salzburgspotters.at » Nachrichten Salzburg » Pinzgau » Zell am See

Nachrichten aus Zell am See am Steinernen Meer

Mit über 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist die Stadt Zell am See die zwar nicht die größte und Bevölkerungsreichste Gemeinde im Bezirk Pinzgau, aber doch die Bezirkshauptstadt. Dass es immer wieder Nachrichten aus Zell am See im Pinzgau gibt ist daher natürlich naheliegend.


Die SalzburgSpotters sind ein Web-Portal, das sich der Information über Salzburg Land und Salzburg Stadt verschrieben hat. Gemacht wird es vor allem von einem "Exil-Salzburger" und es gehört zum umfangreichen echonet-Content-Netzwerk.

Zell am See - Nachrichten

Unsere Nachrichten-Sammlung umfasst das ganze Bundesland Salzburg, in dieser Liste zeigen wir Ihnen die Gemeinden aus denen wir spezifische Nachrichten zusammengetragen haben. Es sind aktuell noch nicht alle Gemeinden mit entsprechenden Nachrichten-Seiten erfasst, da wir noch an der Zusammenstellung arbeiten. Aber hier sind schon die ersten Gemeinden über die es entsprechende Nachrichten aus dem Polizei-Pressedienst gibt.

Chronik-Nachrichten aus Zell am See

Die hier aufgelisteten Nachrichten betreffen die Infos aus dem Pressedienst und den offiziellen Verlautbarungen der Salzburger Landespolizeidirektion, sofern die Nachricht eindeutig dieser Gemeinde bzw. Stadt zuzuordnen ist. Wir ziehen diese Nachrichten redaktionell neutral für Sie an dieser Stelle zusammen, damit sich alle Bürgerinnen und Bürger in Zell am See ein entsprechendes Bild über Geschehnisse vor Ort machen können.

Scooter-Fahrer in Zell am See mit 1,323 Promille zu Mitternacht erwischt / 2022-04-30
Drogenfund bei Vekehrskontrolle in Zell am See / 2022-04-07
Geklärt: Tankdieb war mit gestohlenen Kennzeichen aus Zell am See unterwegs / 2022-04-05
Einbruch in unbewohntes Haus in Zell am See / 2022-03-02
Campingplatz Zell am See: Brand bei Mülllagerstelle / 2022-03-02
Schlägerei zwischen jungen Männer in Zell am See / 2022-02-27
Appartement in Zell am See in Flammen / 2022-02-26
Prügelei nach Streit zwischen Autofahrern in Zell am See / 2022-02-10
22-jähriger in Zell am See mit Drogen am Steuer erwischt / 2022-02-10
Suchaktion nach Snowboarder in Zell am See - Gesuchter war aber in einer Bar / 2022-02-10
Schwerpunktkontrollen in Zell am See, Hallein und St. Johann / 2022-02-09
43-jährige Deutsche schlug mit Bierkrug auf Belgier in Zell am See ein / 2022-02-08
Pistenraupe kollidiert in Zell am See mit Rutschblattfahrer / 2022-02-07
Brand in Disco in Zell am See 3 Stunden nach Sperrstunde - Ursache noch unbekannt / 2022-02-02
Brand in Disco in Zell am See geklärt: TV-Gerät war Ursache / 2022-02-02
Sechsköpfige Männergruppe in Zell am See aus alpiner Notlage gerettet / 2022-02-01
Explosion: Fahrzeug in Zell am See (Thumersbach) in Flammen / 2022-01-27
Firmeneinbrüche in Zell am See (Schüttdorf) / 2022-01-22
Tödlicher Skiunfall in Zell am See bei der Schmittenhöhe / 2022-01-21
Lenker in Zell am See mit gefälschten Führerscheinen erwischt / 2022-01-19
Lebensgefährtin in Zell am See bedroht: Mann in Haft / 2021-12-28
Körperverletzung in Zell am See bei Waschanlage / 2021-12-25
Hoteleinbruch in Zell am See: Schaden noch unbekannt / 2021-12-14
Fackelmarsch: Pflegepersonal protestiert in Zell am See / 2021-12-14
Drogenlenker in Zell am See erwischt / 2021-12-10
PKW prallte auf der B311 bei Zell am See an Felswand / 2021-12-05
Drogenlenker in Zell am See vom Sprengelarzt aus dem Verkehr gezogen / 2021-12-02
Zimmerbrand in Zell am See: Eine Person verletzt / 2021-12-01
Brandsachverständiger ermittelt in Zell am See: Erste Erkenntnisse / 2021-12-01
Alkolenker mit 1,3 Promille in Zell am See erwischt / 2021-11-19
Brand in einem Keller in Zell am See / 2021-11-07
Landwirtschaftliches Fahrzeug in Zell am See über Böschung gestürzt / 2021-10-30
Unfall im Schmittentunnel in Zell am See endet tödlich / 2021-10-25
Unbekannte schlugen Mann am Bahnhof Zell am See nieder / 2021-10-24
Einbruchdiebstahl in Zell am See geklärt / 2021-09-28
Raufhandel und Sachbeschädigung in Zell am See / 2021-09-08
Mopeddiebstahl in Zell am See geklärt: Youtube-Videos halfen Dieben / 2021-08-24
Zell am See: Unfall mit PKW und Rennrad-Fahrer / 2021-08-21
Einbruch in Gasthaus in Zell am See / 2021-08-03
Notlage in den Bergen über Zell am See / 2021-07-30
Versuchter Handtaschen-Raub in Zell am See / 2021-07-22
Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen in Zell am See / 2021-07-07
Sachbeschädigung durch Graffiti in Zell am See geklärt / 2021-06-23
Diebstahl von vier Schlauchbooten aus einem Yachtclub in Zell am See / 2021-06-22
Fürth / Zell am See: PKW prallte gegen Lärmschutzwand / 2021-06-21
Zell am See: Vermurung der L247, der Thumerbacher Landstraße / 2021-06-19
Zell am See: Verkehrsunfall mit Verletzung / 2021-05-15
Kennzeichen in Zell am See abgenommen / 2021-05-02

Aktuelle Infos

Die Nachrichten aus dieser Gemeinde werden laufend aufgefüllt und ergänzt. Das geschieht automatisch, wenn neue Infos in dieser Datenbank eingetragen werden. Die Nachrichten sind nach Aktualität soritert, die neuste Information, die wir erhalten haben, steht immer ganz oben. Beachten Sie, dass wir für die Gemeinde niemals die vollständigkeit von Nachrichten hier verfügbar machen können, bleiben Sie auch über andere Quellen informiert über die Nachrichtensituation in Zell am See.

Empfehlenswerte Nachrichtenquellen

Wenn Sie Nachrichten aus Salzburg lesen möchten, können wir hier einige Quellen empfehlen auf denen sich nicht nur Chornik-Nachrichten sondern eben auch Nachrichten anderer Art wie Sport, Kultur oder auch Politik, Wirtschaft und diverse andere Ressorts befinden. Nutzen Sie die mediale Vielfalt, die das Land Salzburg zu bieten hat um sich zu informieren.

Datenvergleich von Zell am See mit Zell am See / Pinzgau (Bezirk)
Stand: 2021-01-01
  • Bevölkerung: 11.25 % (9841 / 87474)
  • Haushalte: 12.77 % (4650 / 36411)
  • Firmen und Unternehmen: 12.01 % (1004 / 8360)
  • Arbeitsplätze: 16.68 % (7315 / 43847)

Salzburg, Shopping, Lifestyle, Gesundheit, Nachrichten - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 74 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 74 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

2. Fläche: € 84 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 84 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg


Zell am See mit Chronik-Nachrichten

Eine Liste mit Nachrichten aus der gewählten Gemeinde ist hier für Sie zusammengestellt. Nutzen Sie unseren Nachrichtenservice und tragen Sie einfach auch die aktuelle Adresse dieser Internetseite in Ihre Bookmarks / Lesezeichen im Browser ein, damit Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dieser Gemeinde informiert sind.

Einzelne Nachrichten aus Zell am See

In dieser Zusammenstellung finden Sie nun die vollständigen Nachrichten, die es aus Salzburg im Chronik-Thema von uns gibt. Wir redigieren die Nachrichten nicht zusätzlich, wir übernehmen das, was von den aktuellen Pressemeldungen der Behörden dafür nutzbar ist. Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Nachrichten nichts mit der Meinung der Redaktion von salzburgspotters.at zu tun haben, wir versuchen nur so breit und intensiv wie möglich aus neutralen Quellen zu informieren.

Scooter-Fahrer in Zell am See mit 1,323 Promille zu Mitternacht erwischt

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Dieser Vorfall aus der Region Zell am See der in der angeführten Meldung genauer im Originaltext zu lesen ist, stammt aus dem Vekehrsbereich. Die Polizeit hat in der Region Zell am See offenbar eine Person am Fahrzeugsteuer unter Einfluss von Alkohol erwischt, der über das erlaubt Maß hinausgeht. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-04-30) Alkoholisiert war ein 62-jähriger Tscheche mit seinem E-Scooter in Zell am See unterwegs. Er kam einer Polizeistreife gegen 01 Uhr auf der B168 ohne Licht und mitten auf der Fahrbahn fahrend entgegen. Bei der darauffolgenden Anhaltung und Kontrolle verlief ein durchgeführter Alkomattest mit einem relevanten Messwert von umgerechnet 1,32 Promille positiv. Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Zell am See angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenfund bei Vekehrskontrolle in Zell am See

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Zell am See erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Beiliegende Meldung aus der Region Zell am See ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Unter Drogeneinfluss stand offenbar die Person hinter dem Steuer im Fahrzeug, das ergab zumindest der Drogentest, den die Polizei bei der Anhalltung in der Region Zell am See durchgeführt hat. Daher wurde auch eine Weiterfahrt untersagt. Die chemische Verbindung aus mehreren Atomzusammensetzungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff ergibt die psychoaktive Substanz THC oder – geläufiger – Cannabis. Und diese Droge, die beeinträchtigend wirkt, natürlich vor allem aus dem Harz der Cannabispflanze gewonnen wird, konnte beim Drogentest festgestellt werden. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-04-07) Im Zuge einer routinemäßigen Verkehrskontrolle am 06. April in Zell am See, nahmen die einschreitenden Beamten aus Fahrzeug eines 27-jährigen deutlichen Cannabisgeruch war. Im Zuge der Befragung gestand er in weiterer Folge ein Cannabiskraut für den Eigengebrauch in seiner Wohnung zu haben. Bei einer entsprechenden Nachschau konnten die Beamten 12,5g Marihuana vorfinden und sicherstellen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Geklärt: Tankdieb war mit gestohlenen Kennzeichen aus Zell am See unterwegs
© BMI / Pachauer

© BMI / Pachauer

Ohne zu zahlen verließ am 7. März spät abends ein unbekannter Mann mit einem PKW eine Tankstelle im Pongau, die genaue Gemeinde ist nicht bekannt. Nun ist aufgrund von Videoaufzeichnungen herausgekommen, dass der 39-jährige Slowake zuvor die Kennzeichen wohl in Zell am See gestohlen hat. Bei dem Mann wurde dann auch Diebesgut von einem Drogeriemarkt gefunden, daher gabs dann eine Anzeige wegen gewerbsmäßigem Diebstahl und Urkundenunterdrückung wegen der falschen Kennzeichen.
Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Verkehrskontrollen werden auch mit Schwerpunktaktionen durchgeführt, dabei gehen der Polizei immer wieder auch Kraftfahrer ins Netz, die sich nicht an die Regeln halten. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-04-05) Am 7. März spät abends hat ein vorerst unbekannter Täter ein Kennzeichen von einem PKW in Zell am See gestohlen. Anschließend fuhr der Täter zu einer Tankstelle im Pongau, tankte dort und verließ die Örtlichkeit, ohne zu bezahlen. Ein Beschuldigter, ein 39-jähriger Slowake, konnte ausgeforscht werden. Der Slowake wurde zuvor aufgrund des Verdachtes des gewerbsmäßigen Diebstahles festgenommen. Die Polizei stellte das Diebesgut aus einem Drogeriemarkt bei ihm sicher. Im Zuge der Amtshandlung konnte der Zusammenhang zu der Urkundenunterdrückung und dem Tankbetrug festgestellt werden. Anzeige auf freiem Fuß wird an die Staatsanwaltschaft Salzburg erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruch in unbewohntes Haus in Zell am See

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Um eine gute Beute zu machen, wird immer noch eingebrochen. Im Gegensatz zu digitaler Kriminalität oder einem kriminellen Geschäftsmodell sind allerdings Einbrecher typischerweise eher die Armen unter den Kriminellen, denn mit Einbrüchen sowohl in Firmengebäuden als auch in Privatgebäuden ist heute kaum mehr Beute zu machen – ob das auch in diesem konkreten Fall so gewesen ist, kann man in der Oirignalnachricht lesen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Noch nicht bekannt ist in diesem Einbruchsfall, wer die Täter oder Täterinnen beim Einbruch waren, die polizeilichen Ermittlungen laufen aktuell noch. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2022-03-02) In ein derzeit unbewohntes Haus in Zell am See brachen unbekannte Täter zwischen 26. Februar und 1. März ein. Über die von ihnen eingetretene Eingangstür gelangten sie ins Innere, wo sie weitere Türen mit einem Werkzeug aufzwängten. Die Täter durchsuchten das ganze Haus und richteten dabei Sachschäden an. Als Diebsbeute stahlen sie eine Uhr. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit nicht bekannt. Weitere Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Campingplatz Zell am See: Brand bei Mülllagerstelle
© R.Vidmar

© R.Vidmar

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Unsere Nachricht beschäftigt sich mit einem Brandereignis, das ist ein Thema, das wir leider auch des öfteren bei uns in der Berichterstattung haben und nicht zum ersten Mal in der Region Zell am See zu berichten ist. Wie aus der Nachrichtenquelle zu erfahren ist, ist auch die Ursache für das Brandereignis inzwischen geklärt. Als Ursache für den hier genannten Brand konnten Rauchwaren – also Zigaretten oder Zigarettenstummel – ermittelt werden, die das Feuer ausgelöst haben. Im Zuge des Einsatzes am Brandort konnten alle betroffenen Personen evakuiert werden.
Ein Großeinsatz der Feuerwehren mit rund 160 Feuerwehrleuten und 44 Feuerwehrautos wurde durch einen Brand am Cmapingplatz Zell am See ausgelöst. Das Feuer war offenbar bei der Müll-Lagerstelle auf der Westseite ausgebrochen, griff dann aber auf das Hauptgebäude über. 89 Personen waren zu dem Brandzeitpunkt am Campingplatz. Die Feuerwehr mußte - wie im Symbolbild zu sehen - zu diesem Einsatz ausrücken um den es in diesem Beitrag geht. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-03-02) Zu einem Brand auf einem Campingplatz in Zell am See kam es am 2. März in den frühen Morgenstunden, kurz vor 5 Uhr. Ein Gast hatte den Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Brandermittler der Polizei und ein gerichtlich beeideter Sachverständiger konnten den Brandausbruchsbereich auf die Mülllagerstelle an der Westseite des Hauptgebäudes eingrenzen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben achtlos entsorgte Rauchzeugabfälle den Brand in einem abgestellten Restmüllcontainer ausgelöst. Von dort griff der Brand über die Gaslagerstelle auf das Hauptgebäude über. Einige der gelagerten Gasflaschen waren aufgrund der Hitzewirkung explodiert und zerstörten mehrere momentan unbewohnte Campingfahrzeuge schwer. Das Haupthaus wurde völlig zerstört. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung haben sich nicht ergeben. Verletzt wurde niemand. Die 89 Personen, die sich zu dem Zeitpunkt am Campingplatz aufhielten, konnten rechtzeitig evakuiert werden. Am Einsatz waren die Feuerwehren Zell am See, Viehhofen, Maishofen, Saalfelden und Bruck sowie das Rote Kreuz beteiligt. Insgesamt 160 Einsatzkräfte waren mit 44 Fahrzeugen vor Ort.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Schlägerei zwischen jungen Männer in Zell am See

Während sich zwei einheimische junge Männer heftig streiten kommt ein vermutlich deutscher Staatsangehöriger dazu, greift ein und attackiert einen der streitenden Männer. Nach der Flucht begibt sich ein verletzter junger Mann selbstständig ins Krankenhaus, nach dem geflüchteten Mann wird nun gefahndet.
Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Eine Prügelei zwischen mehreren Leuten ist in der Regio Zell am See laut Berichten unserer Quelle entstanden. Dabei flogen durchaus die Fäuste, was sonst hier noch passiert ist, könenn Sie der Originalnachricht entnehmen. Mindestens eine Person wurde im Zuge der Rauferei auch ziemlich schwer verletzt. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-27) In der Nacht auf den 27. Februar, kam es in Kaprun zu einer Körperverletzung. Der zunächst verbale Streit einiger Burschen endete mit einem Faustschlag und Fußtritten. Während sich ein 18- und 20-jähriger Einheimischer stritten, kam ein bislang unbekannter deutscher Staatsangehöriger aus einer anderen Gruppe dazu und attackierte den 18-Jährigen. Der junge Mann wurde im Bereich der Beckengegend verletzt. Der Angreifer flüchtete daraufhin. Eine Fahndung verlief bisher ergebnislos. Der 18-Jährige begab sich selbstständig in das KH Zell am See. Gegen den unbekannten Täter wurde Anzeige erstattet. Weitere Erhebung folgen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Appartement in Zell am See in Flammen

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. In der angeführten Nachricht aus unserer Quelle geht es um ein Brandereignis. Die Nachforschung bei Brandereignissen auch in der Region Zell am See ist eine hochkomplexe Vorgehensweise. Immer wieder stellen sich solche Ereignisse ursächlich auch als technische Defekte heraus, aber das gilt eben nicht für jeden Fall. Manchmal ist auch menschliches Versagen involviert, die genaue Information über das Brandereignis ersehen Sie in der Originalnachricht, die wir hier angefügt haben. Wie aus der Nachrichtenquelle zu erfahren ist, ist auch die Ursache für das Brandereignis inzwischen geklärt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-02-26) Einen Brand in einem Appartement in Zell am See konnte die Feuerwehr am 26. Februar kurz nach 5 Uhr früh löschen. Abreisende Gäste einer Appartementanlage hatten Brandgeruch wahrgenommen und die Einsatzkräfte verständigt. Die Feuerwehr fand in dem zum Einsatzzeitpunkt bereits unbewohnten Appartement ein brennendes Geschirrtuch auf einer eingeschalteten Herdplatte. Das Feuer wurde gelöscht. Weitere Erhebungen sind erforderlich. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 24 Kräften vor Ort.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Prügelei nach Streit zwischen Autofahrern in Zell am See

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Eine Prügelei zwischen mehreren Leuten ist in der Regio Zell am See laut Berichten unserer Quelle entstanden. Dabei flogen durchaus die Fäuste, was sonst hier noch passiert ist, könenn Sie der Originalnachricht entnehmen. Während der Prügelei kam es auch zu schweren Verletzungen, die Auseinandersetzung dürfte laut der vorliegenden Meldung sehr heftig gewesen sein.
Mit dem Umbringen bedrohte ein Ostiroler in Schüttdorf (Zell am See) einen anderen PKW-Lenker aus den Niederlanden. Dieser wiederum wandte einen Tierabwehrspray an und sprühte dem Osttiroler ins Gesicht. Beide wurden von der Polizei letztlich angezeigt. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2022-02-10) Am Abend des 9. Februar 2022 gerieten zwei Verkehrsteilnehmer in Zell am See, Bereich Schüttdorf, in Streit. Im Zuge der Streitigkeiten schlug ein 64-jähriger Niederländer mehrmals auf den Pkw des 55-jährigen Osttirolers ein und bedrohte diesen mit dem Umbringen. Der Osttiroler wiederum verletzte den Niederländer mittels Sprühstoß eines Tierabwehrsprays im Gesichtsbereich. Ein durchgeführter Alkotest verlief bei beiden negativ. Gegen den 55-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Beide Pkw-Lenker wurden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
22-jähriger in Zell am See mit Drogen am Steuer erwischt

Über 14 Gramm Cannabis-Kraut hatte der Oberösterreicher dabei, den die Polizei auf der Salzachtal-Bundesstraße überprüfte. Der 22-jährige Probeführerscheinbesitzer wurde angezeigt.
Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Zell am See erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Beiliegende Meldung aus der Region Zell am See ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Unter Drogeneinfluss stand offenbar die Person hinter dem Steuer im Fahrzeug, das ergab zumindest der Drogentest, den die Polizei bei der Anhalltung in der Region Zell am See durchgeführt hat. Daher wurde auch eine Weiterfahrt untersagt. Das Lenken eines Fahrzeuges ist bei der hier von der Polizei kontrollierten Person noch auf Bewährung, gemeint ist damit, dass die Person, die in der Region Zell am See kontrolliert wurde, aktuell noch einen Probeführerschein hat. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-02-10) Am 9. Februar kurz vor Mitternacht hielt die Polizei auf der Salzachtal-Bundesstraße in Zell am See einen 22-jährigen Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Braunau an. Im Verlauf der Verkehrskontrolle fand die Polizei unter einer Abdeckung im PKW 14,09 Gramm Cannabiskraut. Das Kraut wurde sichergestellt und er Oberösterreicher wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Suchaktion nach Snowboarder in Zell am See - Gesuchter war aber in einer Bar

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten.
Nicht verloren auf der Schmittenhöhe sondern offenbar ganz entspannt in einer Bar in Zell am See war ein 51-jähriger Brite. Sein 45-jähriger Kollege, mit dem er gemeinsam unterwegs war, meldete ihn schließlich als vermisst, weil sich die beiden im Gebirge auf etwa 1700 Metern Seehöhe aus den Augen verloren hatten. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-10) Am 8. Februar abends meldete ein 45-jähriger Brite bei der Pistenrettung der Schmittenhöhe Bahn seinen 51-jährigen britischen Begleiter als vermisst. Die beiden waren zu zweit mit ihren Snowboards entlang der Lifttrasse von der Sonnalm Bergstation in Richtung Sonnalm Talstation gefahren. Dabei verlor der 45-jährige seinen Begleiter auf etwa 1700 Meter aus den Augen. Sein Begleiter hatte kein Mobiltelefon dabei und war laut Anzeiger offensichtlich alkoholisiert. Die Alpinpolizei verfolgte die Spuren der beiden Snowboarder. Beide Spuren gingen bis hinunter zur Talstation. Durch weitere Erhebungen konnte der Abgängige in einer Bar in Zell am See angetroffen werden. Er war unverletzt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Schwerpunktkontrollen in Zell am See, Hallein und St. Johann

Alle betroffenen Männer, die entweder mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt wurden, werden von der Polizei auch angezeigt.
Was sich hier genau in der Region Zell am See zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Beiliegende Meldung aus der Region Zell am See ist aus dem Vekehrs-Ressort entstanden. Nicht mehr ganz Nüchtern war die Person am Steuer, die von der Polizei hier in der Region Zell am See aus dem Vekehr gezogen wurde. Beeinträchtigend auf die Person am Steuer des Fahrzeuges haben offenbar konsumierte Drogen gewirkt. Die Polizei hat die Person in der Reigon Zell am See angehalten und nach einem positiven Test auf Drogen nicht mehr weiterfahren lassen. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2022-02-09) Bei Schwerpunktkontrollen in den Abendstunden des 8. Februar in St. Johann, Hallein und Zell am See, führen Polizisten zahlreiche Alko- und Drogenkontrollen durch. Bei einem 32-jährigen Pinzgauer ergab der Alkomattest ein Ergebnis von 1,3 Promille. Ein 37-jähriger Lenker ebenfalls aus dem Pinzgau musste seinen Pkw mit 0,72 Promille abstellen. Eine geringe Menge an Suchtmittel konnte stellten die Polizisten bei einem 29-jährigen Pongauer sicher. Die Männer werden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
43-jährige Deutsche schlug mit Bierkrug auf Belgier in Zell am See ein

Was sich hier genau in der Region Zell am See zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. In der Region Zell am See ist es offenbar zu einer Rauferei bzw. Prügelei gekommen. Es musste auch die Exekutive anrücken um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Mindestens eine Person wurde im Zuge der Rauferei auch ziemlich schwer verletzt. Nach der Rauferei können nicht alle beteiligten Personen nach Hause gehen, denn die Polizei musste aufgrund der Schwere der Auseinandersetzung auch Festnahmen aussprechen.
Die Frau aus Deutschland schlug so heftig zu, dass der Bierkrug zerbrach. Als dem Opfer ein Landsmann aus Belgien beistehen wollte, attackierte die Deutsche auch diesen mit dem verbliebenen Rest des Bierkruges. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-02-08) Am 6. Februar schlug eine 43-jährige Deutsche, laut Zeugenaussagen völlig unvermittelt, einem 23-jährigen Belgier in einem Lokal in Zell am See einen Bierkrug auf den Kopf. Der Krug ging durch den Schlag zu Bruch und der Belgier erlitt Verletzungen unbestimmten Grades am Kopf. Ein Freund des Belgiers, ein 25-jähriger Belgier, ging dazwischen. Die Deutsche attackierte diesen mit den Resten des zerbrochenen Kruges und verletzte den Freund an der rechten Hand. Beide Belgier wurden mit der Rettung ins Krankenhaus. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Deutsche zuvor absichtlich zwei Zigaretten auf dem Handrücken des 25-jährigen Belgiers ausgedämpft hatte. Die Deutsche wurde von der Polizei festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Salzburg gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Pistenraupe kollidiert in Zell am See mit Rutschblattfahrer

Es war eine Urlaubergruppe aus Wien, die auf der Schmittenhöhe in Zell am See bei der Talwärtsfahrt mit der Pistenraupe eine unangenehme Begegung machte.
Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Ein Unfall hat sich in der Region Zell am See kürzlich zugetragen, wie unsere Quelle offenbart. Der Unfall, so wird von unseren Quellen angegeben, hat auch Personenschaden nach sich gezogen. Die Wintersaison ist leider voll in den Nachrichten – auch bei uns – mit Skiunfällen, die sowohl aus Rücksichtslosikeit passieren als auch manchmal aus Unvermögen. Das hat auch mit dem touristischen Schwerpunkt auf das Skifahren in der Region Zell am See zu tun, denn vor allem ungeübte Skifahrer und Skifahrerinnen sind hier oftmals in Unfälle auf und abseits der Piste verwickelt. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-07) Am 6. Februar 2022 fuhr eine Urlaubergruppe aus Wien mit Rutschblättern von der Schmittenhöhe in Zell am See talwärts. Um ca. 17.00 Uhr startete die Gruppe ihre Abfahrt vom Gipfel der Schmitten und gelangte um ca. 18.30 Uhr zur "Standard" Abfahrt. Zu dieser Zeit war der reguläre Schibetrieb eingestellt und die Pisten für die Präparierung gesperrt. Aufgrund der Steilheit der Piste verlor ein 29-jähriger Österreichischer Staatsbürger die Kontrolle über sein Rutschblatt und kollidierte in weiterer Folge mit einem querenden Pistengerät. Der 29-Jährige geriet dabei mit einem Bein unter die Fräse der Pistenraupe. Der Verletzte wurde von den Raupenfahrern und einem Pistenretter ins Tal gebracht und dem Roten Kreuz übergeben. Der 29-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus eingeliefert.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand in Disco in Zell am See 3 Stunden nach Sperrstunde - Ursache noch unbekannt

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Diese Nachricht betrifft einen Brandvorfall in der Region Zell am See. Davon haben wir aus der unten angegebenen Quelle erfahren. Brandvorfälle bedingen zumeist einen Einsatz der Feuerwehr, in vielen ländlichen Regionen der entsprechenden Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht immer ist die Feuerwehr nötig. Es kann auch dazu kommen, dass ein Brandvorfall mit Hilfe von Brandschutzanlagen und Brandschutzeinrichtungen in dem entsprehcneden Gebäude oder Fahrzeug selbst gelöscht werden können. Was den Brand ausgelöst hat ist nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen noch nicht aufgeklärt worden, daran wird noch gearbeitet. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2022-02-02) Am 02.02.2022, gegen 00:45 Uhr, kam es in einer Nachtbar in Zell am See, aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand in einer Diskothek, welche bis 22:00 Uhr in Betrieb war. Auf Grund der starken Rauchentwicklung, vom Lokal ausgehend in das mehrstöckige Stiegenhaus, wo sich in den oberen Etagen die Eigentümer und mehrere Apartments mit Urlaubsgästen befanden, mussten über 30 Personen evakuiert werden. Diese wurden in einem in der Nähe befindlichem Hotel untergebracht. Durch den raschen und intensiven Löscheinsatz der Feuerwehren Zell am See und Bruck, mit insgesamt 53 Einsatzkräften und zehn Einsatzahrzeugen, konnte ein Ausbreiten der Flammen in die oberen Stockwerke verhindert werden. Durch das Brandereignis und die damit verbundenen Löschmaßnahmen wurden keine Personen verletzt und waren auch nicht gefährdet.

Das im Kellerbereich befindliche Lokal wurde durch das Brandgeschehen stark in Mitleidenschaft gezogen. Die genaue Brandplatzuntersuchung und Ursachenforschung wird erst am Tag mit dem Bezirksbrandermittler und Sachverständigen durchgeführt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand in Disco in Zell am See geklärt: TV-Gerät war Ursache

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Diese Nachricht betrifft einen Brandvorfall in der Region Zell am See. Davon haben wir aus der unten angegebenen Quelle erfahren. Brandvorfälle bedingen zumeist einen Einsatz der Feuerwehr, in vielen ländlichen Regionen der entsprechenden Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht immer ist die Feuerwehr nötig. Es kann auch dazu kommen, dass ein Brandvorfall mit Hilfe von Brandschutzanlagen und Brandschutzeinrichtungen in dem entsprehcneden Gebäude oder Fahrzeug selbst gelöscht werden können. In diesem Fall ist die Ursache für den Brand laut den Angaben unserer Quelle bereits entsprechend aufgeklärt worden. Eine sehr häufige Ursache für Brände – insbesondere im Haushalt aber auch in Unternehmen oder auf Firmengeländen – sind schadhafte Elektrogeräte oder Kabel. So ist das auch in diesem Fall zu berichten, die Brandursache konnte bereits darauf eingegrenzt werden. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-02) Am 2. Februar führten ein Bezirksbrandermittler der Polizei gemeinsam mit einem Brandsachverständigen Untersuchungen am Brandplatz durch. Auf Grund der vorgefundenen Spuren konnten eindeutige Merkmale eines technischen Defektes an einem TV Bildschirm, welcher in der Disco an der Wand im Gastraum montiert war, ermittelt werden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Sechsköpfige Männergruppe in Zell am See aus alpiner Notlage gerettet

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-02-01) Am Abend des 31.01.2022, fuhr eine sechsköpfige Männergruppe vom Berghotel "Schmittenhöhe" (Seehöhe 1965 Meter) startend mit ihren Alpinschiern/Snowboards auf der Piste Nr. 1 (blau) bei starkem Schneefall, Wind und Dunkelheit talwärts. Unter den Freunden wurde vereinbart, immer wieder für Sammelpunkte während der Talfahrt stehen zu bleiben. Bereits beim ersten Haltepunkt bemerkten die Männer das Fehlen eines Gruppenmitgliedes. Da sie den Abgängigen trotz Suche bis ins Tal nicht mehr auffinden konnten, verständigten sie die Einsatzkräfte. Schließlich gelang es der Alpinpolizei den verirrten Schifahrer telefonisch zur Bergstation der "Areitbahn III" zu lotsen, von wo aus er durch Bergrettung und Pistenrettung ins Tal gebracht werden konnte. Der Schifahrer blieb unverletzt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Explosion: Fahrzeug in Zell am See (Thumersbach) in Flammen

Was sich hier genau in der Region Zell am See zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Zell am See lesen Sie nun hier. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2022-01-27) Am 27.01.2022, um 00:03 Uhr konnte der 57-jährige Besitzer eines Objektes in Thumersbach einen lauten Knall vor seinem Haus wahrnehmen. Er hielt Nachschau und sah, dass der Firmenbus seines Arbeitgebers in Flammen stand. Der Mann konnte mit 4 Feuerlöschern aus dem Wohnhaus die Flammen vorerst eindämmen. Kurz darauf traf die Freiwillige Feuerwehr Zell am See ein und konnte den Brand rasch bändigen. Durch das schnelle Eingreifen des Hausbesitzers und der Freiwillige Feuerwehr Zell am See konnte ein Ausbreiten des Brandes auf das Wohnhaus verhindert werden. Beim Einsatz wurden keine Menschen verletzt, am Fahrzeug entstand Totalschaden, welcher derzeit noch nicht beziffert werden kann. Der Brand dürfte auf Grund eines technischen Gebrechens entfacht worden sein, es liegen keinerlei Verdachtsmomente auf Fremdverschulden vor.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Firmeneinbrüche in Zell am See (Schüttdorf)

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2022-01-22) Bisher unbekannte Täter drangen in der Nacht zum 22. Dezember in zwei Firmenobjekte in Zell am See Schüttdorf ein. Zutritt zu den Firmen erlangten die Täter durch Aufbrechen einer Türe bzw. eines Fensters. In weiterer Folge durchsuchten sie die Räumlichkeiten und erbeuteten in einem der Objekte eine geringe Menge Bargeld. Die Höhe der jeweiligen Schäden ist Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang keine.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Tödlicher Skiunfall in Zell am See bei der Schmittenhöhe

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Zell am See ein Unfall ereignet. Solche Skiunfälle sind ein regelmäßig wiederkehrendes Thema in unseren Nachrichten, auch aus der Region Zell am See müssen wir das immer wieder einmal berichten. Viele sdavon wäre zu vermeiden, wenn auch die entsprechend gültigen Pistenregeln gut beachtet werden. Die traurige Nachricht an diesem Unfall ist klar und eindeutig: Es kam zum Todesfall, das ist für Familie, Freunde und Angehörige immer ein großes Drama, leider können wir an dieser Stelle nichts Besseres vermelden. Bei der Originalmeldung, die wir hier zusammengestellt haben, handelt es sich um den zitierten Text der Quelle. Wir bearbeiten ursprüngliche Meldungen eigentlich ausschließlich, wenn es um Schreibweise oder Absätze geht – Fakten und Angaben bleiben bei uns davon aber stets unberührt. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2022-01-21) Am 20. Jänner nachmittags fuhr eine 6-köpfige dänische Gruppe in Zell am See im Schigebiet Schmittenhöhe die Nordabfahrt, eine schwarze Piste, hinunter. Auf ca. 1000 Höhenmeter kam laut Zeugenaussagen ein 38-jähriger Fahrer der Gruppe zu weit an den linken Rand und verlor die Kontrolle über seine Schier. Er stürzte eine steile Böschung ca. 17 Meter hinab, prallte gegen einen Baum und stürzte weitere 15 Meter in die Tiefe. Die anderen Gruppenmitglieder leisteten sofort erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Trotz schneller Hilfeleistung und Reanimationsversuche verstarb der Schifahrer noch an der Unfallstelle.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Lenker in Zell am See mit gefälschten Führerscheinen erwischt
© R.Vidmar

© R.Vidmar

Gefälschte Führerscheine aus Polen zeigten ein 23-jähriger Österreicher und ein 49-jähriger Afghane den Polizisten bei einer Kontrolle. Die beiden kannten aber weder den vermeintlichen Ort an dem die Führerscheine ausgestellt wurden, noch sprachen sie polnisch. Somit wurde Anzeige wegen dem Fahren eines Fahrzeuges ohne Führerschein gestellt, die Fahrzeuge mussten die beiden vor Ort stehen lassen.
Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Dieser Vorfall aus der Region Zell am See der in der angeführten Meldung genauer im Originaltext zu lesen ist, stammt aus dem Vekehrsbereich. Hinter das Steuer hat sich die Person unerlaubterweise gesetzt, denn es liegt keine Fahrerlaubnis bzw. Führerschein für die Nutzung des Fahrzeuges vor. Um den Führerschein geht es in diesem Beitrag. Im Symbolfoto ein typischer alter Führerschein, der noch vor den Scheckkarten-Format-Führerscheinen in Österreich ausgegeben wurde. Genannt wird er auch der »Rose Fetzen«. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-01-19) Im Zuge von routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrollen konnte eine Streife der Polizeiinspektion Zell am See, am 07. und am 11. Jänner 2022, zwei gefälschte polnische Führerscheine sicherstellen. Die Lenker wiesen sich bei einer Kontrolle mit den gefälschten Dokumenten aus. Die Führerscheine wiesen keine Sicherheitsmerkmale auf. Ein 23-jähriger österreichischer Staatsangehöriger und ein 49-jähriger afghanischer Staatsangehöriger sprachen außerdem gar kein Polnisch und war ihnen auch der Ausstellungsort ihrer "Führerscheine" unbekannt. Die Lenker wurden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht. Zudem wurden sie auch wegen Lenkens ohne gültige Lenkberechtigung angezeigt. Die Fahrzeuge wurden abgestellt und die Weiterfahrt wurde den beiden Männern untersagt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Lebensgefährtin in Zell am See bedroht: Mann in Haft

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-12-28) Zu einer verbalen Auseinandersetzung kam es am 26. Dezember kurz vor Mitternacht in einer Wohnung im Bezirk Zell am See. Dabei bedrohte ein 51-jähriger Pinzgauer seine Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser mit dem Umbringen. Die Frau konnte aus der Wohnung flüchten und die Polizei verständigen. Die Polizisten nahmen den Mann fest. Bei der Einvernahme bedrohte der 51-Jährige auch die Beamten mit dem Umbringen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in die JA Salzburg an. Gegen den Mann wurden außerdem ein Betretungs- sowie ein Annäherungsverbot ausgesprochen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Körperverletzung in Zell am See bei Waschanlage

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Zell am See erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-12-25) Am 25.12.2021, gegen 12:30 Uhr mussten aufgrund des starken Andrangs bei einer Waschanlage in Zell am See mehrere Fahrzeuglenker auf das Freiwerden eines Waschplatzes warten. Als sich ein 37-jähriger in Zell am See wohnhafter Nigerianer aus Sicht einer 18-jährigen Deutschen und deren 61-jährigem serbischen Vater vordrängte, kam es zu einem zunächst verbal ausgetragenen Streit zwischen den Beteiligten. Dieser mündete schließlich in einer handgreiflichen Auseinandersetzung, bei welcher sowohl der 61-Jährige, als auch der 37-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades davontrugen. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Beteiligten bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Hoteleinbruch in Zell am See: Schaden noch unbekannt

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Zell am See abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-12-14) Zwischen 10. Und 13. Dezember hat ein unbekannter Täter in einen Beherbergungsbetrieb in Zell am See eingebrochen. Der Täter gelangte durch das Aufbrechen eines Fensters in das Objekt und entwendete eine Kamera sowie ein Bohrmaschinenset. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Fackelmarsch: Pflegepersonal protestiert in Zell am See

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Zell am See lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Zell am See geschrieben ist.

(2021-12-14) Am 14.12.2021, in der Zeit zw. 17:30 und 18:45 Uhr, fand in Zell am See ein Fackelmarsch mit Kundgebung für bessere Arbeits- und Rahmenbedingungen in der Pflege statt.

Ausgangspunkt für den Demonstrationsmarsch war der Parkplatz des Hallenbades Zell am See, Steinergasse. Zum Demozug formierten sich ca. 150 Personen, welche durch das Stadtzentrum bis zum Vorplatz des Ferry Porsche Congress Center zogen.
Durch Beamte der PI Zell am See wurde der Demo-Marsch abgesichert. Der JD der BH Zell am See wohnte der Standkundgebung bei. Marsch sowie Kundgebungen verliefen ohne Vorkommnisse.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenlenker in Zell am See erwischt

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Dieser Vorfall aus der Region Zell am See der in der angeführten Meldung genauer im Originaltext zu lesen ist, stammt aus dem Vekehrsbereich. Beeinträchtigend auf die Person am Steuer des Fahrzeuges haben offenbar konsumierte Drogen gewirkt. Die Polizei hat die Person in der Reigon Zell am See angehalten und nach einem positiven Test auf Drogen nicht mehr weiterfahren lassen. Die Person, die bei der Vekehrskontrolle kontrolliert wurde, ist Besitzer lediglich eines Probeführerscheines. Damit sollte man sich kein Fehlverhalten erlauben, da die Grenzen beispielsweise für Alkoholkonsum oder Geschwindigkeiten hier noch strenger sind, als beim späteren normalen Führerschein. Im Zuge der polizeilichen Amtshandlung wurde in diesem Fall auch der Führerschein der Person abgenommen. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Zell am See lesen Sie nun hier. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-12-10) Ein 19-jähriger Pkw Lenker konnte von Polizisten am 9. Dezember in Zell am See kontrolliert werden. Der Pkw Lenker schien beeinträchtigt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Der Amtsarzt stellte die Fahruntauglichkeit des Mannes fest. Der Führerschein wurde an Ort und Stelle abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizisten stellten 25 Gramm Speed und eine geringe Menge Cannabiskraut sicher. Der 19-Jährige und sein 18-jähriger Begleiter werden angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
PKW prallte auf der B311 bei Zell am See an Felswand

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-05) Am 05. Dezember 2021, gegen 02.45 Uhr, fuhr ein 19-jähriger kroatischer Staatsangehöriger mit seinem PKW auf der B 311 von Zell am See kommend in Richtung Schwarzach im Pongau. Weiters befanden sich im Fahrzeug auf dem Beifahrersitz ein 18-jähriger türkischer Staatsangehöriger und im Fond ein 16-jähriger kroatischer Staatsangehöriger. Kurz nach dem Mauttunnel kam das Fahrzeug in einer Rechtskurve links von der Fahrbahn ab, prallte gegen die dortige Felswand und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. Zum Unfallzeitpunkt herrschte starker Schneefall. Durch den Anprall wurden der Lenker und die beiden Mitfahrer unbestimmten Grades verletzt. Ein mit dem Lenker durchgeführter Alkovortest verlief negativ.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Drogenlenker in Zell am See vom Sprengelarzt aus dem Verkehr gezogen

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Zell am See. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die Meldung dieses Artikels bezieht sich auf eine Meldung aus dem Vekehrsbereich, wir versuchen hier auch immer wieder über Verkehrskontrollen und deren Ergebnisse zu berichten. In diesem Fall konnte beim Drogentest der Gebrauch bzw. Mißbrauch von THC bzw. Cannabis bei der Person am Steuer des Fahrzeuges nachgewiesen werden. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-02) Kurz vor Mitternacht hielt die Polizei im Gemeindegebiet Zell am See einen PKW Lenker, einen 37-jährigen Pinzgauer, aufgrund seiner auffälligen Fahrweise an. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Da der Lenker augenscheinlich Anzeichen einer Beeinträchtigung wurde ein Sprengelarzt hinzugezogen, der die Fahruntauglichkeit des Pinzgauers feststellte. Die Polizei stellte zudem im Fahrzeug Cannabiskraut sicher. Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und Anzeigen wurden bei der Bezirkshauptmannschaft sowie bei der Staatsanwaltschaft erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zimmerbrand in Zell am See: Eine Person verletzt

Aus der angegebenen, offiziellen Quelle haben wir diese Meldung für die Region Zell am See erhalten, die wir hier im Anschluss zitieren möchten. In der angeführten Nachricht aus unserer Quelle geht es um ein Brandereignis. Die Nachforschung bei Brandereignissen auch in der Region Zell am See ist eine hochkomplexe Vorgehensweise. Immer wieder stellen sich solche Ereignisse ursächlich auch als technische Defekte heraus, aber das gilt eben nicht für jeden Fall. Manchmal ist auch menschliches Versagen involviert, die genaue Information über das Brandereignis ersehen Sie in der Originalnachricht, die wir hier angefügt haben. Wie unsere Quelle meldet, kann derzeit noch nicht final festgestellt werden, wodurch der Brand ausgelöst wurde. Diese Aufgabe fällt dann im Zuge weiterer Ermittlungsarbeiten entsprechenden brandsachverständigen Personen zu. Es kam auch im Zuge des Brandes und während dem Einsatz zu Verletzungen von Personen. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-01) In den frühen Morgenstunden des 1. Dezember geriet im Stadtgebiet von Zell am See aus noch unbekannter Ursache ein Zimmer einer Wohnung in Brand. Bewohner des Hauses alarmierten aufgrund der starken Rauchentwicklung im dritten Stock die Einsatzkräfte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchten Polizisten mittels Handfeuerlöscher den Brand zu bekämpfen und evakuierten die noch im Haus befindlichen Personen. Aufgrund der hohen Rauchentwicklung mussten sich diese nach kurzer Zeit selbst in Sicherheit bringen. Bei den ersten Löschmaßnahmen erlitt ein Polizist eine Rauchgasvergiftung und musste in das Tauernklinikum gebracht werden. Kurz darauf übernahmen die Feuerwehren Zell am See sowie Thumersbach die Löscharbeiten und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Wohnungen sowie den Dachstuhl. Der Atemschutztrupp fand bei seinen Löscharbeiten eine bereits bewusstlose Person in der betroffenen Brandwohnung, die umgehend von den Rettungskräften reanimiert wurde. Sämtliche anderen Bewohner des Hauses wurden rechtzeitig von den Einsatzkräften aus ihren Wohnungen evakuiert. Der bewusstlose 50-jährige Kroate wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Tauernklinikum gebracht. Die Brandursache sowie der entstandene Sachschaden sind Gegenstand der Ermittlungen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brandsachverständiger ermittelt in Zell am See: Erste Erkenntnisse

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Diese Nachricht betrifft einen Brandvorfall in der Region Zell am See. Davon haben wir aus der unten angegebenen Quelle erfahren. Brandvorfälle bedingen zumeist einen Einsatz der Feuerwehr, in vielen ländlichen Regionen der entsprechenden Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht immer ist die Feuerwehr nötig. Es kann auch dazu kommen, dass ein Brandvorfall mit Hilfe von Brandschutzanlagen und Brandschutzeinrichtungen in dem entsprehcneden Gebäude oder Fahrzeug selbst gelöscht werden können. Wie aus der Nachrichtenquelle zu erfahren ist, ist auch die Ursache für das Brandereignis inzwischen geklärt. Als Ursache für den hier genannten Brand konnten Rauchwaren – also Zigaretten oder Zigarettenstummel – ermittelt werden, die das Feuer ausgelöst haben.
Sofern die weiteren Nachforschungen hier keine zusätzlichen neuen Erkenntnisse mehr bringen, kann man diesen Brandvorfall als geklärt betrachten - ganz sicher ist sich die zuständige Person im Bereich der Brandermittlungen aber hier noch nicht. Wir gehen aber nach der aktuellen Nachrichtenlage davon aus, dass es eben ein Zigarettenstummel war, der diesen Brand ausgelöst hat. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Zell am See bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-12-01) Zum Brand vom 1. Dezember, bei dem eine Person mit Verletzungen unbestimmten Grades vorerst ins Tauernklinikum und später in eine Spezialklinik nach Deutschland eingeliefert worden ist, wurde ein gerichtlich beeideter Brandsachverständiger hinzugezogen. Dessen Ermittlungen ergaben, dass der Brand vom Bereich der Couch im Wohnzimmer ausgegangen sein dürfte und mit großer Wahrscheinlichkeit Rauchzeug-Abfälle den Brand ausgelöst haben dürften. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch unbekannt. Weiter Ermittlungen sind notwendig.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Alkolenker mit 1,3 Promille in Zell am See erwischt

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Zell am See. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Dieser Vorfall hat sich auf dem Bahnhof in der Region Zell am See abgespielt. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Zell am See bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-11-19) Am 18. November 2021, gegen 23:00 Uhr, lenkte ein Einheimischer 51-jähriger Fahrzeughalter sein Fahrzeug in auffälliger Fahrweise im Bereich des Bahnhofs in Zell am See. Als das Fahrzeug in Zell am See, am Bahnhofplatz, vor einem Imbisslokal anhielt, begaben sich die Polizisten zu dem Fahrzeug um eine Lenker und Fahrzeugkontrolle durchzuführen. Als der Fahrzeuglenker bemerkte, dass die Polizeibeamten auf dessen Fahrzeug zukamen, flüchtete dieser mit überhöhter Geschwindigkeit um sich der Amtshandlung zu entziehen. Durch das rücksichtslose Verhalten und die überhöhte Geschwindigkeit wurde ein Beamter gefährdet und konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, verloren den Lenker jedoch kurz darauf aus den Augen. Nach eingeleiteter Fahndung konnte der Fahrzeuglenker einige Zeit später in Zell am See, schlafend im KFZ wahrgenommen und vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von knapp über 1,3 Promille. Der Führerschein wurde daraufhin vorläufig abgenommen und der Lenker zur Anzeige gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Brand in einem Keller in Zell am See

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Diese Nachricht betrifft einen Brandvorfall in der Region Zell am See. Davon haben wir aus der unten angegebenen Quelle erfahren. Brandvorfälle bedingen zumeist einen Einsatz der Feuerwehr, in vielen ländlichen Regionen der entsprechenden Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht immer ist die Feuerwehr nötig. Es kann auch dazu kommen, dass ein Brandvorfall mit Hilfe von Brandschutzanlagen und Brandschutzeinrichtungen in dem entsprehcneden Gebäude oder Fahrzeug selbst gelöscht werden können. Die genaue Ursache für den Brand konnte im Zuge von ersten Ermittlungen noch nicht geklärt werden. Dementsprechend muss noch im Zuge der Brandermittlung eine Nachforschung stattfinden. Verletzte hat der Brand und der darauffolgende Einsatz leider gefordert. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-11-07) Am Sonntag, dem 7. November 2021 am frühen Nachmittag bemerkten Passanten eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrparteienhaus im Stadtgebiet von Zell am See und alarmierten über Notruf die Feuerwehr. Die Stadtfeuerwehr Zell am See, die mit insgesamt 50 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen zu dem Feuer ausrückten, nahmen einen ausgedehnten Kellerbrand wahr und konnten diesen unter Verwendung von schwerem Atemschutz mit einem massiven Löschangriff unter Kontrolle bringen und nach ca. einer Stunde endgültig löschen. Das Rote Kreuz, dass mit insgesamt 15 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen zu dem Feuer ausrückte, versorgte insgesamt 8 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung aus dem Mehrparteienhaus. Die Erhebungen zur Brandursache dauern noch an.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Landwirtschaftliches Fahrzeug in Zell am See über Böschung gestürzt

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2021-10-30) Verletzungen unbestimmten Grad erlitt ein 49-jähriger Einheimischer am 30. Oktober kurz nach Mittag in Zell am See. Der Mann brachte mit einem landwirtschaftlichen Transportfahrzeug Mist auf einem Feld aus. Beim Überqueren einer steilen Wiese kippte das Fahrzeug seitlich talwärts weg, überschlug sich mehrmals und kam nach rund 20 Metern auf den Rädern zum Stillstand. Der Lenker konnte seinen Bruder verständigen, der die Rettungskette in Gang setzte. Die Feuerweheren Zell am See und Thumersbach waren mit insgesamt vier Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften zur Sicherung und Bergung vor Ort. Der Verletzte wurde mit der Rettung ins Tauernklinikum Zell am See gebracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall im Schmittentunnel in Zell am See endet tödlich

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Zell am See. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Zell am See ein Unfall ereignet. Was diesen Unfall besonders erschreckend macht ist die Tatsache, dass es im Zuge des Unflales zum Todesfall kam. Das ist nicht nur für die betroffene Person schlimm, deren Leben so plötzlich endet, sondern natürlich auch für Familie und Freunde. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Zell am See lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Zell am See geschrieben ist.

(2021-10-25) Am 25.10.2021, gegen 16:40 Uhr kam es auf der B311 im "Schmittentunnel" zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 72-jähriger deutscher Staatsbürger war mit seinem PKW auf der B311 im Schmittentunnel, aus Fahrtrichtung Maishofen kommend in Richtung Bruck unterwegs. Am Ende des Beschleunigungsstreifen der Auffahrt Schüttdorf Nord, kam das Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die dortige Tunnelmauer.

Der Unfalllenker wurde von den eingesetzten Rettungskräften aus dem schwer beschädigten Fahrzeug geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 72-Jährigen feststellen.

Der Schmittentunnel musste vorübergehend für beide Fahrrichtungen gesperrt werden. Die FF Zell am See und Maishofen sowie das Rote Kreuz waren im Einsatz.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unbekannte schlugen Mann am Bahnhof Zell am See nieder

Was sich hier genau in der Region Zell am See zugetragen hat, erfahren Sie in der Originalmeldung, die wir hier angeführt haben. Zugetragen hat sich diese Sache aus unserem Bericht beim Bahnhof in der Gemeinde. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-10-24) Zwei unbekannte Täter schlugen am 24. Oktober kurz vor 5 Uhr am Bahnhof in Zell am See einen 28-jährigen Pinzgauer nieder. Als der Verletzte am Boden lag, sollen die Täter weiter auf ihn eingetreten sowie einen anwesenden 30-jährigen Zeugen aus dem Bezirk Ried mit einem Faustschlag verletzt haben. Der 28-Jährige wurde von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Weitere Erhebungen sind erforderlich.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruchdiebstahl in Zell am See geklärt

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Mit der Quellenangabe bei uns sehen Sie auch woher wir diese Nachricht bekommen haben, das hilft auch, wenn sich jemand ein entsprechendes Bild über die Zusammenhänge machen möchte, daher ist die Quelle bei uns auch immer genannt.

(2021-09-28) Anhand von gesicherten Spuren am Tatort konnte jetzt ein Einbruchsdiebstahl in Zell am See zwischen 20. und 22. Juni 2021, geklärt werden. Einige Tage nach der Tat stellten Polizisten der PI Zell am See drei der vier gestohlenen Schlauchboote, fachmännisch zusammengelegt und vermutlich für den Abtransport vorbereitet, im Nahbereich des Tatortes sicher. Durch einen DNA Treffer konnte ein 29-jähriger ungarischer Staatsbürger als Verdächtiger ausgeforscht werden. Der Mann war im Sommer im Pinzgau in der Gastronomie beschäftigt und ist mittlerweile wieder in seinem Heimatland. Der Ungar ist nicht geständig.

Presseaussendung vom 22.06.2021, 20:31 Uhr
Diebstahl von vier Schlauchbooten aus einem Yachtclub in Zell am See
Am 22.06.2021 gegen 17:30 Uhr fand eine Schwimmerin im Uferbereich des Zeller Sees ein Bruchstück eines Vorhangschlosses. In weiterer Folge wurde ein Mitglied des Yachtclubs auf den Diebstahl von mehreren Schlauchbooten aufmerksam. Es konnte erhoben werden, dass eine bis dato unbekannte Täterschaft durch Aufzwicken von Vorhangschlössern, Eisenketten, Seilen und einem Fahrradschloss, in den Uferbereich des Yachtclubs eindrang und dort vier Schlauchboote entwendete. Die Schlauchboote dienen Seglern, um auf ihre im Wasser liegenden Segelboote zu gelangen. Als Tatwerkzeug wurde vermutlich ein Bolzenschneider verwendet. Die Schadensummer der gestohlenen Schlauchboote bewegt sich in einem niederen vierstelligen Eurobereich. Es wurde eine umfangreiche Tatortarbeit durchgeführt und es werden noch Zeugen und Opfervernehmungen durchgeführt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch keine Hinweise auf die Täterschaft.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Raufhandel und Sachbeschädigung in Zell am See

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Über den Vorfall in der Region Zell am See haben wir aus folgender Originalmeldung erfahren, die wir hier auch korrekt wiedergeben möchten. Da wir hier eben auch aus einer Originalquelle zitieren und natürlich auch hier ein Pressedienst als Bezugsquelle gilt, nennen wir auch unseren Lesenden immer die Originalquellenangabe, damit sich alle selbst ein Bild von der Nachricht und der Perspektive machen können.

(2021-09-08) Am Abend des 7. September 2021 ereignete sich eine Sachbeschädigung mit anschließendem Raufhandel in Zell am See. Drei Pinzgauer, 23, 50 und 79 Jahre alt, beobachteten in Zell am See einen Mopedlenker, ein 15-jähriger Pinzgauer, der wiederholt und laut ihren Angaben nach, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in einer 30km/h Zone vorbeifuhr. Versuche den 15-jährigen anzuhalten, erwiderte dieser immer nur mit ausgestrecktem Mittelfinger. Irgendwann konnten die drei Einheimischen den Mopedlenker anhalten, wobei das Kennzeichen des Mopeds, welches an widerrechtlicher Stelle montiert war und durch Klebestreifen unkenntlich gemacht wurde, heruntergerissen bzw. beschädigt. Der Jugendliche verständigte während dessen seinen Vater und bat ihn um Hilfe. Als dieser eintraf, kam es nach einer anfänglich verbalen Streitigkeit zwischen den Parteien zu einem körperlichen Auseinandersetzen bei dem drei Beteiligte (50 und 79-jährige Pinzgauer und der 41-jährige Vater des Mopedlenkers) leicht verletzt wurden. Weiters versuchte der Mopedlenker im Zuge des Raufhandels die Örtlichkeit mittels Inbetriebnahme seines Mopeds zu verlassen. Einer der Beteiligten hielt den Jugendlichen jedoch mittels Körperkraft von seinem Vorhaben ab. Im Zuge dieser Aktion stürzte das Moped samt Fahrzeuglenker um. Dadurch verletzte sich der Jugendliche leicht im Bereich der linken Hand.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Mopeddiebstahl in Zell am See geklärt: Youtube-Videos halfen Dieben

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Die Originalmeldung, die in der Redaktion herangezogen wurde, über die Nachricht aus der Region Zell am See lesen Sie nun hier. Die Quelle aus der wir die Meldung haben ist ebenfalls beim Originaltext angegeben. So können Sie sich auch ein Bild der Perspektive verschaffen aus der die Nachricht aus der Region Zell am See geschrieben ist.

(2021-08-24)
Polizisten der Polizeiinspektion Zell am See konnten einen Mopeddiebstahl vom April 2021 klären. Die drei männlichen Täter, Österreicher im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, waren geständig. Sie hatten das Moped vom Tatort, einem Innenhof einer Wohnhausanlage, weggeschoben und dann in der Wohnung eines der Täter versteckt. Um in die Wohnung die in einem großen Mehrparteienhaus liegt zu gelangen, mussten sie das Moped über einige Stufen durch das Stiegenhaus schieben. Dort schlossen die Männer das Moped unter einer Videoanleitung auf "YouTube" kurz und starteten es mittels "Kickstarter". Die Täter versteckten das Moped danach in einer Hecke, die sich in der unmittelbaren Umgebung der Wohnung befindet. Bei der Sicherstellung des Mopeds stellten die Polizisten erhebliche Beschädigungen am Fahrtzeug fest. Die Täter bestritten jedoch mit dem Moped gefahren zu sein. Der Schaden beträgt 1270,- Euro. Die Täter wurden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zell am See: Unfall mit PKW und Rennrad-Fahrer

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-08-21) Ein 40jähriger, deutsche Staatsbürger, fuhr am 21.08.2021 gegen 17.25 Uhr mit seinem Rennrad entlang der Magazinstraße im Zentrum von Zell am See. Dabei bemerkte der Rennradfahrer zu spät, ein vor ihm nach rechts, in eine Parklücke, einbiegendes Fahrzeug, gelenkt von einer 28jährigen, in Zell am See lebenden, türkischen Staatsbürgerin, und prallte links hinten in das Stoßeck des PKW. Durch den Anprall kam der Rennradfahrer, welcher einen Helm trug, zu Sturz und verletzte sich an der linken Schulter. Der Rennradfahrer wurde von Kräften des Roten Kreuzes vor Ort versorgt und anschließend in das Tauernklinikum nach Zell am See eingeliefert. Am Rennrad entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Am PKW entstanden am hinteren, linken Stoßeck leichte Kratzspuren. Die Lenkerin des PKW blieb unverletzt, der Grad der Verletzung beim Rennradfahrer ist derzeit unbestimmt.
Ein bei beiden Lenkern durchgeführter Test der Atemluft mittels Alkomat ergab einen relevanten Messwert von jeweils 0,00 mg/l.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Einbruch in Gasthaus in Zell am See

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Zell am See. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Unsere Nachrichtenquelle bleibt selbstverständlich kein Geheimnis, wir möchten diese auch an der betreffenden Stelle im Zitatblock offen kennzeichnen.

(2021-08-03) In der Nacht zum 2. August 2021 drangen unbekannte Täter in einen Gasthof in Zell am See ein. Die Unbekannten stahlen Bargeld aus dem Tresor und einer Kellnerbrieftasche. Den Tresor rissen die Täter von einer Wandbefestigung und entsorgten ihn beim angrenzenden Bach. Die Unbekannten erbeuteten Bargeld im dreistelligen Bereich. Die Ermittlungen laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Notlage in den Bergen über Zell am See

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Zell am See abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Im Anschluß an unsere eigene Meldung haben wir auch die Originalmeldung angefügt, die als Basis für diese Nachricht gilt. Wir verändern solche Nachrichten im O-Ton nie in den Fakten, lediglich kleinere Textkorrekturen werden vorgenommen. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-07-30) Am 29. Juli 2021 startete ein 69-jähriger tschechischer Urlauber einen Spaziergang im Bereich seiner Unterkunft in Zell am See. Hierbei kam er in immer unwegsameres, steileres und letztlich felsdurchsetztes Gelände. Auf Grund seiner Orientierungslosigkeit und schlechter Wanderausrüstung (Sommerkleidung), verständigte er mittels Mobiltelefon die Leiterin seiner Reisegruppe. Diese begab sich im Beisein eines deutschsprechenden Mitreisenden zu einem Wirtschaftshof und bat um Hilfe.
Durch die verständigten Einsatzkräfte wurde i.w.F. der Polizeihubschrauber angefordert, welcher die in Not geratene Person abends bei einem Sichtflug lokalisieren konnte. Der Urlauber konnte schließlich mittels Taubergung geborgen werden.
Zusätzlich standen Kräfte der Bergrettung Zell am See sowie der Feuerwehr im Einsatz.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Versuchter Handtaschen-Raub in Zell am See

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Hier sehen Sie nun die Originalmeldung, die wir nur geringfügig überarbeitet haben, wenn uns ein Fehler aufgefallen ist. Die Meldung veröffentlichen wir hier auch bewußt mit Angabe der Quelle, damit sich alle auf unserer Seite einen eigenen Eindruck verschaffen können und so auch geklärt ist aus welcher Perspektive die Originalmeldung stammt.

(2021-07-22) Am Vormittag des 21. Juli 2021 ereignete sich in Zell am See ein versuchter räuberischer Diebstahl. Eine 36-jährige Polin hielt ihr Fahrzeug aufgrund einer roten Ampel an der Bruckbergkreuzung an, als plötzlicher ein unbekannter Mann die Beifahrertür des Pkw aufriss und sofort nach der Handtasche der Lenkerin griff. Die 36-jährige Lenkerin konnte die Handtasche jedoch festhalten und den Diebstahl verhindern. Der Dieb ließ jedoch nicht ab und versuchte der Lenkerin die Handtasche mit Gewalt zu entreißen. Ein Unbekannter kam der Dame zur Hilfe, weshalb der Täter von der Handtasche abließ und die Örtlichkeit verließ. Im Anschluss stellte die Lenkerin den Pkw auf einen nahegelegenen Parkplatz ab. Der Täter folgte ihr und öffnete wiederum die Beifahrertüre. Die Polin begann zu schreien und drohte mit dem Anruf bei der Polizei, woraufhin der Mann flüchtete. Der Täter, ein 34-jähriger Pole, konnte im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung im Nahbereich angehalten und festgenommen werden. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde der Mann in die Justizanstalt Salzburg verbracht.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen in Zell am See

Welcher Vorfall sich in der Region Zell am See ereignet hat, ist aus der Originalmeldung zu entnehmen, die wir in der Redaktion erhalten haben. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-07-07) Am Nachmittag des 07.07.2021 kam es im Bezirk Zell am See, im Bereich der Kreuzung Thumersbacher Straße mit der B311 Pinzgauer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Eine 26-jährige Frau aus Kaprun wollte nach links in die B311 abbiegen und übersah einen 58-jährigen Motorradlenker aus Deutschland. Das Motorrad wurde an der Seite frontal vom PKW erfasst und mehrere Meter weggeschleudert. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und vom Rettungshubschrauber in das Uniklinikum Salzburg verbracht. Die 48-jährige Lebensgefährtin des Motorradfahrers, welche am Sozius mitfuhr, erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Rettungsfahrzeug des roten Kreuzes in das Klinikum Zell am See verbracht.
Durchgeführte Alkotests bei der PKW-Lenkerin und der Beifahrerin am Motorrad verliefen negativ. Auf Grund der Schwere der Verletzungen konnte beim Motorradfahrer kein Alkotest vorgenommen werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Sachbeschädigung durch Graffiti in Zell am See geklärt

Aus der Region Zell am See haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-06-23) Zwei 14-jährige Einheimische konnten am 23. Juni nach einer Sachbeschädigung als Beschuldigte ausgeforscht werden. Die beiden hatten am 22. Juni kurz nach Mitternacht im Elisabethpark in Zell am See mit einem Farbspray die Wände eines Veranstaltungsobjektes, Holz- und Betonsitzgelegenheiten, einen Mistkübel sowie einen Poller und eine Auslagenscheibe besprüht. Die Beschädigungen wurden von einem Mitarbeiter der Stadtgemeinde bei der Polizei angezeigt. Ermittlungen führten zu einem der beiden 14-Jährigen, einem bereits bekannten Sprayer. Der Jugendliche bestritt vorerst eine Beteiligung. Als an seinen Händen und Schuhen Rückstände der verwendeten Farbe festgestellt wurden, legte er ein Geständnis ab. Auch der zweite ausgeforschte Beschuldigte ist geständig. Die Kosten für Reinigung und Reparatur betragen rund 2000 Euro.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Diebstahl von vier Schlauchbooten aus einem Yachtclub in Zell am See

Wir berichten über einen Vorfall aus der Region Zell am See. Was sich genau hier entsprechend dieser Meldung, wir wir aus offiziellen Quellen entnommen haben, abgespielt hat, erfahren Sie im Originaltext der Meldung noch einmal en detail. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-06-22) Am 22.06.2021 gegen 17:30 Uhr fand eine Schwimmerin im Uferbereich des Zeller Sees ein Bruchstück eines Vorhangschlosses. In weiterer Folge wurde ein Mitglied des Yachtclubs auf den Diebstahl von mehreren Schlauchbooten aufmerksam.
Es konnte erhoben werden, dass eine bis dato unbekannte Täterschaft durch Aufzwicken von Vorhangschlössern, Eisenketten, Seilen und einem Fahrradschlos, in den Uferbereich des Yachtclubs eindrang und dort vier Schlauchboote entwendete. Die Schlauchboote dienen Seglern, um auf ihre im Wasser liegenden Segelboote zu gelangen. Als Tatwerkzeug wurde vermutlich ein Bolzenschneider verwendet. Die Schadensummer der gestohlenen Schlauchboote bewegt sich in einem niederen vierstelligen Eurobereich. Es wurde eine umfangreiche Tatortarbeit durchgeführt und es werden noch Zeugen und Opfervernehmungen durchgeführt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch keine Hinweise auf die Täterschaft.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Fürth / Zell am See: PKW prallte gegen Lärmschutzwand

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Zell am See. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Zell am See. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-06-21) Am 20. Juni 2021, abends, fuhr eine 24-jährige österreichische Staatsangehörige mit ihrem PKW auf der B168 von Piesendorf kommend in Richtung Zell am See. Im Gemeindegebiet von Fürth fuhr sie über die Begrenzung den Kreisverkehr, wobei das Fahrzeug kurz vom Boden abhob. In weiterer Folge prallte der PKW gegen eine Lärmschutzwand. Bei der 24 Jährigen waren keine offensichtlichen Verletzungen sichtbar, wurde jedoch zur weiteren Untersuchung von der Rettung ins Krankenhaus Zell am See verbracht. Ein Alkomattest ergab einen Wert von 2,54 Promille.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zell am See: Vermurung der L247, der Thumerbacher Landstraße

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Zell am See abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Zell am See bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2021-06-19) Aufgrund eines Unwetters, welches am späten Nachmittag des 18.Juni 2021 im Raum Zell am See niederging, kam es zu einer Vermurung der L 247, der Thumersbacher Landstraße. Durch dieses Ereignis musste die L247 im Zeitraum zwischen 18:15 Uhr bis 21:30 Uhr für Aufräumungsarbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Personenschäden sowie etwaige Sachschäden an betroffenen Objekten sind derzeit nicht bekannt. Im Einsatz standen die freiwillige Feuerwehr von Zell am See und Thumersbach, sowie die Straßenmeisterei Pinzgau.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Zell am See: Verkehrsunfall mit Verletzung

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2021-05-15) Am Abend des 15.05.2021 fuhr eine 15 jährige Pinzgauerin mit ihrem Moped gemeinsam mit ihrer am Sozius befindlichen 16 jährigen Freundin im Gemeindegebiet von Zell am See in eine Kurve ein und verlor aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Dadurch kamen beide Jugendlichen zu Sturz und blieben verletzt auf der Straße liegen. Anwesende Passanten leisteten Erste Hilfe und verständigten die Rettung. Die Verunfallten wurden durch das RK mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Zell am See verbracht. Eine Fremdbeteiligung kann nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ausgeschlossen werden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Kennzeichen in Zell am See abgenommen

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Zell am See abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2021-05-02) Im Ortsgebiet von Zell am See war am 02. Mai 2021, gegen 13.50 Uhr, ein Mopedfahrer mit 80 km/h unterwegs. Die Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Salzburg stellte am Moped nicht genehmigte Umbauten fest. Dem 16-jährigen Burschen wurde das Kennzeichen abgenommen. Zulassungsbesitzer und Lenker wurden angezeigt.

Bei einer Verkehrskontrolle in Salzburg-Lehen konnten am 02. Mai 2021, gegen 16.15 Uhr, bei einem Moped zahlreiche technische Mängel festgestellt werden. Das Zündschloss war defekt. Der Seitenständer war mit einem Kabelbinder befestigt. Außerdem waren abstehende Teile und ein nicht genehmigter Auspuff am Moped verbaut. Eine Geschwindigkeitsmessung am Rollentestgerät ergab eine Geschwindigkeit von über 70 km/h. Dem 16-jährigen Lenker wurden Kennzeichen und Zulassungsschein abgenommen. Die Anzeige wurde erstattet.
Quelle: https://www.polizei.gv.at

Startseite Inhaltsverzeichnis

Fehler gefunden?

Wir freuen uns über Ihren Input, bitte teilen Sie uns mit, was auf dieser Seite falsch ist, damit wir es schnell korrigieren können, es ist dabei egal ob Sie einen relevanten Rechtschreibfehler gefunden haben, oder beispielsweise einfach Daten oder Angaben nicht mehr aktuell sind. Wir freuen uns immer auf Ihre Anregung. Nutzen Sie diesen Link hier: Fehler melden!