihrer Heimatgemeinde im Bezirk Pongau lesen möchten, können Sie bei uns für die meisten Gemeinden zusätzliche Nachrichten finden. Gehen Sie auf die Übersichtsseite für die Chronik & Sicherheit bei salzburgerin.at und dort klicken Sie einfach auf den Namen Ihrer Gemeinde. Wenn Ihre Gemeinde hier nicht aufgelistet sein sollte, haben wir noch nicht genügend Material für die Gemeinde gefunden. (In diesem Fall dann bitte um etwas Geduld.)

Betrug durch Phishing-Mail im Pongau
© Andrew Neel / Unsplash (ute2XAFQU2I)

© Andrew Neel / Unsplash (ute2XAFQU2I)

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. In der Region Sankt Johann / Pongau ist es zu einem Betrugsfall gekommen. In den meisten Fällen von Betrug, die übrigens zur Kategorie von Straftaten gegen fremdes Eigentum und Vermögen gehören, geht es ohnehin ums Geld. Wer den Betrug begangen hat, ist aktuell laut Angaben unserer Nachrichen-Quelle noch nicht geklärt worden, es stehen noch entsprechende Nachforschungen an. Im konkreten Fall handelt es sich beim Betrugsvorgang um eine Phishing-Attacke, gemeint ist damit das Angeln. Über gefälschte Webseiten, gefälschte E-Mails oder auch gefälschte Kurzmitteilungen per SMS wird bei einer Phising-Attacke gearbeitet. Wirklich wichtig ist dabei eigentlich der Hausverstand. Eine Webseite nicht aus einem Link einer E-Mail öffnen und sich auch fragen, ob der vermeintliche Absender so eine Nachricht wirklich per E-Mail schicken würde.
Mehrere Tausend Euro mit einem Phishing-Mail-Betrug erbeuteten unbekannte Täter bei einer Frau im Pongau am 6. Mai 2022. Eine Woche später meldet sich der Bankberater der Dame, weil er auf dem Konto den Ausgang von mehreren tausend Euro entdeckt hatte. Sie erstattete daraufhin Anzeige gegen Unbekannt. Online-Themen sind auch bei uns immer wieder Thema, wie auch in diesem Beitrag hier. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2022-05-17) Am 06. Mai 2022 erhielt eine 38-jährige Frau aus dem Bezirk St. Johann im Pongau eine sogenannte “Phishing-Mail” auf ihrem Computer. Die Frau öffnete die Nachricht in welcher sich ein Link befand. In der Nachricht war die Aufforderung den Link zu öffnen. Durch Aufrufen des Links poppte kurz eine Seite auf, welche sie daraufhin aber gleich wieder schloss. Am 13. Mai 2022 wurde die Geschädigte von ihrem Bankberater kontaktiert, da auf ihrem Konto ein Ausgang von mehreren tausend Euro zu verzeichnen war. Die Frau erstattete Anzeige.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Schwerpunktkontrollen im Pongau: Raser erwischt
© BMI / Pachauer

© BMI / Pachauer

Der Pongau stand in der Nacht von 6. auf 7. Mai 2022 im Fokus der Polizei. Es wurden ausführliche Kontrollen im Bezirk durchgeführt und zahlreiche Anzeigen wegen verschiedener Delikte gemacht. 2 Lenker wurden mit einer Übertretung von mindestens 50 km/h erwischt, 7 Fahrzeuge mußten stillgelegt werden weil unmittelbar Gefahr im Verzug bestand, dass diese ein schweres Problem verursachen könnten. 150 Anzeigen stellte die Polizei alleine wegen Schnellfahrens aus, 51 Anzeigen wurden nach technischen Kontrollen von Fahrzeugen durch Techniker der Landesverkehrsabteilung Salzburg erstattet.
Was sich hier genau in der Region Sankt Johann / Pongau zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann / Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Wer mit einer solchen Geschwindigkeit auf dieser Strecke erwischt wird, muss mit einer heftigen Strafe rechnen. Eine so massive Geschwindigkeitsübertretung kommt nicht allzu häufig vor – zum Glück. Im konkreten Fall muss man hier nicht nur von überhöhter Geschwindigkeit sondern eigentlich von Raserei sprechen. Vorerst ist der Führerschein dieser Person einmal passé – die Polizei hat den Führerschein und damit die künftige Erlaubnis ein Fahrzeug zu lenken eingezogen. Wegen erheblicher technischer Mängel hat die Polizei das Fahrzeug nicht für die Weiterfahrt freigegeben. Verkehrskontrollen werden auch mit Schwerpunktaktionen durchgeführt, dabei gehen der Polizei immer wieder auch Kraftfahrer ins Netz, die sich nicht an die Regeln halten. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2022-05-07) In der Nacht auf den 07.05.2022 führten mehrere Streifen des BPK St. Johann im Pongau, sowie der Landesverkehrsabteilung Salzburg eine gemeinsame Verkehrsschwerpunktkontrolle im Pongau durch. Die Geschwindigkeitsmessungen ergaben 150 Anzeigen wegen Schnellfahrens, davon wurden 10 Fahrzeuglenker mit mehr als 30 km/h sowie 2 Lenker mit mehr 50 km/h zu schnell gemessen. Bei technischen Kontrollen wurden insgesamt 16 Fahrzeuge den Technikern der Landesregierung Salzburg vorgeführt, die gesamt 51 Übertretungen nach dem Kraftfahrzeuggesetz feststellten. Bei 7 Fahrzeugen mussten wegen Gefahr im Verzug die Kennzeichentafeln an Ort und Stelle abgenommen werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Eisenstange in Hals gerammt - Schwerer Arbeitsunfall im Pongau
© ÖAMTC / Postl

© ÖAMTC / Postl

Zu einer schrecklichen Szene ist es bei Schalungsarbeiten auf einer Baustelle im Pongau gekommen. Ein 32-jähriger Bauarbeiter war gestoplert und hat sich dabei eine Eisenstange in den Hals gerammt. Die Kollegen am Bau leisteten sofort Erste Hilfe, der schwer verletzte Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Notaufnahme des UKH in Salzburg Stadt geflogen. Das Rote Kreuz mit dem Interventionsteam für Krisen-Situationen mußte danach die Ersthelfer am Bau nach diesem schrecklichen Vorkommnis betreuen. Aktuell schließt die Polizei ein Fremdverschulden nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen aus.
Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Ein Unfall hat sich in der Region Sankt Johann / Pongau kürzlich zugetragen, wie unsere Quelle offenbart. Der Unfall, so wird von unseren Quellen angegeben, hat auch Personenschaden nach sich gezogen. Dies ist nicht der erste Arbeitsunfall, der sich in der Region Sankt Johann / Pongau ereignet hat. Übrigens sind Arbeitsunfälle auch versicherungstechnisch anders zu behandeln, als der typische Freizeitunfall. In dieser Sache rückte auch der Rettungshubschrauber aus. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-05-04) Am frühen Nachmittag des 04.Mai 2022 ereignete sich auf einer Baustelle im Pongau ein schwerer Arbeitsunfall. Ein 32-jähriger Bauarbeiter war gerade mit Schalungsarbeiten beschäftigt. Während dieser Arbeiten stolperte der Arbeiter mit einer Eisenstange in der Hand und rammte sich diese in den Hals. Weitere anwesende Arbeitskollegen leisteten sofort Erste-Hilfe. Die Besatzung des Notarzthubschraubers "Martin 1", sowie zwei Sanitäter des Roten Kreuzes führten die Erstversorgung an der Unfallstelle durch. Der schwer verletzte Arbeiter wurde in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Die Ersthelfer mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden. Zum derzeitigen Ermittlungsstand kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
44-jährige PKW-Lenkerin aus dem Pongau unter Drogen erwischt

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Die angehaltene Person, die am Steuer des Fahrzeuges saß, hatte offenbar Drogen oder Suchtmittel konsumiert, die auch beeinträchtigend Wirken und daher das Lenken eines Fahrzeuges unsicher machen. Beim Drogentest konnte der Gebrauch von THC bzw. Cannabis nachgewiesen werden. THC, die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol ist eine chemische, psyhcoaktive Verbindung. Die häufigste natürliche Quelle für THC ist das Harz der Cannabispflanze. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2022-04-12) Am späten Abend des 11. April 2022 konnte anlässlich von Verkehrskontrollen eine 44-jährige Pongauerin angehalten und einer Fahrzeug- und Lenkerkontrolle unterzogen werden. Aufgrund eindeutiger Vorzeichen konnten bei der Durchsuchung des Fahrzeuges Suchtgift in Form von Cannabiskraut bzw. diverse Suchtgiftutensilien sichergestellt werden. Nach durchgeführter klinischer Untersuchung durch den diensthabenden Amtsarzt, wurde eine Beeinträchtigung durch Suchtgift festgestellt und eine vorläufige Führerscheinabnahme durchgeführt.
Bei der Einvernahme gab die Lenkerin zu an ihrer Wohnadresse weiteres Cannabis zu haben, welches auch sichergestellt werden konnte. Die Beschuldigte wird den zuständigen Behörden zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall bei Hobelarbeiten: 33-jähriger aus dem Pongau verletzt

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Johann / Pongau ein Unfall ereignet. Im Zuge des Unfalles kam es zu Verletzungen bei Personen, wie wir aus der Nachricht entnehmen konnten. Arbeitsunfälle, wie dieser, tragen sich leider immer wieder – nicht nur in der Region Sankt Johann / Pongau - zu. Beim Arbeitsunfall meint man in der Bezeichnung übrigens nicht nur Unfälle während der Arbeit sondern auch Unfälle, die sich auf dem Weg von und zur Arbeitsstätte ereignen. Zumindest fallen diese auch unter den entsprechenden Versicherungsschutz. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2022-04-12) Bei Arbeiten an einem Hobelautomaten zog sich ein 33-jähriger Pongauer am Vormittag des 12. April eine schwere Verletzung zu. Beim Anfertigen von Holzleisten verkeilte sich eine Leiste in der Maschine. Beim Versuch die Leiste zu lösen wurde diese zurückgeschleudert und traf die Hand des Arbeiters. Dabei verletzte sich der 33-Jährige bei vier Fingern schwer. Eine ärztliche Versorgung erfolgte in Ärztezentrum Altenmarkt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenlenker auf der A10 vermutlich im Pongau erwischt

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Unter Drogeneinfluss stand offenbar die Person hinter dem Steuer im Fahrzeug, das ergab zumindest der Drogentest, den die Polizei bei der Anhalltung in der Region Sankt Johann / Pongau durchgeführt hat. Daher wurde auch eine Weiterfahrt untersagt. Die chemische Verbindung aus mehreren Atomzusammensetzungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff ergibt die psychoaktive Substanz THC oder – geläufiger – Cannabis. Und diese Droge, die beeinträchtigend wirkt, natürlich vor allem aus dem Harz der Cannabispflanze gewonnen wird, konnte beim Drogentest festgestellt werden. Beim Drogentest an der Person hinter dem Steuer des Fahrzeuges, konnte die Polizei den Gebrauch von Kokain nachweisen. Kokain gehört zu der Wirkstoffklasse der ZNS-Simultane bzw. Psychostimulanzen oder Lokalanästhetika. Sie bewirkt im zentralen Nervensystem eine Stimmungsaufhellung und Europhorie sowie ein trügerisches Gefühl von gesteigerter Leistungsfähigkeit. Nicht mehr im Besitz der betreffenden angehaltenen Person ist nun der Führerschein, denn den hat die Polizei nach diesem Fehlverhalten im Straßenverkehr vorerst einmal einkassiert. Ereignet hat sich das ganze auf der A10 (Tauernautobahn) im Land Salzburg. Diese beginnt im Norden an der Kreuzung zur A1 Westautobahn in der Ortschaft Gols (Gemeinde Wals-Siezenheim) und verläuft dann südlich durch den Tennengau, Pongau und Lungau weiter nach Kärnten. Kurz vor der Landesgrenze beginnt dann der Tauerntunnel, der unter dem Tauerngebirge die beiden Bundesländer verbindet. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-04-11) Am 11. April 2022 nachmittags konnte die Autobahnpolizei im Zuge des allgemeinen Verkehrsüberwachungsdienstes auf der A10 Tauernautobahn wahrnehmen, wie ein PKW-Lenker Schwierigkeiten hatte die Spur zu halten. Das Fahrzeug wurde von der Autobahn abgeleitet und kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der 18-jähriger Fahrzeuglenker aus dem Pinzgau Merkmale einer Beeinträchtigung aufwies. Ein vor Ort durchgeführter Alkovortest verlief negativ (0,00mg/l). Ein in weiterer Folge durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC und Kokain. Der Lenker wurde einer medizinischen Untersuchung durch einen Arzt unterzogen, der die Fahruntauglichkeit bescheinigte. Dem Angezeigten wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Darüber hinaus wird Anzeige an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Hoteleinbrüche im Pongau: Mehrere Tausend Euro gestohlen

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Einbrecher machen immer wieder – auch in der Region Sankt Johann / Pongau Beute bei ihren Einbrüchen. Dabei sind weder Firmengebäude noch Privathaushalte sicher vor den Tätern. Allerdings ist hinlänglich bekannt, dass mit Einbrüchen immer weniger Gewinn gemacht werden kann, viele Einbrüche enden nahezu ohne relevante Beute. Wer der oder die Täter bzw. Täterinnen bei diesem Einbruch waren, konnte die Polizei nach ersten Ermittlungen noch nicht aufklären. Die Einbrecher sind aktuell noch nicht gefaßt worden. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann / Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2022-03-30) Bislang unbekannte Täterschaft brach in der Nacht zum 29. März in zwei Hotels im Pongau ein. Bei einem Hotel blieb es beim Versuch. In dem zweiten Hotel brach der Unbekannte mehrere Türen und eine Schublade auf, aus der er mehrere tausend Euro Bargeld entwendete. Ebenfalls entwende der Täter Kreditkarten und Ausweise. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Verkehrskontrollen im Pongau: 5 PKWs und 2 Mopeds die Kennzeichen abgenommen

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann / Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Im konkreten Fall wurden an dem Fahrzeug auch technische Mängel festgestellt, daher hat die Polizei das Fahrzeug vorerst stillgelegt. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2022-03-28) Beamte der PI St. Johann führten am 26. und 27.03.2022 umfassende Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten Moped, Tuning und Geschwindigkeit im Pongau durch. Bei 5 Pkw bzw. 2 Mopeds wurden die Kennzeichentafeln an Ort und Stelle abgenommen, die Weiterfahrt untersagt und es wurden 7 Anträge auf besondere Überprüfung nach § 56 KFG gestellt. Ein Mopedlenker versuchte durch Vortäuschen eines technischen Defekts dieser Kontrolle zu entgehen, was ihm jedoch misslang. Bei der anschließenden Überprüfung des Fahrzeuges mit dem Rollenprüfstand wurde ein Spitzenwert von 107 km/h festgestellt. Zudem wurde festgestellt, dass die Hinterbremse komplett funktionslos und das gesamte Moped in einem technisch sehr schlechten Zustand ist.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zahlreiche Übertretungen im Pongau bei Schwerverkehrskontrollen festgestellt

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-03-18) Zwischen dem 16. und 18.03.2022 wurden im Bereich St.Johann/Pg. zahlreiche Fahrzeuge, insbesondere LKW, intensiven Kontrollen unterzogen. Hierbei wurden durch die Beamten folgende Übertretungen festgestellt und zur Anzeige gebracht:
6x Anzeigen bez. mangelnder bzw. fehlender LADUNGSSICHERUNG
1x Anzeigen sowie 1xOM bez. ÜBERLADUNG
2x Anzeigen bez. techn. MÄNGEL Schwerverkehr
10x Anzeigen wegen Übertretungen der LENK- und RUHEZEITEN
85x Anzeigen SCHWERVERKEHR sonstige Übertretungen (Sozialvorschriften)
2x Einhebungen einer Sicherheitsleistung (€ 3110,-) aufgrund erschwerter Strafverfolgung
5x UNTERSAGUNG DER WEITERFAHRT Schwerverkehr aufgrund fehlender bzw. unzureichender LADUNGSSICHERUNG und ÜBERLADUNG.
10x Anzeigen VERKEHRSBEREICH sonstige (Begutachtungsplakette abgelaufen, schwere techn. Mängel, usw.)
1 Fahrzeug wird gem. § 56 KFG zur besonderen Überprüfung vorgeführt sowie
2x Führerscheine vorläufig abgenommen (§ 5 StVO).
Weiters werden 45x Anzeigen bez. Geschwindigkeitsübertretungen gelegt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Geschwindigkeitskontrollen im Tennengau und Pongau - 2.881 Fahrzeuge gemessen

Was sich hier genau in der Region Sankt Johann / Pongau zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann / Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2022-03-02) Am 02.03.2022, in der Zeit von 08:00 und 17:00 Uhr, wurden von der Polizei Radarmessungen durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 2881 Fahrzeuge gemessen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wurde von 84 Lenkern überschritten. Sieben Fahrzeuglenker überschritten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als 30 km/h.

Ein Lenker aus dem Bezirks St. Johann im Pongau wurde mit 159 km/h, anstatt der erlaubten 100 km/h gemessen. Dieser Fahrzeuglenker wird angezeigt und muss mit einem Führerscheinentzugsverfahren rechnen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Raser bei Radarmessungen im Pongau erwischt

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Beiliegende Meldung aus der Region Sankt Johann / Pongau ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Mit fahrlässiger Fahrweise bei massiv – also mehr als nur deutlicher – zu hoher Geschwindigkeit war diese Person am Steuer des Fahrzeuges unterwegs, das zieht auch kräftige Strafen nach sich. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-02-28) Im Tagesverlauf des 28. Februar 2022, wurden durch Beamte der Landesverkehrsabteilung ganztätig Radarmessungen im Bezirk St. Johann/Pongau durchgeführt.
Dabei wurden insgesamt 2160 Fahrzeuge gemessen. Die dabei erlaubten Höchstgeschwindigkeiten wurden von 63 Lenkern überschritten.
Im Ortsgebiet von Badgastein, wurde ein Paketzusteller mit 106 Km/h gemessen. Der Lenker konnte angehalten und die Personalien festgestellt werden. Der Führerschein konnte nicht abgenommen werden, da dieser nicht mitgeführt wurde. Der 33-jährige Bosnier wurde von einem etwaigen Führerscheinentzugsverfahren in Kenntnis gesetzt.

Sämtliche weitere festgestellte Lenker werden bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruch im Pongau: Täter drangen in Apres-Ski Lokal ein

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Obwohl die Beute bei Einbrüchen von Jahr zur Jahr weniger wird, kommen nach wie vor solche Einbrüche sowohl in Privathaushalten als auch in Firmengebäuden vor – auch in der Region Sankt Johann / Pongau ist man nicht vor Einbrüchen sicher. Noch nicht bekannt ist in diesem Einbruchsfall, wer die Täter oder Täterinnen beim Einbruch waren, die polizeilichen Ermittlungen laufen aktuell noch. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-02-27) In der Nacht auf den 27. Februar 2022 brachen unbekannte Täter in ein Pongauer Apres-Ski Lokal ein. Die Täter gelangten über ein ebenerdiges Fenster in das Lokal und erbeuteten Bargeld. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Pongau: 62-jähriger mit 1,96 Pormille angehalten

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Die Polizeit hat in der Region Sankt Johann / Pongau offenbar eine Person am Fahrzeugsteuer unter Einfluss von Alkohol erwischt, der über das erlaubt Maß hinausgeht. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-02-19) Am 18. Februar 2022, gegen 22:00 Uhr, konnten im Zuge einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle bei einem 62-jährigen Pongauer Symptome einer Beeinträchtigung festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab 1,96 Promille. Dem Lenker wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde wird Anzeige erstattet werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Streit in Asylunterkunft im Pongau

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann / Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2022-02-01) Am Abend des 31.01.2022 kam es in einer Asylunterkunft im Pongau zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen und einem 22-jährigen syrischen Asylwerber. Nachdem sie sich gegenseitig verletzten, bedrohte der 22-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Küchenmesser. Die eintreffenden Polizeistreifen konnten eine weitere Eskalation verhindern. Es folgen Anzeigen wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Telefonbetrug: Burgenländerin bei Urlaub im Gasteinertal (Pongau) betrogen

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Auch Betrugsfälle sind in unserer Nachrichten-Berichterstattung keine Seltenheit, so kam es auch in der Region Sankt Johann / Pongau erneut zu einem Fall von Betrug. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2022-02-01) Am 31. Jänner 2022 wurde eine 22-jährige Burgenländerin, während ihres Urlaubsaufenthalt im Gasteinertal, Opfer eines Betruges. Die Dame wurde von einem unbekannten Täter angerufen und ihr wurde in englischer Sprache mitgeteilt, dass vermeintlich mehrere Konten in mehreren Ländern auf ihren Namen eröffnet wurden, gegen sie wegen Geldwäsche ermittelt wird etc. Weiters wurde die 22-Jährige aufgefordert das Geld von ihrem regulären Giro-Konto auf ein vermeintlich sicheres Konto zu überweisen. In weiterer Folge wurde sie aufgefordert eine Fernwartungs-Software zu installieren. Das Opfer überwies schließlich rund 15.000 €. Nachdem der Täter weiter versuchte die Burgenländern in ein Gespräch zu verwickeln, brach diese das Gespräch ab und versuchte eine Sperre des Kontos zu veranlassen und die Überweisung zu stornieren.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenfund bei 19-jährigem Pongau in Bad Hofgastein

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann / Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Rund um das Thema Drogen und Rauschmittel geht es bei dieser Nachricht, die wir in der Redaktion erhalten haben. Obwohl die Polizei mit einem ganz anderen Anliegen hier aktiv war, kam es letztlich zum Drogenfund. Dieser Fund von Suchtmitteln ist aber natürlich eignetlich als Zufallsfund zu werten. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-31) Am späten Abend des 30. Dezember 2021 konnte in Bad Hofgastein im Zuge einer Kontrolle bei einem 19-jährigen Pongauer rund 14,5 Gramm Cannabiskraut sichergestellt werden. Der 19-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Junge Frau (Pongau) wurde Opfer von SMS-Phishing - Bankdaten geklaut

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann / Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-12-29) Am 27. Dezember wurde eine 16-jährige Pongauerin vermutlich Opfer eines Betruges mittels sogenanntem SMS-Phishing. Die unbekannte Täterschaft erlangte hierdurch die Zugangsdaten zum Bankportal des Opfers und tätigte zwei Überweisungen in insgesamt vierstelliger Höhe an eine englische Direktbank. Obwohl eine Warnmeldung erstellt wurde, konnten weder das Opfer noch deren Geldinstitut die Transaktion stornieren.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Skiunfälle im Pongau: Verursacher Teilweise flüchtig

Welcher Vorfall sich in der Region Sankt Johann / Pongau ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-12-27) Am 27. Dezember 2021 ereigneten sich vier Schiunfälle in Wagrain. Um 10:30 Uhr rammte, laut derzeitigem Ermittlungsstand, ein bislang unbekannter Schifahrer eine 57-jährige deutsche Schifahrerin. Der Zweitbeteiligte fuhr weiter, ohne der aufgrund der starken Schmerzen auf der Piste liegenden Deutschen zu helfen. Die 57-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung mit der Rettung in ärztliche Behandlung überstellt.

Gegen 12:30 Uhr, kam es zwischen einer 53-jährigen österreichischen Schifahrerin und einem 19-jährigen niederländischen Schifahrer zu einer Kollision. Die 53-Jährige hatte angehalten und wurde von dem nachkommenden 19-Jährigen gerammt. Durch diesen Zusammenstoß wurde die 53-Jährige unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in ein Krankenhaus verbracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
PKW-Lenker mit 154 km/h am Knoten Pongau in Bischofshofen erwischt

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Sankt Johann / Pongau erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-12-24) Am 23. Dezember mittags hielt die Polizei einen PKW-Lenker, einen 53-jähirgen Pongauer, auf der A10 bei der Abfahrt Knoten Pongau an. Die Polizei hatte den Pongauer zuvor in der Fahrtrichtung Salzburg mit 154 km/h bei erlaubten 100 km/h und im Reittunnel mit 129 km/h bei erlaubten 80 km/h gemessen. Ein bei der Kontrolle durchgeführter Alkotest ergab 0,88 Promille. Dem Lenker wurde der Führerschein abgenommen, die Weiterfahrt untersagt und Anzeige wurde erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall auf der A10: 20-jähriger im Pongau mit 0,98 Promille und ohne Führerschein

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Johann / Pongau ein Unfall ereignet. Der Unfall, so wird von unseren Quellen angegeben, hat auch Personenschaden nach sich gezogen. Ereignet hat sich das ganze auf der A10 (Tauernautobahn) im Land Salzburg. Diese beginnt im Norden an der Kreuzung zur A1 Westautobahn in der Ortschaft Gols (Gemeinde Wals-Siezenheim) und verläuft dann südlich durch den Tennengau, Pongau und Lungau weiter nach Kärnten. Kurz vor der Landesgrenze beginnt dann der Tauerntunnel, der unter dem Tauerngebirge die beiden Bundesländer verbindet. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-11-12) Zu einem Verkehrsunfall kam es am 12. November kurz vor ein Uhr auf der Autobahn A 10 zwischen Flachau und Salzburg. Im Zuge des Überholvorgangs eines 20-jährigen Lenkers aus dem Pongau kam es zur seitlichen Kollision seines Pkws mit einem Lkw. In weiterer Folge kam der Pkw ins Schleudern und touchierte mehrmals die Mittelleitschiene. Der Pkw-Lenker und seine Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu und die Rettung brachte beide ins Krankenhaus nach Schwarzach. Ein durchgeführter Alkomattest ergab ein Ergebnis von 0,98 Promille. Zudem besitzt der 20-Jährige keinen Führerschein.

Auf Grund des Aufpralls verlor der Pkw einen Reifen, der auf die darunter vorbeiführende Richtungsfahrbahn Villach geschleudert wurde. Ein 49-jähriger Pkw Lenker aus der Steiermark übersah den Reifen und dieser fuhr sich unter dem Pkw fest. Ein Alkomattest bei dem Steirer ergab ein Ergebnis von 1,36 Promille. Auch er besitzt zum aktuellen Zeitpunkt keinen Führerschein. Beide Lenker werden angezeigt. Die Tauernautobahn A 10 war für den gesamten Verkehr für knappe drei Stunden gesperrt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Cannabiskraut in Wohnung im Gasteinertal (Pongau) gefunden

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-10-27) Am Vormittag des 27. Oktober 2021 stellte eine Polizeistreife im Stiegenhaus einer Wohnhausanlage im Gasteinertal intensiven Cannabisgeruch fest. Im Zuge der Erhebungen im Haus wurde unter anderem ein 32-jährigen Ungar befragt. Im Zuge einer freiwilligen Nachschau in dessen Wohnung konnte eine Cannabisaufzuchtanlage mit drei Stück Cannabispflanzen, sowie geringe Mengen Cannabiskraut und diverse Suchtmittel-Utensilien sichergestellt werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Verkehrskontrollen im Pongau und Flachgau

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-10-24) Bei Radarmessungen im Bezirk St. Johann wurden am Vormittag des 23. Oktober mehr als 800 Fahrzeuge gemessen. 67 überschritten dabei die erlaubte Geschwindigkeit und werden angezeigt. Ein Lenker wurde im Ortsgebiet mit 106 km/h gemessen. Er wird angezeigt und muss mit einem Führerscheinentzugsverfahren rechnen.
Bei technischen Kontrollen am Vormittag in Wals wurde ein slowenisches Sattelkraftfahrzeug angehalten. Neben technischen Mängeln (abgefahrener Reifen, mangelnde Ladungssicherheit…) wurde ein missbräuchlich verwendetes Kennzeichen vom Hänger abgenommen. Der Hänger war gar nicht zum Verkehr zugelassen und so auch nicht versichert, das verwendete und sichergestellte Kennzeichen stammt von einem slowenischen Pkw. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der 55-jährige serbische Lenker und die slowenische Firma werden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Hotelportier von betrunkenen im Pongau angegriffen

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-10-09) In den Morgenstunden des 8. Oktober kam es in einem Hotel im Pongau zu einem Übergriff auf den Nachtportier. Ein 36-jähriger, offensichtlich alkoholisierte Österreicher attackierte aus bislang ungeklärter Ursache den 47-jährigen Portier des Hotels. Er schlug das Opfer auf dem Hotelgang zu Boden und trat anschließen mit den Füßen gegen den Mann. Der 47-Jährige zog sich Hämatome und Schwellungen zu. Er wurde im Klinikum Schwarzach behandelt. Der 36-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Pongau: Drogen-Dealer ausgeforscht

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. In diesem konkreten Fall geht es um ein Drogendelikt, das unserer Redaktion aus der Region Sankt Johann / Pongau gemeldet wurde. Die Indizien haben laut der Meldung ergeben, dass hier auch der Handel und nicht nur der Konsum von Rauschgift vorliegt. Dadurch ergibt sich auch eine ganz andere Behandlung in Sachen Strafrecht, weil der Besitz von Drogen zum Eigengebrauch anders behandelt wird, als das gewerbsmässige Handeln mit Drogen. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-09-28) Nach umfangreichen Ermittlungen konnten Polizisten des Bezirkskriminaldienst St. Johann drei Suchmittelhändler ausforschen. Bei den angeordneten Hausdurchsuchungen konnten knapp 40 Gramm Cannabiskraut, Tabletten und nicht verordnete Drogenersatzmedikamente, Suchtmittelutensilien und Bargeld sichergestellt werden. Ein 20-jährigen deutschen Staatsbürger steht im Verdacht seit Sommer 2019 mit einem 19-jährigen kosovarischen Staatsbürger und ab Sommer 2020 mit seiner 24-jährigen bosnischen Freundin einen gewinnbringenden Suchtmittelhandel im Bereich Gasteinertal betrieben zu haben. Die 24-Jährige führte für das Trio die Beschaffungsfahrten in Salzburg durch. Bislang forschten die Polizisten insgesamt 29 Abnehmer aus, an die das Trio nachweislich im genannten Zeitraum 530 Gramm Cannabis, 43 Gramm Kokain zahlreiche Ecstasy-Tabletten sowie nicht verordnete Medikamente gewinnbringend weiterverkauften.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Versuchter Telefonbetrug gegen Frau im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Auch Betrugsfälle sind in unserer Nachrichten-Berichterstattung keine Seltenheit, so kam es auch in der Region Sankt Johann / Pongau erneut zu einem Fall von Betrug. Der Betrugsfall konnte letztlich von der betrügenden Partei aber nicht durchgezogen werden, es blieb somit bei einem versuchten Betrug in diesem Fall. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-09-21) Eine bislang unbekannte Person kontaktierte via Telefonnachricht, am Vormittag des 17. September eine 74-jährige Pensionistin aus dem Pongau. Der Unbekannte gab sich als ihr Sohn aus und täuschte eine Notlage vor. Nach längerem Chat teilte der vermeintliche Sohn der 74-jährigen mit, dass er Geld für eine offene Rechnung brauchen würde und selbst nicht an sein Konto kommt. Nach Rücksprache mit dem Mann und da die Söhne des Paars im Ausland leben überwiesen die beiden zwei hohe Bargeldbeträge auf ein Konto. Nach einiger Zeit zweifelte das Paar an dem Vorfall und erstattete am nächsten Tag Anzeige bei der Polizei. Die Überweisungen konnten von der Bank noch vollständig zurückgeholt werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Proberführerschein: Betrunken am Steuer in Eben im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. Betrunken am Steuer war jene Person, die hier von der Polizei angehalten wurde. Der Genuß von Alkohol, manchmal handelt es sich auch um den oftmals unterschätzen Restalkohol nach einer Nacht, führt in diesem Ausmaß zu Beeinträchtigungen von Konzentration, Koordination und Sehvermögen. Nur einen Probeführerschein kann die Person um die es hier geht, vorweisen. Der Probeführerschein bedeutet eigentlich eine Probezeit von 3 Jahren, bei L17 und Klasse A1 jedenfalls bis zum 21. Geburtstag. Die Grenze für Alkohol liegt in dieser Zeit nicht bei den normalen 0,5 Promille sondern bei 0,1 Promille und auch Geschwindigkeitsüberschreitungen werden strenger geahndet. Nicht mehr im Besitz der betreffenden angehaltenen Person ist nun der Führerschein, denn den hat die Polizei nach diesem Fehlverhalten im Straßenverkehr vorerst einmal einkassiert. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-09-09) Ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus Oberösterreich fuhr am Abend des 9. September 2021 verlor am Schotterparkplatz des Badesees in Eben die Kontrolle über seinen Pkw, fuhr in weiterer Folge in den dort befindlichen Graben und beschädigte einen Holzsteg. Der Pkw wurde dabei erheblich beschädigt. Der Lenker konnte sich aus dem umgekippten Fahrzeug selbständig befreien und blieb unverletzt. Ein durchgeführter Alkotest ergab 0,84 Promille. Der Führerschein wurde ihm vorläufig abgenommen. Der Oberösterreicher wird angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
44 Anzeigen bei Schwerpunktkontrollen im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-08-13) Im Verlauf des 12. August kontrollierten Polizisten im Bezirk St. Johann im Pongau, an wechselnden Standorten im Enns- und Salzachpongau, den Schwerverkehr und Mopeds, auch unter dem Aspekt der Beeinträchtigung am Steuer durch Alkohol oder andere Substanzen. Bei den LKW-Kontrollen stellten sie diverse Übertretungen nach den Sozialvorschriften, mangelnde Ladungssicherungen und Überladungen fest. Mehrere Mopedlenker und deren Fahrzeuge überprüften die Polizisten mittels Rollentester. Einige Lenker müssen ihre Fahrzeuge bei der Salzburger Landesregierung zur technischen Überprüfung vorführen. Im Laufe des Abends ergaben die allgemeinen Verkehrskontrollen, mit Hauptaugenmerk auf Alkohol am Steuer, dass drei PKW-Lenker alkoholisiert waren. Im Gesamtergebnis der Schwerverkehrskontrollen wurden 15 Organmandate wegen diverser Übertretungen ausgestellt und 44 Anzeigen nach den Sozialvorschriften (Lenk- und Ruhezeiten, Ladegutsicherung und sonstiger Verwaltungsdelikte erstattet. Ein Lenker musste eine Sicherheitsleistung in der Höhe von 350 Euro erstatten. Die Mopedkontrollen ergaben 16 Anzeigen nach technischen Veränderungen an den Fahrzeugen und vier Anträge auf besondere Überprüfung bei der Prüfstelle der Salzburger Landesregierung. Bei annähernd 60 Alkotests lagen bei drei Lenkern die Ergebnisse knapp über 0,5 Promille. Sie werden an die zuständigen Behörden angezeigt. Im Stadtgebiet von Salzburg ergab der Alkotest bei einem Lenker 0,8 Promille. Der Führerschein wurde ihm abgenommen. Er wird ebenso angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Ladendiebin in Eben im Pongau ausgeforscht

Was sich hier genau in der Region Sankt Johann / Pongau zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-07-29) Am 27. Juli hat eine Angestellte eines Geschäftes in Eben einen Ladendiebstahl bei der Polizei angezeigt. Eine Täterin wurde dabei gefilmt, wie diese mehrere Artikel in ihre Badtasche und Jacke steckte und dann ohne zu bezahlen das Geschäft verließ. Durch umfangreiche Erhebungen konnte die Täterin, eine 18-jährige Pongauerin ausgeforscht werden. Sie war einsichtig und bedauerte die Tat. Die Pongauerin wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Reitunfall in Eben im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Johann / Pongau ein Unfall ereignet. In diesem Fall müssen wir über einen Unfall beim Reiten berichten. Solche Unfälle können schwere Verletzungen hervorbringen, das Hobby Reiten wird oftmals in Sachen Gefahren einfach unterschätzt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-07-07) Am Nachmittag des 07.07.2021, wollte eine 27-jährige Einheimische in 5531 Gasthofberg (Eben im Pongau), ihr Pferd für einen bevorstehenden Ausritt einreiten. Dabei wollte sie, auf der eigenen Koppel auf das Pferd steigen und verletzte sich dabei, aus derzeit nicht geklärten Umständen. Der Lebensgefährte der Frau eilte sofort zu Hilfe nachdem er Schreie der Verletzten hörte. Die 27-Jährige wurde am Bein durch Helfer des Roten Kreuzes erstversorgt und mit dem Hubschrauber in das Klinikum Schwarzach verbracht. Sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Scheinbarer PKW-Diebstahl: Betrunkener vergaß sein Auto beim Bankomat im Pongau

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Über den Vorfall in der Region Sankt Johann / Pongau haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-07-06) Ein 30-jähriger Slowake rief am 06. Juli in den frühen Morgenstunden den Notruf und meldete, dass sein PKW gestohlen worden sei. Bei Eintreffen der Polizei in einer Ortschaft im Bezirk St. Johann, hielten sich das "Opfer" und der Betreiber der von ihm besuchten Bar im Bereich des vermeintlichen Tatortes auf. Der Slowake machte einen stark alkoholisierten Eindruck und zeigte sich über den "Diebstahl" sehr erschüttert. Die Beamten fanden den versperrten PKW im Zuge der Fahndung im Nahbereich.
Durch die Erhebungen stellten die Beamten fest, dass der Slowake eine viertel Stunde zuvor mit dem PKW vom Parkplatz vor dem Lokal zu einem im Nahbereich befindlichen Bankomat gefahren ist, um dort Geld für die Zeche abzuheben. Dort konnte er mit seiner Karte nicht in das Foyer der Bank gelangen und ging unverrichteter Dinge zu Fuß ins Lokal zurück. Als er dann kurz darauf mit dem Barbetreiber vor das Lokal ging, um eine Zigarette zu rauchen bemerkten beide den "Diebstahl" und verständigten die Polizei.
Mit dem Slowaken wurde ein Alkotest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,5 Promille. Der Führerschein wurde ihm abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Lokalbetreiber, ein 47-jähriger Österreicher, nahm die Führerscheinabnahme war und äußerte noch Verwunderung über seinen Gast. Als die Beamten den Slowaken zu seinem Fahrzeug begleiteten, um die Fahrzeugpapiere zu holen, kam ihnen der Barbetreiber mit seinem PKW entgegen. Er wurde angehalten und ein Alkotest durchgeführt. Dieser ergab 0,88 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Den Führerschein führte er nicht mit. Beide wurden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Verkehrsunfall im St. Veit im Pongau

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-07-02) Am 02. Juli morgens kollidierten auf der Putzgrabenstraße kurz vor dem Ortsteil Urpaß ein PKW-Lenker, ein 43-jähriger Pongauer, aus unbekannter Ursache frontal mit einem Mopedfahrer, einem 15-jährigen Ponagauer. Der Mopedlenker wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht. Der PKW-Lenker wurde ebenfalls mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
St. Johann im Pongau: Unfall mit gestohlenem Pkw

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-07-01) Einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Auto verursachten vier Männer (zwischen 19 und 24 Jahre) am 30. Juni, gegen 6 Uhr früh in St. Johann. Das Auto war kurz zuvor am Bahnhofsvorplatz vom Besitzer abgestellt und der Fahrzeugschlüssel auf dem Vorderreifen hinterlegt worden. Ein Kollege sollte das Fahrzeug abholen. Dies dürfte einer der vier beobachtet haben. Die vier Beschuldigten (zwei Österreicher, ein Syrer und ein Staatenloser) setzten das Auto mit dem Schlüssel in Betrieb und fuhren zum Bereich Auffahrt B163 und B 311. Dort kam der Wagen von der Straße ab und prallte gegen eine Verkehrsleiteinrichtung. Die vier Männer verließen das schwer beschädigte Fahrzeug und flüchteten, von Zeugen beobachtet, in ein nahegelegenes Waldstück. Sie konnten wenig später von Polizeistreifen im Wald festgenommen werden. Die vier amtsbekannten, einschlägig vorbestraften Männer verweigerten ihre Aussage. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Einlieferung in die JA Salzburg an.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zwei Suchtgiftdealer im Pongau festgenommen

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-06-22) Der Bezirkskriminaldienst St. Johann im Pongau führte nach einem Hinweis seit Anfang Jänner 2021 Ermittlungen gegen einen 34-jähriger Österreicher und einen 26-jähriger Serben die gemeinsam im Pongau einen florierenden Handel mit illegalen Suchtmitteln wie Kokain, Heroin und Cannabiskraut betrieben haben.
Mitte April konnten die beiden Verdächtigen nach der Rückkehr einer Beschaffungsfahrt von Wien nach Salzburg im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofes festgenommen werden. Im Rucksack eines der beiden Beschuldigten fanden die Beamten 150 Gramm Heroin vor und stellten das Suchtmittel sicher.
Im Zuge der anschließenden von der Staatsanwaltschat Salzburg angeordneten Hausdurchsuchungen der Wohnungen der beiden Beschuldigten im Pongau stellten die Beamten neben illegaler Suchtmittel auch Utensilien zum Abwiegen, Verpacken und Herstellen des Suchtgiftes sicher. Zudem konnten Bargeld, eine Gasdruckpistole und IT Geräte sichergestellt werden.
Die beiden Beschuldigten stehen im Verdacht, zumindest seit September 2020 bis zur Festnahme Mitte April 2021 im gemeinsamen Zusammenwirken einen florierenden Suchtgifthandel im Bezirk St. Johann im Pongau betrieben zu haben. Bislang forschten die Beamten 20 Suchtgiftabnehmer aus. Aufgrund der Ermittlungen sowie Zeugenaussagen organisierte der 26-jährige Serbe die Ankäufe zwischen den bislang unbekannten Dealern in Wien und seinem 34-jährigen österreichischen Komplizen. Der 34-jährige führte die Beschaffungsfahrten von Wien in den Pongau durch. Der 26-jährige Serbe steht im Verdacht, seit zumindest Anfang 2015 bis Mitte April 2021 ca. 1,2 Kilogramm Heroin angekauft und gewinnbringend in den Verkehr gesetzt zu haben. Beide sitzen derzeit in der Justizanstalt Salzburg in Untersuchungshaft.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Dachstuhlbrand im Zentrum von St. Johann im Pongau

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Unsere Nachricht beschäftigt sich mit einem Brandereignis, das ist ein Thema, das wir leider auch des öfteren bei uns in der Berichterstattung haben und nicht zum ersten Mal in der Region Sankt Johann / Pongau zu berichten ist. Aus der Nachrichten-Quelle entnehmen wir, dass es sich hier um einen Gebäudebrand handelt. In diesem Fall ist die Ursache für den Brand laut den Angaben unserer Quelle bereits entsprechend aufgeklärt worden. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-06-04) In den Mittagsstunden des 04. Juni 2021 kam es im Stadtzentrum von St. Johann im Pongau in einem Wohn- und Geschäftshauses zu einem Dachstuhlbrand. Der Brand in dem mehrstöckigen Gebäude konnte durch insgesamt 77 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren St. Johann im Pongau, Schwarzach im Pongau und Bischofshofen, welche mit 16 Fahrzeugen ausrückten, unter schwerem Atemschutz unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im Zuge der Löscharbeiten musste ein Teil der Dachhaut bzw. Dachkonstruktion geöffnet werden. Die durch den beigezogenen Bezirksbrandermittler durchgeführte Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch Flämmarbeiten im Dachbereich auf einer dem Brandobjekt direkt angrenzenden Baustelle ausgelöst wurde. Die Arbeiter der Dachdeckerfirma verständigten sofort nach Bemerken des Brandes die Feuerwehr und führten selbst Löschversuche durch. Einer der Arbeiter verletzte sich bei den Löschversuchen leicht an den Händen. Weitere Personen kamen bei dem Brandereignis nicht zu Schaden. Durch die Löscharbeiten wurden Wohnungen in den unteren Etagen des Objektes durch das eingedrungene Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Über die Gemeinde wurden Ersatzquartiere für die betroffenen Mieter organisiert. Während der Löschmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderung bzw. zu einer Sperre der Hauptstraße im Zentrum von St. Johann im Pongau – soweit möglich, wurden örtliche Umleitungen eingerichtet. Derzeit befindet sich die Feuerwehr St. Johann im Pongau noch vor Ort und stellt eine Brandwache. Eine Schadenshöhe kann nach derzeitigem Ermittlungsstand noch nicht beziffert werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Aufgeklärter Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht im Pongau

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Dieser Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau der in der angeführten Meldung genauer im Originaltext zu lesen ist, stammt aus dem Vekehrsbereich. Nicht mehr ganz Nüchtern war die Person am Steuer, die von der Polizei hier in der Region Sankt Johann / Pongau aus dem Vekehr gezogen wurde. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-05-31) Am 30. Mai vormittags wurden Polizisten im Pongau über einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht informiert. Der Lenker eines PKW hatte eine Verkehrstafel beschädigt. Aufgrund abgebrochener Plastik-Fahrzeugteile am Unfallort konnten die Beamten Rückschlüsse auf die Automarke ziehen und die Spurenlage gab Anhaltspunkte über die Fahrtrichtung. Im Zuge der Fahndung wurde das Fahrzeug wahrgenommen. Der Lenker, ein 32-jähriger Pongauer, konnte an der Wohnadresse angetroffen werden und die Beamten führten einen Alkotest durch. Dieser ergab 1,18 Promille. Der Führerschein wurde abgenommen und Anzeige erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruchsdiebstahl in Boutique im Pongau

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-05-29) Unbekannte Täter brachen in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai 2021 in eine Boutique im Pongau ein.
Die Täter drehten das Türschloss der Eingangstür ab und gelangten so in den Verkaufsraum. Dort verdeckten sie die vorhandenen Überwachungskameras und stahlen hochwertige Markenprodukte wie Taschen, Parfüms und Kosmetikartikel. Der Schaden liegt im sechsstelligen Euro-Bereich. Die Täter flüchteten unerkannt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Diebstahl von Kraftfahrzeugteilen im Pongau

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Johann / Pongau. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-05-23) In der Nacht zum 23. Mai 2021 schnitten bisher unbekannte Täter, bei einem Fahrzeughändler in Pfarrwerden, von acht im Freien abgestellten und frei zugänglichen Gebrauchtwägen die Katalysatoren ab und stahlen diese. Durch die Tat dürfte ein Schaden in der Höhe von ungefähr 2000 Euro entstanden sein. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang keine.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Alkohol- und Drogenlenker in Eben/Pongau aus dem Verkehr gezogen

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Dieser Vorfall aus der Region Sankt Johann / Pongau der in der angeführten Meldung genauer im Originaltext zu lesen ist, stammt aus dem Vekehrsbereich. Nicht nur Alkohol, sondern auch offensichtlicher Einfluss von Drogen und Suchtgiften konnte bei dieser Person am Fahrzeugsteuer entdeckt werden, daher zog die Polizei in der Region Sankt Johann / Pongau diese Person aus dem Verkehr. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-05-17) Am 16.05.2021 um 15:10 Uhr wurde durch eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Salzburg ein 27-jähriger Fahrzeuglenker im Gemeindegebiet von Eben im Pongau einer Kontrolle unterzogen.
Da bei dem Lenker Symptome einer Beeinträchtigung festgestellt werden konnten, wurde zuerst ein Alkovortest und dann ein Alkomattest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,84 Promille ergab.
Des Weiteren waren bei dem Lenker Symptome einer Beeinträchtigung durch Suchtmittel bemerkbar, weshalb es zu einer anschließenden Untersuchung durch den Sprengelarzt kam und dieser eine Suchtgiftbeeinträchtigung bestätigte.
Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und er wird bei der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Fortgesetzte Gewaltausübung im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-05-16) Am 14. Mai erstattete eine 48-jährige Österreicherin aus dem Bezirk St. Johann im Pongau Anzeige, dass ihr Lebensgefährte sie geschlagen hatte. Bei der Befragung durch die Beamten stellte sich heraus, dass dieser, ein 49-jähriger Österreicher, seit mehreren Jahren Gewalt gegen sie ausgeübt und sie auch immer wieder in der Wohnung eingesperrt hatte. Durch die Gewaltausübung erlitt die Frau über die Jahre mehrere Brüche, Platzwunden und Hämatome. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Geschwindigkeits-Überschreitung eines Probeführerschein-Besitzers im Pongau

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Johann / Pongau abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Johann / Pongau bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-05-15) Am Nachmittag des 15.05.2021 wurde im Pongau ein 17 jähriger Proberführerscheinbesitzer durch eine Streife der Landesverkehrsabteilung mit einer Höchstgeschwindigkeit von 168 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Der Pongauer Führerscheinneuling wurde angehalten und von der Anzeigenerstattung in Kenntnis gesetzt. Der Führerschein konnte ihm an Ort und Stelle nicht abgenommen werden, da dieser nicht mitgeführt wurde.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Arbeitsunfall bei Abrissarbeiten im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Sankt Johann / Pongau geschrieben ist.

(2021-05-14) Ein 32-jähriger Österreicher war mit Abrissarbeiten am Dach seiner Gartenhütte im Bezirk St. Johann im Pongau beschäftigt, als er auf einem Dachbalken ausrutschte und ca. 2 Meter auf den Boden stürzte. Er zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus geflogen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Love-Scam-Betrug im Pongau

Aus der Region Sankt Johann / Pongau haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Auch Betrugsfälle sind in unserer Nachrichten-Berichterstattung keine Seltenheit, so kam es auch in der Region Sankt Johann / Pongau erneut zu einem Fall von Betrug. Ermittlungsbehörden haben im Zuge der Nachricht auch erklärt, dass dieser konkrete Betrugsfall noch nicht geklärt werden konnte. Eine Fahndung nach der Urheberschaft des Betruges steht somit noch an. Wenn es an die Emotionen und Gefühle geht, wie in diesem Fall, ist ein Opfer von Love-Scam aus rein psychologischen Gründen leicht zu knacken. Das Problem bei Love-Scam ist, dass im Gegensatz zu Phishing vom Täter sehr viel Zeit investiert wird. Das verleitet manche Menschen dazu dem Täter zu glauben. Einerseits haben die Täter zumeist mehrere Zielpersonen, andererseits stammen sie zumeist aus Regionen in denen dann eine vermeintliche Unterstützung für irgendein Problem von ein paar Tausend Euro schon sehr gutes Gehalt bedeutet. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-05-03) Ein bislang unbekannter Täter täuschte eine 39-jährige Pongauerin, indem er sich als Soldat der US-Army ausgab und ihr Vertrauen ausnutzte, indem er ihr vormachte, dass er dringend Geld benötige, um nicht nach Afghanistan versetzt zu werden. Die Pongauerin überwies dem Täter, der erst Anfang Februar 2021 via Social-Media-Plattform Kontakt mit der 39-Jährigen aufnahm, mehrmals Zahlungen auf ein amerikanisches sowie auf Bitcoin-Konten. Durch die Tat entstand ein Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich.

Informationen zu dieser Betrugsmasche:
Bei dieser Betrugsform nutzen die Täter die vermeintliche Zuneigung von Frauen und Männern aus, um das Opfer zu Zahlungen zu bewegen. Sie hat sowohl weibliche als auch männliche Opfer. Mittels Telefonaten, E-Mails und anderen Kommunikationsformen der Neuen Medien wird den Opfern eine Art Beziehung vorgespielt und in weiterer Folge finanziell ausgebeutet.

Nach Aufbau einer Vertrauensbasis und Zusage eines Treffens wird unter dem Vorwand einer Notsituation (ich wurde soeben beraubt oder das plötzlich schwer erkrankte Kind oder die Mutter) um finanzielle Unterstützung ersucht. Geldbeträge sollen dann wegen der schlechten Rückverfolgbarkeit per Money-Transfer-Dienst übermittelt werden. Wird dennoch einmal bezahlt, erfolgt sofort die nächste Hiobsbotschaft und ein weiterer schwerer Schicksalsschlag erfordert eine neuerliche Überweisung. Durch die zum Teil sehr emotionellen Affären wurden so Geschädigte bereits um sehr hohe Beträge betrogen.
Tatsächlich sind die "geliebten" Personen in der von diesen dargestellten Art gar nicht existent. Dahinter stecken üblicherweise perfekte Betrüger mit guten Umgangsformen und guter Tarnung, bei den vorgegebenen Identitäten um normale, situierte Bürger, welche noch nicht einmal ahnen, dass hier ihr Name und zum Teil ihr Internetauftritt für Betrugszwecke verwendet wird.

Tipps der Kriminalprävention:
• Schützen Sie im Netz Ihre eigene Identität. Sämtliche von Ihnen bekannt gegebene persönliche Daten, erleichtern dem Täter sein Vorhaben.
• Vermeiden Sie es unbedingt, persönliche Fotos oder Videoaufnahmen mit dem Täter auszutauschen. Dies erleichtert dem Täter die spätere Umsetzung der Tat, indem er
• Sie möglicherweise mit der Veröffentlichung derartiger Bilder unter Druck setzt.
• Einem ersten persönlichen Treffen sollten immer Telefonate vorausgehen.
• Erste Treffen sollten immer an öffentlichen und/oder gut besuchten Orten stattfinden.
• Scheuen Sie sich nicht eine Anzeige zu erstatten; wir alle wissen: "Liebe macht blind"! Das ist auch der Grund, warum Täter die Gefühlswelt des späteren Opfers ausnutzen umso an deren Geld zu gelangen.

Die Spezialisten der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes Salzburg stehen Ihnen kostenlos unter der Telefonnummer 059133 50 3333 oder via E-Mail LPD-S-LKA-Kriminalpraevention@polizei.gv.at für eine Beratung zur Verfügung.
Quelle: https://www.polizei.gv.at

Startseite Inhaltsverzeichnis

Fehler gefunden?

Wir freuen uns über Ihren Input, bitte teilen Sie uns mit, was auf dieser Seite falsch ist, damit wir es schnell korrigieren können, es ist dabei egal ob Sie einen relevanten Rechtschreibfehler gefunden haben, oder beispielsweise einfach Daten oder Angaben nicht mehr aktuell sind. Wir freuen uns immer auf Ihre Anregung. Nutzen Sie diesen Link hier: Fehler melden!