salzburgspotters.at » Nachrichten Salzburg » Pinzgau » Sankt Martin b. Lofer

St. Martin bei Lofer: Chronik-Nachrichten, Polizei & Exekutive

Die Pinzgauer Gemeinde St. Martin bei Lofer - nicht verwechseln mit dem anderen St. Martin in Salzburg, das gibt es noch mal im Pongau, die Gemeinde dort heißt aber "St. Martin am Tennengebirge" präsentieren wir hier mit den Nachrichten aus der Gemeinde im Pinzgau. St. Martin bei Lofer liegt im Norden des Bezirkes, grenzt im Südwesten an Tirol und im Nordosten an Deutschland.


Die SalzburgSpotters sind ein Web-Portal, das sich der Information über Salzburg Land und Salzburg Stadt verschrieben hat. Gemacht wird es vor allem von einem "Exil-Salzburger" und es gehört zum umfangreichen echonet-Content-Netzwerk.

Nachrichten aus St. Martin: Chronik & Co

Auch in der Gemeinde St. Martin ist die Polizei natürlich regelmäßig gefragt. Aus den Materialien und Pressemeldungen und offiziellen Quellen haben wir alles, was mit Gewalt, Verbrechen, Unfällen und auch anderen Chronik-Themen bis hin zu Verkehrsdelikten zusammengestellt. Die Gemeinde St. Martin befindet sich im Salzburger Bezirk Pinzgau. Offiziell heißt der Bezirk übrigens "Zell am See" (nach der Bezirkshauptstadt benannt) und nicht Pinzgau. Das ist auch der Grund, warum die Kennzeichen auf den Autos in St. Martin mit "ZE" versehen sind.

Unsere Informations-Sammlung umfasst im Grunde das ganze Gebiet im Bundesland Salzburg, wir stellen hier die Nachrichten so zusammen, dass Menschen die in der Gemeinde St. Martin leben hier ihre eigenen Nachrichten zu sehen bekommen. Die Redaktion unserer Seite ist auch davon überzeugt, dass viele Menschen in der Gemeinde St. Martin eben gerne mehr Information aus der eigenen Region bzw. eigenen Gemeinde bekommen möchten. Wenn Sie sich auch für die Umgebung interessieren: Hier finden Sie die Übersicht der Gemeinde-Nachrichten, die es abgesehen von St. Martin noch bei uns gibt.

St. Martin: Nachrichten aus Verkehr, Kriminalität & Co

Nach dem Datum des Eintreffens der Nachrichten haben wir die News hier für die Gemeinde St. Martin zusammengestellt. Wir erweitern auch laufend unser Informationsangebot für weitere Themengebiete. Die Nachrichten sind also chronologisch - sortiert nach dem Datum - von den aktuellsten zu den vergangenen dargestellt. Menschen, die in St. Martin leben, also eben vor allem Salzburgerinnen und Salzburger, interessieren sich natürlich dafür, was in der näheren Umgebung passiert.

Außerdem ergänzen wir hier noch einige Informationen über die Gemeinde St. Martin in Kurzform. Das ist auch ganz Hilfreich, wenn man das Geschehen in der Gemeinde St. Martin näher verstehen möchte. Weiter unten finden Sie nach den Schlagzeilen und einigen weiteren Informationen auch die Nachrichten aus St. Martin.

Paragleiter-Absturz in St. Martin bei Lofer endet tödlich / 2022-04-21
Polnische Höhlenforscher in St. Martin bei Lofer eingeschlossen / 2022-02-18
Unfall bei St. Martin bei Lofer: Ausweichmanöver endet in PKW-Crash / 2022-01-28
Oberösterreicher in St. Martin bei Lofer verunglückt / 2021-12-12
Motorradunfall in St. Martin bei Lofer / 2021-06-30
Alpinunfall mit Todesfolge in St. Martin bei Lofer / 2021-05-31
Tödlicher Alpinunfall am Gerhardstein in St. Martin bei Lofer / 2021-05-26

Aktuell aus St. Martin

Die Nachrichten landen hier regelmäßig - wir arbeiten täglich daran - auf der St. Martin-Seite sobald wir die Nachrichten erhalten. Die neueste Information, die wir erhalten haben, ist immer ganz oben zu finden. Die oben liegenden Headlines der Nachrichten können auch angeklickt werden, dann springen Sie sofort hinunter zu der entsprechenden Nachricht. Bitte beachten Sie, dass wir natürlich nie eine vollständige Nachrichtenübersicht über die Nachrichten aus der Gemeinde St. Martin bieten können, weil wir eben auf die Quellen und deren Angaben angewiesen sind. Wer sich ausführlich informieren will, findet etwas weiter unten auch einen Link zu einer Nachrichten-Seite auf der wir andere Medien in Salzburg augelistet haben.

Nachrichtenquellen auch für St. Martin

Wer Nachrichten in Salzburg lesen möchte, kann sich natürlich nicht nur bei uns informieren, sondern bei zahlreichen Nachrichten-Quellen im Land Salzburg. Beliebt ist bei der Bevölkerung in Salzburg und natürlich auch in St. Martin beispielsweise auch die Nachrichtensendung des ORF, also des österr. Rundfunks, Landesstudio Salzburg. Die Nachrichtensendung heißt wie hinlänglich bekannt ist "Salzburg Heute". Neben Chronik haben die anderen Nachrichtenseiten natürlich auch noch viele weitere Nachrichtenthemen wie Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport abgebildet. Sehen Sie sich bei den Nachrichtenanbietern im Bundesland Salzburg um, wir stellen diese Seiten bei uns auch vor in der Unterseite bei unserem Team von salzburgerin.at: Nachrichten aus Stadt und Land Salzburg.

St. Martin im Spotlight

Wir zeigen hier auch einige Daten aus der Gemeinde St. Martin im Salzburger Pinzgau (Bezirk "Zell am See"), damit sich alle Leserinnen und Leser unserer Gemeinde-Nachrichten von St. Martin auch ein Bild von der Gemeinde St. Martin machen können.

Datenvergleich von Sankt Martin bei Lofer mit Zell am See / Pinzgau (Bezirk)
Stand: 2021-01-01
  • Bevölkerung: 1.35 % (1181 / 87474)
  • Haushalte: 1.36 % (497 / 36411)
  • Firmen und Unternehmen: 1.45 % (121 / 8360)
  • Arbeitsplätze: 1.06 % (464 / 43847)

Salzburg, Shopping, Lifestyle, Gesundheit, Nachrichten - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 74 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 74 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

2. Fläche: € 84 / Jahr

© Kate Trysh (Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 84 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Salzburg

St. Martin: Ausführliche Nachrichten

Hier finden Sie die Liste der Nachrichten von oben noch einmal, allerdings nicht mehr beschränkt auf die Headline der Nachricht. Wir haben hier die vollständige Information aus unserer Quelle für die Nachricht aus der Gemeinde St. Martin veröffenlticht. Nutzen Sie unseren Nachrichtenservice und tragen Sie einfach auch die aktuelle Adresse dieser Internetseite in Ihre Bookmarks / Lesezeichen im Browser ein, damit Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dieser Gemeinde St. Martin informiert sind.

Wenn Sie einen Bookmark in Ihrem Browser für diese Seite setzen, freut uns das natürlich sehr! Wenn Sie selbst Nachrichten aus St. Martin kennen, die wir wissen sollten, melden Sie sich gerne bei uns! Einen Bookmark im Browser auf die Seite über die Chronik-Nachrichten in St. Martin können Sie ganz einfach über das Menü "Lesezeichen" setzen. Dann haben Sie ständig schnell Zugriff auf diese Webseite zum Thema St. Martin.

Einzelne Nachrichten aus St. Martin

Die einzelnen Nachrichten aus St. Martin finden Sie dann en Detail hier in diesem unteren Bereich der Seite. Manche der Nachrichten haben wir auch ausführlicher ergänzt und bieten zusätzliche Informationen bis hin zu Landkarten und Bildmaterial betreffend der einzelnen Nachricht an. Abgesehen von den ergänzenden Informationen, redigieren wir die Original-Nachricht nicht, die jeweils im Zitatblock zu lesen ist. Einzig und allein, wenn wir im Original-Quelltext einen Tippfehler finden, bessern wir diese gegebenenfalls aus, aber ansonsten lesen Sie die Originalnachricht aus der jeweiligen Pressemeldung.

Pressemeldungen & Chronik-Nachrichten in St. Martin
Paragleiter-Absturz in St. Martin bei Lofer endet tödlich
© ÖAMTC / Postl

© ÖAMTC / Postl

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Martin bei Lofer abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Martin bei Lofer ein Unfall ereignet. Tödlich endete dieser Unfall, über den wir hier berichten, leider. Solch ein Todesfall ist natürlich für alle Beteiligten ein furchtbares Erlebnis und trifft neben dem Opfer auch Freunde, Bekannte und Familien-Angehörige.
Aus dem Landkreis Traunstein (Bayern) war ein 52-jähriger Paragleiter gekommen, der mit seinem Gleitschirm über St. Martin bei Lofer nahe dem Kötschmairhorn unterwegs war. Dabei verlor der Mann die Kontrolle über seinen Gleitschirm. Daraufhin stürzte er mit dem Gleitschirm ab. Entdeckt wurde der Vorfall, weil der 52-jährige live seine GPS-Koordinaten vom Flug übermittelte und seine Lebesngefährtin dann keine Ortsveränderung mehr sehen konnte. Sie verständigte daraufhin die Rettung, der Rettungshubschrauber Christophorus 6 brach mit der Besatzung auf um den 52-jährigen im unwegsamen Gelände zu suchen. Er konnte auf einer Seehöhe von etwa 1.500 Metern schließlich entdeckt werden, allerdings konnten die Retter nur noch den Tod feststsellen. Die Unfallursache wird noch ermittelt, der Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber schließlich ins Tal gebracht. In dieser Sache rückte auch der Rettungshubschrauber aus. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Martin bei Lofer bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2022-04-21) Am Nachmittag des 20.04.2022 verlor ein 52-jähriger Paragleiter aus dem Landkreis Traunstein in St. Martin bei Lofer nahe dem Kötschmairhorn die Kontrolle über seinen Gleitschirm und stürzte in weiterer Folge ab. Da der Deutsche live GPS Koordinaten an die Familie sendete und die Lebensgefährtin keine Ortsveränderung mehr erkannte, alarmierte diese schließlich via Notruf die Einsatzkräfte. Die Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 6 fand den 52-jährigen im unwegsamen Gelände auf einer Seehöhe von 1513 Meter auf, konnte jedoch nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Der Leichnam wurde nach Abschluss der Ersterhebungen vor Ort durch den Polizeihubschrauber Libelle ins Tal verbracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Polnische Höhlenforscher in St. Martin bei Lofer eingeschlossen
© R. Vidmar (echonet)

© R. Vidmar (echonet)

Aus der Region Sankt Martin bei Lofer haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten.
Das wechselhafte Wetter hat in St. Martin bei Lofer offenbar mehrere Höhlenforscher überrascht. Drei Männer aus Polen konnten sich nicht mehr rechtzeitig aus einer Höhle befreien, da der Ausgang durch Wassereinbruch verschlossen war. Das Wasser dürfte sich im Zuge des warmen Föhnsturmes aus Schmelzwasser vom Berg sehr rasch angesammelt haben. Die Höhlenforscher müssen wohl noch ausharren, denn das Absinken des Wasserspiegels dürfte möglicherweise mehrere Tage dauern. Die Rettung mußte in diesem Fall in der Nacht zum Einsatzort ausrücken. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Martin bei Lofer. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2022-02-18) Am 17. Februar um 18:27 Uhr informierte die Höhlenrettung die Polizei, dass drei männliche polnische Höhlenforscher in den Forscherteil (nicht öffentlich zugänglichen Teil der Höhle) der im Gemeindegebiet von St. Martin bei Lofer befindlichen Lamprechrtshöhle eingestiegen sind, um dort geologische Untersuchungen vorzunehmen.

Durch den Föhneinbruch während des Tages füllte Schmelzwasser Teile der Höhlengänge mit Wasser, sodass den gut ausgerüsteten und mit Extremsituationen vertrauten Forschern der Rückweg abgeschnitten wurde und diese derzeit noch in der Höhle festsitzen.

Das Verlassen der Höhle hängt von den Temperaturen am Berg ab, bis kein Schmelzwasser mehr in das Höhlensystem eindringt, sodass das Wasser in den Gängen wieder bis zur Begehbarkeit abgelaufen ist. Von einer konkreten Gefährdung der Forscher (alle drei im mittleren Alter) wird derzeit nicht ausgegangen.

Laut Geologen kann es mehrere Tage dauern, bis sich der Wasserstand in der Höhle derart verringert, dass die Höhle wieder verlassen werden kann.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Unfall bei St. Martin bei Lofer: Ausweichmanöver endet in PKW-Crash

Dass sich dieser Vorfall, von dem hier berichtet wird, in der Region Sankt Martin bei Lofer abgespielt hat, ist auch bereits in der Überschrift dieser Nachricht zu erfahren gewesen. Die genauen Details haben wir hier aber für Sie zusammengestellt. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Martin bei Lofer ein Unfall ereignet. Mindestens ein PKW war bei dem Unfall in der Region Sankt Martin bei Lofer beteiligt. Bei dem Unfall war auch ein LKW (Lastkraftwagen) beteiligt, wie unsere Quelle bekanntgab. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Außerdem ist über die Meldung, die wir aus der Region Sankt Martin bei Lofer bekommen haben auch die Quelle hier angeführt, damit Sie sich auch ein Bild darüber machen können.

(2022-01-28) Am 28.01.2022, gegen 10:15 Uhr, wollte eine 40-jährige Einheimische mit ihrem PKW die B311, im Bereich zwischen Dorf und Wildental, überqueren. Aufgrund starker Schneefälle rutschte sie beim Anhalten in die Kreuzung hinein.

Zeitgleich lenkte, auf der B311 in Fahrtrichtung von Weißbach nach Lofer, ein 51-jähriger österreichischer Staatsbürger ein Sattelkraftfahrzeug. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, jedoch wegen eines Ausweichmanövers des 51-Jährigen nur am vorderen linken Bereich des PKW bzw. am vorderen rechten Bereich des Sattelkraftfahrzeuges. Beide Lenker blieben unverletzt. Am PKW entstand erheblicher Schaden, er wurde abgeschleppt. Das Sattelkraftfahrzeug konnte noch selbstständig vom Unfallort wegfahren.

Bei beiden Lenkern wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der jeweils einen Wert von 0,00 mg/l ergab. Die Freiwillige Feuerwehr St. Martin bei Lofer stand mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann/Frau im Einsatz.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Oberösterreicher in St. Martin bei Lofer verunglückt

Die wichtigsten Daten und Informationen, die wir zu dieser Nachricht haben, sind hier für Sie zusammengestellt. Dass sich das ganze in der Region Sankt Martin bei Lofer abgespielt hat, können Sie auch bereits unserer Schlagzeile entnehmen. Angeschlossen an unsere eigene Meldung zitieren wir immer – und zwar aus Prinzip – den vollständigen Text der Originalmeldung zu dieser Nachricht. Das bietet Ihnen auch die Möglichkeit aus der offiziellen Quelle noch nachlesen zu können. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-12-12) Am 12. Dezember morgens fuhr ein PKW-Lenker, ein 18-jähriger Oberösterreicher, auf der B311, der Pinzgauer Straße Richtung St. Martin bei Lofer. Im Ortsteil Obsthurn kam das Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Der Lenker sowie drei weitere Personen zwischen 18 und 20 Jahren, alle aus dem Bezirk Vöcklabruck, wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Alkotest mit dem Lenker verlief negativ.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Motorradunfall in St. Martin bei Lofer

Die hier folgende Meldung stammt aus der Region Sankt Martin bei Lofer. Wir haben Sie in der Redaktion aufgegriffen und veröffentlichen den Vorfall hier. Die korrekte Wiedergabe von Nachrichten ist uns in der Redaktion wichtig, daher zeigen wir Ihnen hier auch die Originalquelle unserer Nachricht aus der Region Sankt Martin bei Lofer. Fakten werden bei uns generell nicht verändert. Wer Nachrichten liest, sollte auch wissen aus welcher Informationsquelle die Nachrichten kommen – daher haben wir in der Redaktion von salzburgerin.at auch Wert auf die Angabe der Originalquelle gelegt.

(2021-06-30) Zu einem Motorradunfall kam es am Vormittag des 30. Juni 2021 in St. Martin bei Lofer. Ein 62-jähriger Einheimischer lenkte sein Motorrad auf der B 311 in Richtung Saalfelden und kam nach einem Überholvorgang von der Straße ab. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug stürzte rechts in den Straßengraben. Die Besatzung des Hubschraubers brachte den unbestimmten Grad verletzten Lenker in das Tauernklinikum Zell am See.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Alpinunfall mit Todesfolge in St. Martin bei Lofer

Wie schon aus der Überschrift ersichtlich wurde, hat sich der Vorfall zu diesem Bericht in der Region Sankt Martin bei Lofer abgespielt. Die Fakten, die wir aus dem Originalbericht (siehe unten) entnehmen konnten, haben wir hier aufbereitet. Das ist ist die Originalmeldung, wie wir sie in der Redaktion erhalten haben – geringfügige Korrekturen aus unserer Arbeit umfassen lediglich eventuelle ortographische Korrekturen und die Schreibweise, aber nicht irgendwelche Fakten. Da wir nicht behaupten das alles selbst recherchiert zu haben, geben wir selbstverständlich auch unsere Nachrichten-Quelle hier offen zu erkennen, damit sich auch jede Person, die die Nachricht liest, ein entsprechendes Bild davon verschaffen kann.

(2021-05-31) Am 31. Mai 2021, gegen 13.00 Uhr, wanderte ein deutsches Ehepaar (Mann 70 Jahre und Frau 79 Jahre alt) in St. Martin bei Lofer einen Forstweg entlang um den Rauchenberg zu besteigen. Nach Unkenntnis über den Wanderweg gerieten sie in unwegsames Gelände und suchten einen Weg zurück zum Forstweg über den sie gekommen waren. Im steilen Gelände rutschte der Mann auf dem mit Laub bedeckten Untergrund aus und stürzte ab. Er kam am zirka 6 -7 Höhenmeter unterhalb liegenden Forstweg auf und schlug mit dem Kopf seitlich gegen einen Stein. Seine Frau stieg sofort zu ihm ab und alarmierte die Einsatzkräfte. Trotz der Wiederbelebungsversuche durch die Mannschaft des Rettungshubschraubers verstarb der 70 Jährige.
Quelle: https://www.polizei.gv.at
Tödlicher Alpinunfall am Gerhardstein in St. Martin bei Lofer

Aus der Region Sankt Martin bei Lofer haben wir in der Redaktion die untenstehende Meldung erhalten. Wie unsere Quelle berichtet hat sich in der Region Sankt Martin bei Lofer ein Unfall ereignet. Die traurige Nachricht an diesem Unfall ist klar und eindeutig: Es kam zum Todesfall, das ist für Familie, Freunde und Angehörige immer ein großes Drama, leider können wir an dieser Stelle nichts Besseres vermelden. Die ursprüngliche Meldung, die wir in der Redaktion nur geringfügig bearbeiten oder ganz im Original übernehmen, können Sie nun hier lesen. Wer sich selbst einen Eindruck von der Meldung verschaffen möchte, kann hier auch das Originalziitat lesen, wir verändern dabei keinerlei Faktenangaben. Aus diesem Grund geben wir auch unsere Quelle hier an.

(2021-05-26) Am 24. Mai überquerte ein 45-jähriger Pinzgauer allein das Hochplateau des Gerhardstein. Er nahm dabei einen alten Steig direkt ins Tal. Auf diesem stürzte er über steiles felsdurchsetztes Wald- und Wiesengelände ab und zog sich tödliche Verletzungen zu. Da der Pinzgauer am nächsten Tag nicht zur Arbeit erschien und auch sonst nicht erreichbar war, wurde die Polizei verständigt. Bei einer Suchaktion mit der Bergrettung, Hundeführer, Alpinpolizei und Hubschrauber wurde der Verunglückte abends am Abhang des Gerhardsteines tot aufgefunden.
Quelle: https://www.polizei.gv.at

Startseite Inhaltsverzeichnis

Fehler gefunden?

Wir freuen uns über Ihren Input, bitte teilen Sie uns mit, was auf dieser Seite falsch ist, damit wir es schnell korrigieren können, es ist dabei egal ob Sie einen relevanten Rechtschreibfehler gefunden haben, oder beispielsweise einfach Daten oder Angaben nicht mehr aktuell sind. Wir freuen uns immer auf Ihre Anregung. Nutzen Sie diesen Link hier: Fehler melden!